CAD/CAE-Systeme – Elektroplanung und Dokumentation

CAD/CAE-Systeme – Elektroplanung und Dokumentation

Der Elektroinstallateur ist bei mittleren und großen Projekten auf eine gute Planungs- und Dokumentationssoftware angewiesen. Die folgende Marktübersicht zeigt CAD/CAE-Planungs- und Dokumentationssoftware für die Bereiche Elektroinstallation und Elektroautomation.
Zu den Grundfunktionen einer Planungs- und Dokumentationssoftware gehören das Erstellen von Elektroinstallations- und Verteilerplänen, Grundrisszeichnungen, eine umfangreiche Symbolbibliothek für die Elektroinstallationstechnik, Massenermittlung, Leitungslängen- und Spannungsfallberechnung usw. Über die umfangreiche Grundausstattungen hinaus können die Software-Pakete individuell mit Zusatzfunktionen erweitert werden. Dafür haben die Software-Hersteller für spezielle Bedarfsfälle und Anwendungsschwerpunkte geeignete Erweiterungsmodule entwickelt. Die Zusatzmodule beinhalten Funktionserweiterungen, deren Anschaffung sich bei größeren Projektierungsvolumen oder/und speziellen Anwendungsfällen empfiehlt. Der modulare Aufbau der Systeme ermöglicht somit die Anpassung an individuelle Kundenwünsche. Eine wichtige Anforderung an eine Planungs- und Dokumentationssoftware ist seine intuitive und einfach erlernbare Bedienung. Routine- und Prüfaufgaben müssen dem Planer in Form von Automatikfunktionen abgenommen werden. Durch die verschiedenen Ausbaustufen für Anwender vom ‚Ein-Mann-Betrieb‘ bis zum Großkonzern besitzen die Software-Lösungen ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. (hsc)

Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
www.gebaeudedigital.de

Das könnte Sie auch Interessieren

CAD/CAE-Systeme – Elektroplanung und Dokumentation

Der Elektroinstallateur ist bei mittleren und großen Projekten auf eine gute Planungs- und Dokumentationssoftware angewiesen. Die folgende Marktübersicht zeigt CAD/CAE-Planungs- und Dokumentationssoftware für die Bereiche Elektroinstallation und Elektroautomation.
Zu den Grundfunktionen einer Planungs- und Dokumentationssoftware gehören das Erstellen von Elektroinstallations- und Verteilerplänen, Grundrisszeichnungen, eine umfangreiche Symbolbibliothek für die Elektroinstallationstechnik, Massenermittlung, Leitungslängen- und Spannungsfallberechnung usw. Über die umfangreiche Grundausstattungen hinaus können die Software-Pakete individuell mit Zusatzfunktionen erweitert werden. Dafür haben die Software-Hersteller für spezielle Bedarfsfälle und Anwendungsschwerpunkte geeignete Erweiterungsmodule entwickelt. Die Zusatzmodule beinhalten Funktionserweiterungen, deren Anschaffung sich bei größeren Projektierungsvolumen oder/und speziellen Anwendungsfällen empfiehlt. Der modulare Aufbau der Systeme ermöglicht somit die Anpassung an individuelle Kundenwünsche. Eine wichtige Anforderung an eine Planungs- und Dokumentationssoftware ist seine intuitive und einfach erlernbare Bedienung. Routine- und Prüfaufgaben müssen dem Planer in Form von Automatikfunktionen abgenommen werden. Durch die verschiedenen Ausbaustufen für Anwender vom ‚Ein-Mann-Betrieb‘ bis zum Großkonzern besitzen die Software-Lösungen ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. (hsc)

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.