Wanzl Access Solutions auf der Security 2022

Complete Access Control

Ob Flughafen, Fitnessstudio, Logistikzentrum oder Bürogebäude – die Sicherheitsprodukte von Wanzl Access Solutions sind seit über 50 Jahren zum Schutz sensibler Bereiche im Einsatz. Unter dem Motto 'Complete Access Control – anytime, anywhere' lädt das Unternehmen die Besucher der Security vom 20. bis 23. September in Halle 6, Stand 6E27 nach Essen ein. Ganz nach dem Motto präsentiert der Sicherheitstechnik-Hersteller hier in vier verschiedenen Bereichen (Fitness, Airport, Facility Management und Inventory Protection) die Vielzahl an Einsatzgebieten und Anwendungsmöglichkeiten seiner Access Solutions. Im Fokus steht dabei die Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1.

Einsatz im Fitnessstudio

Die elegante Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1 ist leicht zu bedienen, absolut zuverlässig in der Kontrolle von Personenströmen und lässt sich stilvoll an die jeweilige Unternehmens-CI anpassen.
Die elegante Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1 ist leicht zu bedienen, absolut zuverlässig in der Kontrolle von Personenströmen und lässt sich stilvoll an die jeweilige Unternehmens-CI anpassen. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Mit der Drehsperre Sirio präsentiert Wanzl auf der Messe außerdem eine Zugangslösung für den Eingangsbereich von Fitnessstudios, die speziell für Personenvereinzelung geeignet ist. Ganz nach den Anforderungen des Studiobetreibers ist eine Freigabe über Kartenleser, Münzgerät, Bedienpult oder Ticketingsystem möglich. Das Galaxyport als optionale Erweiterung ermöglicht mit seinen ESG-Schwenkarmen einen barrierefreien Durchgang. Der Zugang öffnet wahlweise über Bedienpult oder einen in der Glaskuppel integrierten RFID-Leser in zwei Richtungen. Die integrierte Sensorik erkennt, in welche Richtung der ESG-Schwenkarm den Durchgang freigeben muss. Auf der Security stellt Wanzl zudem das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle vor. In Kombination mit einer webfähigen Eingangsanlage überzeugt es u.a. im Einsatz für autonom betriebene WC-Anlagen. Dank webbasierter Ansteuerung können mit einem Terminal beliebig viele Zugänge unabhängig voneinander verwaltet werden. Die Besucher der Security können das Terminal V17 kombiniert mit drei EasyGo-Drehsperren in Aktion sehen. Die Freigabe ist wahlweise über Kartenleser, Münzgerät, Bedienpult oder Ticketingsystem möglich.

Das Galaxy Gate 1.1 kann als Tandemeinheit dank intelligenter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen.
Das Galaxy Gate 1.1 kann als Tandemeinheit dank intelligenter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Anwendungsbereich Airport

An Flughäfen sind vollautomatisierte Zutrittsschleusen zunehmend für zentrale Aufgaben verantwortlich. In Essen zeigt Wanzl daher, wie das Galaxy Gate 1.1 als Tandemeinheit dank smarter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen kann. Dafür müssen Passagiere einfach ihr ausgedrucktes Ticket oder ihre digitale Bordkarte per Smartphone kontaktlos am Boarding Gate von Wanzl scannen. Ist alles in Ordnung, öffnen sich sofort die ESG-Schwenkarme und der Passagier kann das Flugzeug betreten. Die ausgefeilte Sensorik registriert beim Durchgang Trolleys oder sonstige Gepäckstücke und hält die Zugänge dementsprechend länger offen. Manipulationsversuche oder ungültige Bordkarten werden ebenso erkannt und durch visuelle und akustische Alarmsysteme angezeigt. Das Galaxy Gate 1.1 ist auch beim Loungezutritt im Airport im Einsatz. Economy-Passagiere können mit dem Bezahlterminal V21 ein eimaliges Zutrittsticket lösen. Für den Bezahlvorgang stehen gängige Zahlungsvarianten zur Wahl. Dank der modernen Software ETISS-ERP sind alle verschlüsselten Transaktionen nachzuvollziehen.

Facility Management

Auf der Security stellt Wanzl das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle für autonom betriebene WC-Anlagen in Kombination mit der EasyGo-Drehsperre vor.
Auf der Security stellt Wanzl das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle für autonom betriebene WC-Anlagen in Kombination mit der EasyGo-Drehsperre vor. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Bürokomplexe, Krankenhäuser, Banken oder Versicherungen verzeichnen täglich eine hohe Anzahl an Personenströmen. Neben einem komfortablen und schnellen Zugang ins Gebäude müssen individuelle Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. Die Galaxy Gates 1.1 sind hierfür mit einer integrierten, intelligenten Sensortechnologie ausgestattet. Diese erkennt, wenn sich eine Person unerlaubt Zutritt verschaffen möchte. Mit dem interaktiven Terminal V21 demonstriert Wanzl auf der Security, wie sich das Besuchermanagement einfach und autonom steuern lässt. Im Vorfeld registrierte Personen oder spontane Besucher erhalten hier bequem ihre Zugangsberechtigung. Die Wahl der Freigabeeinheiten für den autorisierten Zugang ist umfassend, z.B. mittels Barcodes, Bons, oder RFID-Karten.

Inventory Protection

Um vor dem Zutritt Unbefugter, dem Mitführen von unerlaubten Gegenständen oder Material- und Warendiebstahl zu schützen, haben beim Betreten und Verlassen von Unternehmen Sicherheitsansprüche oftmals oberste Priorität. Sowohl Mitarbeiter als auch Gäste sollen sich jedoch nicht kontrolliert, sondern stets willkommen fühlen. Um dies zu garantieren, wird auf der Security eine neue Produktkombination vorgestellt: die Galaxy Gates 1.1 mit Metalldetektoren von CEIA. Nach dem autorisierten Freigabeimpuls, durch z.B. Barcode, RFID-Karte oder biometrischen Handvenenscan, öffnet das Galaxy Gate 1.1 seine ESG-Schwenkarme und Deckensensoren scannen zusätzlich Personen- sowie Verhaltensmuster und beaufsichtigen einen einwandfreien Ablauf. Beim Thema Identifizieren von Gegenständen kommen die Durchgangs-Metalldetektoren der CEIA GmbH zum Einsatz. Die Geräte sind mit den Galaxy Gates 1.1 verknüpfbar und lokalisieren kleinste Metallkonzentrationen am Körper der Personen, welche das Gebäude oder den Sicherheitsbereich durch die Zutrittsschleusen betreten. Besteht beim Verlassen eine Differenz der zuvor erfassten Metallmengen, wird dies mit hoher Präzision erkannt, lokalisiert und eine Nachkontrolle stattfinden. Ferner schließt das Galaxy Gate 1.1 sofort den Durchgang.

Das könnte Sie auch Interessieren

Einsatz im Fitnessstudio

Die elegante Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1 ist leicht zu bedienen, absolut zuverlässig in der Kontrolle von Personenströmen und lässt sich stilvoll an die jeweilige Unternehmens-CI anpassen.
Die elegante Zutrittsschleuse Galaxy Gate 1.1 ist leicht zu bedienen, absolut zuverlässig in der Kontrolle von Personenströmen und lässt sich stilvoll an die jeweilige Unternehmens-CI anpassen. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Mit der Drehsperre Sirio präsentiert Wanzl auf der Messe außerdem eine Zugangslösung für den Eingangsbereich von Fitnessstudios, die speziell für Personenvereinzelung geeignet ist. Ganz nach den Anforderungen des Studiobetreibers ist eine Freigabe über Kartenleser, Münzgerät, Bedienpult oder Ticketingsystem möglich. Das Galaxyport als optionale Erweiterung ermöglicht mit seinen ESG-Schwenkarmen einen barrierefreien Durchgang. Der Zugang öffnet wahlweise über Bedienpult oder einen in der Glaskuppel integrierten RFID-Leser in zwei Richtungen. Die integrierte Sensorik erkennt, in welche Richtung der ESG-Schwenkarm den Durchgang freigeben muss. Auf der Security stellt Wanzl zudem das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle vor. In Kombination mit einer webfähigen Eingangsanlage überzeugt es u.a. im Einsatz für autonom betriebene WC-Anlagen. Dank webbasierter Ansteuerung können mit einem Terminal beliebig viele Zugänge unabhängig voneinander verwaltet werden. Die Besucher der Security können das Terminal V17 kombiniert mit drei EasyGo-Drehsperren in Aktion sehen. Die Freigabe ist wahlweise über Kartenleser, Münzgerät, Bedienpult oder Ticketingsystem möglich.

