Rekordhoch bei Forschungsausgaben

Rekordhoch bei Forschungsausgaben

Die Unternehmen der deutschen Elektroindustrie haben ihre Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F&E) im Jahr 2012 auf ein Rekordhoch von 13,5Mrd. Euro gesteigert, teilte der ZVEI mit. „Das entspricht einem Anstieg von 3,5% gegenüber dem Vorjahr und etwa einem Fünftel aller F&E-Aufwendungen der deutschen Wirtschaft“, sagte der Vorsitzende der ZVEI-Geschäftsführung, Dr. Klaus Mittelbach (Bild). Mit über 79.000 F&E-Beschäftigten stelle die Branche mehr als ein Viertel des F&E-Personals des gesamten Verarbeitenden Gewerbes. 2013 sei nochmals ein Anstieg um 5% auf 14,2Mrd Euro. zu erwarten. Im vergangenen Jahr hätten die Elektrounternehmen Investitionen von 6,4Mrd. Euro getätigt. Somit habe die Branche für F&E, Anlageinvestitionen sowie für Aus- und Weiterbildung 2012 insgesamt 22Mrd. Euro ausgegeben.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
ZVEI e.V.
www.zvei.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige