Elektrotechnik 2023 in Dortmund

Assa Abloy zeigt zukunftsorientierte Sicherheitslösungen

Das ePED-Display-Türterminal vereint die gesamte Fluchttürsteuerung hinter einem einzigen kleinen Bildschirm, bedienbar über eine komfortable Touch-Funktion.
Das ePED-Display-Türterminal vereint die gesamte Fluchttürsteuerung hinter einem einzigen kleinen Bildschirm, bedienbar über eine komfortable Touch-Funktion.Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Vom 08. bis 10. Februar 2023 wird die Fachmesse Elektrotechnik Besucher aus den Branchenbereichen Architektur, Planung und Energie nach Dortmund locken. Assa Abloy Sicherheitstechnik (Stand A50, Halle 4) ist ebenfalls als Aussteller dabei und präsentiert u.a. eine designorientierte Fluchttürlösung, die elektronische Schließanlage eCliq sowie einen der kleinsten Türöffner weltweit.

eCliq, das rein elektronische System der Cliq-Familie, bietet hohen Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe.
eCliq, das rein elektronische System der Cliq-Familie, bietet hohen Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe.Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Kompakte Fluchttürlösung

Am Stand zeigt Assa Abloy sein ePED-Display-Türterminal. Die neue Fluchttürlösung vereint sämtliche Steuerungselemente hinter einem Bildschirm: Schlüsselschalter, Not-Auf, beleuchtetes Piktogramm und Anzeige der Zeitverzögerung. Eine weitere Besonderheit der Sicherheitslösung ist das Design. Über den farbig leuchtenden LED-Rahmen ist der Türzustand – ob grün für offen oder rot für verriegelt – bereits von weitem ablesbar. Alle relevanten Informationen können über das Display abgerufen oder konfiguriert werden.

Mit der effeff-Modellfamilie 118 bietet Assa Abloy einen der kleinsten und flexibelsten Türöffner weltweit.
Mit der effeff-Modellfamilie 118 bietet Assa Abloy einen der kleinsten und flexibelsten Türöffner weltweit. Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Elektronische Schließanlage

Das rein elektronische Schließsystem eCliq bietet Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe. Mit einer Auswahl an verschiedenen Schließzylindern sichert das System nicht nur Türen, sondern auch Schränke, Maschinen und Spinde. Die zugehörigen Schlüssel sind zudem robust, haben ein wasserdichtes Gehäuse und eignen sich daher auch für anspruchsvolle Umweltbedingungen.

Einer der kleinsten Türöffner weltweit

Der Türdrücker mit integriertem Zahlenfeld kommt überall dort zum Einsatz, wo Türen regelmäßig auf- und zugeschlossen werden müssen.
Der Türdrücker mit integriertem Zahlenfeld kommt überall dort zum Einsatz, wo Türen regelmäßig auf- und zugeschlossen werden müssen.Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Ein Highlight wird die Präsentation des kleinsten und flexibelsten Türöffners im Effeff-Angebot sein. Assa Abloy hat mit dem Türöffner 118 einen Alleskönner entwickelt, der durch seine geringen Maße und seine Modellvarianten praktisch für jede Anwendung einsetzbar ist. Der 118 ist universal für DIN links/rechts verwendbar und kann mit FaFix, der verstellbaren Falle, auch nach dem Einbau problemlos justiert werden. Dadurch erübrigt sich das Ausfräsen eines Profils im Zargenspiegel für die ausschwenkende Türöffnerfalle und die Dichtungsebene der Tür bleibt vollständig erhalten. Mit nur zwei Spannungsbereichen deckt der 118 außerdem sämtliche Anforderungen an die Stromversorgung ab.

Sicherheit dank Nutzercodes

An seinem Messestand stellt der Sicherheistechnikhersteller zudem ein Produkt für die Sicherung von sensiblen Daten vor: den Türdrücker Code Handle. Der Zutrittskontrollbeschlag eignet sich für Innenräume in Arztpraxen, Anwaltskanzleien, Bürogemeinschaften, Behörden und Privathaushalten. Statt mit einem Schlüssel werden Räume einfach per PIN-Eingabe geöffnet. Der Türdrücker lässt sich leicht montieren, eine Verkabelung ist nicht notwendig. Bei der Inbetriebnahme wird ein Mastercode vergeben, mit dem bis zu neun Nutzercodes programmiert oder geändert werden können. Dank einer Daueroffen-Funktion ist es ebenfalls möglich, z.B. Büroräume während der üblichen Arbeitszeiten unverschlossen zu halten.

ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Das ePED-Display-Türterminal vereint die gesamte Fluchttürsteuerung hinter einem einzigen kleinen Bildschirm, bedienbar über eine komfortable Touch-Funktion.
Das ePED-Display-Türterminal vereint die gesamte Fluchttürsteuerung hinter einem einzigen kleinen Bildschirm, bedienbar über eine komfortable Touch-Funktion.Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Vom 08. bis 10. Februar 2023 wird die Fachmesse Elektrotechnik Besucher aus den Branchenbereichen Architektur, Planung und Energie nach Dortmund locken. Assa Abloy Sicherheitstechnik (Stand A50, Halle 4) ist ebenfalls als Aussteller dabei und präsentiert u.a. eine designorientierte Fluchttürlösung, die elektronische Schließanlage eCliq sowie einen der kleinsten Türöffner weltweit.

eCliq, das rein elektronische System der Cliq-Familie, bietet hohen Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe.
eCliq, das rein elektronische System der Cliq-Familie, bietet hohen Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe.Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Kompakte Fluchttürlösung

Am Stand zeigt Assa Abloy sein ePED-Display-Türterminal. Die neue Fluchttürlösung vereint sämtliche Steuerungselemente hinter einem Bildschirm: Schlüsselschalter, Not-Auf, beleuchtetes Piktogramm und Anzeige der Zeitverzögerung. Eine weitere Besonderheit der Sicherheitslösung ist das Design. Über den farbig leuchtenden LED-Rahmen ist der Türzustand – ob grün für offen oder rot für verriegelt – bereits von weitem ablesbar. Alle relevanten Informationen können über das Display abgerufen oder konfiguriert werden.

Mit der effeff-Modellfamilie 118 bietet Assa Abloy einen der kleinsten und flexibelsten Türöffner weltweit.
Mit der effeff-Modellfamilie 118 bietet Assa Abloy einen der kleinsten und flexibelsten Türöffner weltweit. Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Elektronische Schließanlage

Das rein elektronische Schließsystem eCliq bietet Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe. Mit einer Auswahl an verschiedenen Schließzylindern sichert das System nicht nur Türen, sondern auch Schränke, Maschinen und Spinde. Die zugehörigen Schlüssel sind zudem robust, haben ein wasserdichtes Gehäuse und eignen sich daher auch für anspruchsvolle Umweltbedingungen.

Einer der kleinsten Türöffner weltweit

Der Türdrücker mit integriertem Zahlenfeld kommt überall dort zum Einsatz, wo Türen regelmäßig auf- und zugeschlossen werden müssen.
Der Türdrücker mit integriertem Zahlenfeld kommt überall dort zum Einsatz, wo Türen regelmäßig auf- und zugeschlossen werden müssen.Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Ein Highlight wird die Präsentation des kleinsten und flexibelsten Türöffners im Effeff-Angebot sein. Assa Abloy hat mit dem Türöffner 118 einen Alleskönner entwickelt, der durch seine geringen Maße und seine Modellvarianten praktisch für jede Anwendung einsetzbar ist. Der 118 ist universal für DIN links/rechts verwendbar und kann mit FaFix, der verstellbaren Falle, auch nach dem Einbau problemlos justiert werden. Dadurch erübrigt sich das Ausfräsen eines Profils im Zargenspiegel für die ausschwenkende Türöffnerfalle und die Dichtungsebene der Tür bleibt vollständig erhalten. Mit nur zwei Spannungsbereichen deckt der 118 außerdem sämtliche Anforderungen an die Stromversorgung ab.

Sicherheit dank Nutzercodes

An seinem Messestand stellt der Sicherheistechnikhersteller zudem ein Produkt für die Sicherung von sensiblen Daten vor: den Türdrücker Code Handle. Der Zutrittskontrollbeschlag eignet sich für Innenräume in Arztpraxen, Anwaltskanzleien, Bürogemeinschaften, Behörden und Privathaushalten. Statt mit einem Schlüssel werden Räume einfach per PIN-Eingabe geöffnet. Der Türdrücker lässt sich leicht montieren, eine Verkabelung ist nicht notwendig. Bei der Inbetriebnahme wird ein Mastercode vergeben, mit dem bis zu neun Nutzercodes programmiert oder geändert werden können. Dank einer Daueroffen-Funktion ist es ebenfalls möglich, z.B. Büroräume während der üblichen Arbeitszeiten unverschlossen zu halten.

