Wanzl Access Solutions auf der Security 2022
Complete Access Control
Ob Flughafen, Fitnessstudio, Logistikzentrum oder Bürogebäude – die Sicherheitsprodukte von Wanzl Access Solutions sind seit über 50 Jahren zum Schutz sensibler Bereiche im Einsatz. Unter dem Motto 'Complete Access Control – anytime, anywhere' lädt das Unternehmen die Besucher der Security vom 20. bis 23. September in Halle 6, Stand 6E27 nach Essen ein. Ganz nach dem Motto präsentiert der Sicherheitstechnik-Hersteller hier in vier verschiedenen Bereichen (Fitness, Airport, Facility Management und Inventory Protection) die Vielzahl an Einsatzgebieten und Anwendungsmöglichkeiten seiner Access Solutions. Im Fokus steht dabei die Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1.

Einsatz im Fitnessstudio

Die elegante Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1 ist leicht zu bedienen, absolut zuverlässig in der Kontrolle von Personenströmen und lässt sich stilvoll an die jeweilige Unternehmens-CI anpassen.
Die elegante Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1 ist leicht zu bedienen, absolut zuverlässig in der Kontrolle von Personenströmen und lässt sich stilvoll an die jeweilige Unternehmens-CI anpassen. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Mit der Drehsperre Sirio präsentiert Wanzl auf der Messe außerdem eine Zugangslösung für den Eingangsbereich von Fitnessstudios, die speziell für Personenvereinzelung geeignet ist. Ganz nach den Anforderungen des Studiobetreibers ist eine Freigabe über Kartenleser, Münzgerät, Bedienpult oder Ticketingsystem möglich. Das Galaxyport als optionale Erweiterung ermöglicht mit seinen ESG-Schwenkarmen einen barrierefreien Durchgang. Der Zugang öffnet wahlweise über Bedienpult oder einen in der Glaskuppel integrierten RFID-Leser in zwei Richtungen. Die integrierte Sensorik erkennt, in welche Richtung der ESG-Schwenkarm den Durchgang freigeben muss. Auf der Security stellt Wanzl zudem das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle vor. In Kombination mit einer webfähigen Eingangsanlage überzeugt es u.a. im Einsatz für autonom betriebene WC-Anlagen. Dank webbasierter Ansteuerung können mit einem Terminal beliebig viele Zugänge unabhängig voneinander verwaltet werden. Die Besucher der Security können das Terminal V17 kombiniert mit drei EasyGo-Drehsperren in Aktion sehen. Die Freigabe ist wahlweise über Kartenleser, Münzgerät, Bedienpult oder Ticketingsystem möglich.

Das Galaxy Gate 1.1 kann als Tandemeinheit dank intelligenter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen.
Das Galaxy Gate 1.1 kann als Tandemeinheit dank intelligenter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Anwendungsbereich Airport

An Flughäfen sind vollautomatisierte Zutrittsschleusen zunehmend für zentrale Aufgaben verantwortlich. In Essen zeigt Wanzl daher, wie das Galaxy Gate 1.1 als Tandemeinheit dank smarter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen kann. Dafür müssen Passagiere einfach ihr ausgedrucktes Ticket oder ihre digitale Bordkarte per Smartphone kontaktlos am Boarding Gate von Wanzl scannen. Ist alles in Ordnung, öffnen sich sofort die ESG-Schwenkarme und der Passagier kann das Flugzeug betreten. Die ausgefeilte Sensorik registriert beim Durchgang Trolleys oder sonstige Gepäckstücke und hält die Zugänge dementsprechend länger offen. Manipulationsversuche oder ungültige Bordkarten werden ebenso erkannt und durch visuelle und akustische Alarmsysteme angezeigt. Das Galaxy Gate 1.1 ist auch beim Loungezutritt im Airport im Einsatz. Economy-Passagiere können mit dem Bezahlterminal V21 ein eimaliges Zutrittsticket lösen. Für den Bezahlvorgang stehen gängige Zahlungsvarianten zur Wahl. Dank der modernen Software ETISS-ERP sind alle verschlüsselten Transaktionen nachzuvollziehen.

Facility Management

Auf der Security stellt Wanzl das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle für autonom betriebene WC-Anlagen in Kombination mit der EasyGo-Drehsperre vor.
Auf der Security stellt Wanzl das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle für autonom betriebene WC-Anlagen in Kombination mit der EasyGo-Drehsperre vor. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Bürokomplexe, Krankenhäuser, Banken oder Versicherungen verzeichnen täglich eine hohe Anzahl an Personenströmen. Neben einem komfortablen und schnellen Zugang ins Gebäude müssen individuelle Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. Die Galaxy Gates 1.1 sind hierfür mit einer integrierten, intelligenten Sensortechnologie ausgestattet. Diese erkennt, wenn sich eine Person unerlaubt Zutritt verschaffen möchte. Mit dem interaktiven Terminal V21 demonstriert Wanzl auf der Security, wie sich das Besuchermanagement einfach und autonom steuern lässt. Im Vorfeld registrierte Personen oder spontane Besucher erhalten hier bequem ihre Zugangsberechtigung. Die Wahl der Freigabeeinheiten für den autorisierten Zugang ist umfassend, z.B. mittels Barcodes, Bons, oder RFID-Karten.

Inventory Protection

Um vor dem Zutritt Unbefugter, dem Mitführen von unerlaubten Gegenständen oder Material- und Warendiebstahl zu schützen, haben beim Betreten und Verlassen von Unternehmen Sicherheitsansprüche oftmals oberste Priorität. Sowohl Mitarbeiter als auch Gäste sollen sich jedoch nicht kontrolliert, sondern stets willkommen fühlen. Um dies zu garantieren, wird auf der Security eine neue Produktkombination vorgestellt: die Galaxy Gates 1.1 mit Metalldetektoren von CEIA. Nach dem autorisierten Freigabeimpuls, durch z.B. Barcode, RFID-Karte oder biometrischen Handvenenscan, öffnet das Galaxy Gate 1.1 seine ESG-Schwenkarme und Deckensensoren scannen zusätzlich Personen- sowie Verhaltensmuster und beaufsichtigen einen einwandfreien Ablauf. Beim Thema Identifizieren von Gegenständen kommen die Durchgangs-Metalldetektoren der CEIA GmbH zum Einsatz. Die Geräte sind mit den Galaxy Gates 1.1 verknüpfbar und lokalisieren kleinste Metallkonzentrationen am Körper der Personen, welche das Gebäude oder den Sicherheitsbereich durch die Zutrittsschleusen betreten. Besteht beim Verlassen eine Differenz der zuvor erfassten Metallmengen, wird dies mit hoher Präzision erkannt, lokalisiert und eine Nachkontrolle stattfinden. Ferner schließt das Galaxy Gate 1.1 sofort den Durchgang.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tüv Süd
Bild: Tüv Süd
Ein Booster für die Elektromobilität

Ein Booster für die Elektromobilität

Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) enthält verbindliche Vorgaben zur Leitungs- und Ladeinfrastruktur in Gebäuden. Doch vor allem bei neugebauten Mehrfamilienhäusern hapert es vielerorts noch an der Umsetzung. Fachplaner, Gebäudeautomatisierer und das Elektrohandwerk können
helfen, Zusatzaufwand und hohe Folgekosten für Nachbesserungen zu vermeiden.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.