Building Information Modeling auf der L+B
Gebäude nachhaltig bauen und betreiben
Zog auch 2018 viele Fachbesucher/-innen an: das Architektenforum, das traditionell im Rahmen der Light + Building stattfindet.
Zog auch 2018 viele Fachbesucher/-innen an: das Architektenforum, das traditionell im Rahmen der Light + Building stattfindet.Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera

Am 6. Oktober, dem letzten Tag der Light + Building Autumn Edition, laden der ZVEH und die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) wieder zum Architektenforum ein. Die Veranstaltung für Gebäude-Planer und -Betreiber beleuchtet diesmal das Potential der digitalen Bauplanung. Denn Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Auch bei der Errichtung, beim Betrieb und sogar beim Rückbau von Gebäuden lassen sich wertvolle Ressourcen sparen. Möglich macht das eine digitale Bauplanung, auch Building Information Modeling (BIM) genannt. Sie steht daher ganz im Fokus des diesjährigen Architektenforums, das bereits zum siebten Mal gemeinsam vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) veranstaltet wird.

Das Forum findet im Rahmen der diesjährigen Light + Building Autumn Edition auf dem Frankfurter Messegelände statt und steht unter dem Motto ‚Building Information Modeling (BIM) – ein Beitrag zu nachhaltigem Bauen und Betreiben‘. Die Veranstaltung, die sich an Architekten/-innen, Gebäudeplaner/-innen und -betreiber/-innen richtet, folgt den diesjährigen Top-Themen der Messe: ‚Green Deal & Sustainability‘ und ‚Electrification & Digitalisation‘ sowie ‚Light & Design‘. Teilnehmende erhalten im Rahmen des Architektenforums einen Überblick über aktuelle Lösungen und Konzepte beim digitalen Bauen und dem Betrieb von Gebäuden. Darüber hinaus werden Trends im Bereich Automatisierung und gebäudeübergreifendes Energiemanagement vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei insbesondere auf dem Fachmodell Elektro. Das ganze Programm ist auf der Webseite des ZVEH zu finden.

Gut, zu wissen: Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen als Mitveranstalter gewährt ihren Mitgliedern für die vollständige Teilnahme sechs Fortbildungspunkte. Auch die Architektenkammer des Saarlandes sowie die Architektenkammer Baden-Württemberg erkennen die Fortbildungspunkte an. Mit der kostenfreien Veranstaltungsteilnahme ist für die Teilnehmenden ein kostenfreier Zugang zum Messegelände verbunden. Das Architektenforum findet am 6. Oktober 2022 in der Zeit von 9 bis ca. 15 Uhr in der Building Plaza (Halle 9.0, D70) statt. Im Anschluss an die Vorträge werden Führungen durch das E-Haus der Elektrohandwerke angeboten, das zeigt, inwieweit smarte Anwendungen den Wohnkomfort, die Sicherheit und die Energieeffizienz in einem Gebäude verbessern können. Den Gemeinschaftsstand der E-Handwerke finden Besucher/-innen in diesem Jahr in Halle 11.0 (C07/D07).

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tüv Süd
Bild: Tüv Süd
Ein Booster für die Elektromobilität

Ein Booster für die Elektromobilität

Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) enthält verbindliche Vorgaben zur Leitungs- und Ladeinfrastruktur in Gebäuden. Doch vor allem bei neugebauten Mehrfamilienhäusern hapert es vielerorts noch an der Umsetzung. Fachplaner, Gebäudeautomatisierer und das Elektrohandwerk können
helfen, Zusatzaufwand und hohe Folgekosten für Nachbesserungen zu vermeiden.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.