Das Galaxy Gate 1.1 kann als Tandemeinheit dank intelligenter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen.
Das Galaxy Gate 1.1 kann als Tandemeinheit dank intelligenter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Anwendungsbereich Airport

An Flughäfen sind vollautomatisierte Zutrittsschleusen zunehmend für zentrale Aufgaben verantwortlich. In Essen zeigt Wanzl daher, wie das Galaxy Gate 1.1 als Tandemeinheit dank smarter Sensorik und Digitalisierung die vollständige Kontrolle gültiger Bordkarten vor dem Abflug übernehmen kann. Dafür müssen Passagiere einfach ihr ausgedrucktes Ticket oder ihre digitale Bordkarte per Smartphone kontaktlos am Boarding Gate von Wanzl scannen. Ist alles in Ordnung, öffnen sich sofort die ESG-Schwenkarme und der Passagier kann das Flugzeug betreten. Die ausgefeilte Sensorik registriert beim Durchgang Trolleys oder sonstige Gepäckstücke und hält die Zugänge dementsprechend länger offen. Manipulationsversuche oder ungültige Bordkarten werden ebenso erkannt und durch visuelle und akustische Alarmsysteme angezeigt. Das Galaxy Gate 1.1 ist auch beim Loungezutritt im Airport im Einsatz. Economy-Passagiere können mit dem Bezahlterminal V21 ein eimaliges Zutrittsticket lösen. Für den Bezahlvorgang stehen gängige Zahlungsvarianten zur Wahl. Dank der modernen Software ETISS-ERP sind alle verschlüsselten Transaktionen nachzuvollziehen.

Facility Management

Auf der Security stellt Wanzl das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle für autonom betriebene WC-Anlagen in Kombination mit der EasyGo-Drehsperre vor.
Auf der Security stellt Wanzl das neue Terminal V17 als zuverlässige Zugangskontrolle für autonom betriebene WC-Anlagen in Kombination mit der EasyGo-Drehsperre vor. Bild: Wanzl GmbH & Co. KGaA

Bürokomplexe, Krankenhäuser, Banken oder Versicherungen verzeichnen täglich eine hohe Anzahl an Personenströmen. Neben einem komfortablen und schnellen Zugang ins Gebäude müssen individuelle Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. Die Galaxy Gates 1.1 sind hierfür mit einer integrierten, intelligenten Sensortechnologie ausgestattet. Diese erkennt, wenn sich eine Person unerlaubt Zutritt verschaffen möchte. Mit dem interaktiven Terminal V21 demonstriert Wanzl auf der Security, wie sich das Besuchermanagement einfach und autonom steuern lässt. Im Vorfeld registrierte Personen oder spontane Besucher erhalten hier bequem ihre Zugangsberechtigung. Die Wahl der Freigabeeinheiten für den autorisierten Zugang ist umfassend, z.B. mittels Barcodes, Bons, oder RFID-Karten.

Inventory Protection

Um vor dem Zutritt Unbefugter, dem Mitführen von unerlaubten Gegenständen oder Material- und Warendiebstahl zu schützen, haben beim Betreten und Verlassen von Unternehmen Sicherheitsansprüche oftmals oberste Priorität. Sowohl Mitarbeiter als auch Gäste sollen sich jedoch nicht kontrolliert, sondern stets willkommen fühlen. Um dies zu garantieren, wird auf der Security eine neue Produktkombination vorgestellt: die Galaxy Gates 1.1 mit Metalldetektoren von CEIA. Nach dem autorisierten Freigabeimpuls, durch z.B. Barcode, RFID-Karte oder biometrischen Handvenenscan, öffnet das Galaxy Gate 1.1 seine ESG-Schwenkarme und Deckensensoren scannen zusätzlich Personen- sowie Verhaltensmuster und beaufsichtigen einen einwandfreien Ablauf. Beim Thema Identifizieren von Gegenständen kommen die Durchgangs-Metalldetektoren der CEIA GmbH zum Einsatz. Die Geräte sind mit den Galaxy Gates 1.1 verknüpfbar und lokalisieren kleinste Metallkonzentrationen am Körper der Personen, welche das Gebäude oder den Sicherheitsbereich durch die Zutrittsschleusen betreten. Besteht beim Verlassen eine Differenz der zuvor erfassten Metallmengen, wird dies mit hoher Präzision erkannt, lokalisiert und eine Nachkontrolle stattfinden. Ferner schließt das Galaxy Gate 1.1 sofort den Durchgang.