Bild: Axis Communications GmbH
Bild: Axis Communications GmbH
Tech-Trends, die 2023 die Sicherheitsbranche bewegen werden

Tech-Trends, die 2023 die Sicherheitsbranche bewegen werden

Die Sicherheitsbranche ist ein Sektor, der zunehmend auf smarte Technologien setzt, sensible Daten verarbeitet und wie kein anderer von geopolitischen Fragen und deren Auswirkungen betroffen ist. Vor diesem Hintergrund sieht Axis Communications, Experte im Bereich Netzwerk-Video, sechs große Trends, die die Branche im neuen Jahr maßgeblich beschäftigen werden. Philippe Kubbinga, Regional Director Middle Europe bei Axis Communications, hat die Trends analysiert:

Bild: S. Siedle & Söhne
Bild: S. Siedle & Söhne
Sprechanlagen aus brüniertem Messing

Sprechanlagen aus brüniertem Messing

Das Wohnbauensemble Erhardt 10 in München besticht neben der außergewöhnlichen Architektur und einer raffinierten Gestaltung auch durch eine passend darauf abgestimmte Sprechanlagen. Die Türstationen der Designlinie Siedle Classic sind aus massivem, brüniertem Messing gefertigt. Das Metall akzentuiert die Fassadengestaltung und präsentiert sich gleichzeitig wandelbar.

Bild: Elektro Welsing
Bild: Elektro Welsing
Elektroinstallation für geringen CO2-Fußabdruck

Elektroinstallation für geringen CO2-Fußabdruck

Der Naturkosthersteller Rapunzel baut in Legau im Allgäu ein Besucherzentrum, das Bio erlebbar machen möchte. Ökologische Kriterien ziehen sich durch alle Ebenen des Projekts: vom Rapunzel-Sortiment bis zur Architektur des Gebäudes. Der Bauherr setzte deshalb auf ressourcenschonende Materialien – darunter die ökobilanzierten Co2ntrol-Elektroinstallationsrohre von Fränkische.

Bild: VDS/VdZ
Bild: VDS/VdZ
SHK-Konjunkturbarometer weiterhin positiv

SHK-Konjunkturbarometer weiterhin positiv

Das Geschäftsklima in der Haus- und Gebäudetechnik liegt trotz großer Unsicherheiten im Marktumfeld auch im 4. Quartal 2022 mit +26 im positiven Bereich (Vgl.: Q3 2022: + 25). Nach einem Rückgang zu Jahresbeginn hat sich das Geschäftsklima im 4. Quartal 2022 wieder stabilisiert und liegt auf dem Niveau des Vorquartals.

Bild: Fischerwerke GmbH & Co. KG
Bild: Fischerwerke GmbH & Co. KG
Digitaler Helfer auf dem Bau

Digitaler Helfer auf dem Bau

Der neue Befestigungsroboter BauBot von Fischer kann Bauausführende bei täglichen Aufgaben auf der Baustelle unterstützen. So übernimmt er die Bohrlocherstellung und Installation der Befestigungslösungen des Unternehmens. In Kombination mit einem digitalen Bauplan steigert der Roboter auf Großbaustellen die Produktivität und Präzision, schont die Gesundheit der Anwender und bringt Sicherheit durch eine durchgängige digitale Dokumentation. Dabei kommt er in Boden-, Decken- und Wandanwendungen zum Einsatz.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Fachkräftemangel weiter eine der größten Herausforderungen

Fachkräftemangel weiter eine der größten Herausforderungen

Mit dem Wechsel von Alexander Neuhäuser in die Position des ZVEH-Hauptgeschäftsführers setzt die elektrohandwerkliche Organisation auf Kontinuität. Ein wichtiger Schwerpunkt der Verbandsarbeit wird nach Ansicht Neuhäusers auch in den nächsten Jahren auf dem Thema Fachkräfte liegen. Denn der Fachkräftebedarf steigt im Zuge der Energiewende rasant: So fehlen in den E-Handwerken der aktuellen Fachkräftebedarf-Analyse des ZVEH zufolge 85.525 Fachkräfte. Daneben werden Effizienzgewinne durch Digitalisierung und die Weiterqualifizierung im klimarelevanten Technologie-Handwerk immer wichtiger.