Bild: Axis Communications GmbH
Bild: Axis Communications GmbH
Tech-Trends, die 2023 die Sicherheitsbranche bewegen werden

Tech-Trends, die 2023 die Sicherheitsbranche bewegen werden

Die Sicherheitsbranche ist ein Sektor, der zunehmend auf smarte Technologien setzt, sensible Daten verarbeitet und wie kein anderer von geopolitischen Fragen und deren Auswirkungen betroffen ist. Vor diesem Hintergrund sieht Axis Communications, Experte im Bereich Netzwerk-Video, sechs große Trends, die die Branche im neuen Jahr maßgeblich beschäftigen werden. Philippe Kubbinga, Regional Director Middle Europe bei Axis Communications, hat die Trends analysiert:

Bild: S. Siedle & Söhne
Bild: S. Siedle & Söhne
Sprechanlagen aus brüniertem Messing

Sprechanlagen aus brüniertem Messing

Das Wohnbauensemble Erhardt 10 in München besticht neben der außergewöhnlichen Architektur und einer raffinierten Gestaltung auch durch eine passend darauf abgestimmte Sprechanlagen. Die Türstationen der Designlinie Siedle Classic sind aus massivem, brüniertem Messing gefertigt. Das Metall akzentuiert die Fassadengestaltung und präsentiert sich gleichzeitig wandelbar.

Bild: Elektro Welsing
Bild: Elektro Welsing
Elektroinstallation für geringen CO2-Fußabdruck

Elektroinstallation für geringen CO2-Fußabdruck

Der Naturkosthersteller Rapunzel baut in Legau im Allgäu ein Besucherzentrum, das Bio erlebbar machen möchte. Ökologische Kriterien ziehen sich durch alle Ebenen des Projekts: vom Rapunzel-Sortiment bis zur Architektur des Gebäudes. Der Bauherr setzte deshalb auf ressourcenschonende Materialien – darunter die ökobilanzierten Co2ntrol-Elektroinstallationsrohre von Fränkische.

Bild: VDS/VdZ
Bild: VDS/VdZ
SHK-Konjunkturbarometer weiterhin positiv

SHK-Konjunkturbarometer weiterhin positiv

Das Geschäftsklima in der Haus- und Gebäudetechnik liegt trotz großer Unsicherheiten im Marktumfeld auch im 4. Quartal 2022 mit +26 im positiven Bereich (Vgl.: Q3 2022: + 25). Nach einem Rückgang zu Jahresbeginn hat sich das Geschäftsklima im 4. Quartal 2022 wieder stabilisiert und liegt auf dem Niveau des Vorquartals.

Bild: Fischerwerke GmbH & Co. KG
Bild: Fischerwerke GmbH & Co. KG
Digitaler Helfer auf dem Bau

Digitaler Helfer auf dem Bau

Der neue Befestigungsroboter BauBot von Fischer kann Bauausführende bei täglichen Aufgaben auf der Baustelle unterstützen. So übernimmt er die Bohrlocherstellung und Installation der Befestigungslösungen des Unternehmens. In Kombination mit einem digitalen Bauplan steigert der Roboter auf Großbaustellen die Produktivität und Präzision, schont die Gesundheit der Anwender und bringt Sicherheit durch eine durchgängige digitale Dokumentation. Dabei kommt er in Boden-, Decken- und Wandanwendungen zum Einsatz.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Fachkräftemangel weiter eine der größten Herausforderungen

Fachkräftemangel weiter eine der größten Herausforderungen

Mit dem Wechsel von Alexander Neuhäuser in die Position des ZVEH-Hauptgeschäftsführers setzt die elektrohandwerkliche Organisation auf Kontinuität. Ein wichtiger Schwerpunkt der Verbandsarbeit wird nach Ansicht Neuhäusers auch in den nächsten Jahren auf dem Thema Fachkräfte liegen. Denn der Fachkräftebedarf steigt im Zuge der Energiewende rasant: So fehlen in den E-Handwerken der aktuellen Fachkräftebedarf-Analyse des ZVEH zufolge 85.525 Fachkräfte. Daneben werden Effizienzgewinne durch Digitalisierung und die Weiterqualifizierung im klimarelevanten Technologie-Handwerk immer wichtiger.