Was Wireless M-Bus leistet
Verbrauchserfassung leicht gemacht
Intelligente Messsysteme in Gebäuden sollen möglichst kostengünstig und unkompliziert installiert oder nachgerüstet werden können. Als Kommunikationsprotokoll für die Datenübertragung zwischen Stromzähler und Gateway hat sich M-Bus, insbesondere in der Wireless-Variante, etabliert. Passende Stromzähler dafür bietet Carlo Gavazzi mit der Serie EM24 W1 an.

All-in-One-Stromzähler

Neben Geräten mit von außen unsichtbarer Antenne ist optional eine Version des Energiezählers mit einer externen Antenne für die Montage des Energiezählers in Kellerräumen verfügbar.
Neben Geräten mit von außen unsichtbarer Antenne ist optional eine Version des Energiezählers mit einer externen Antenne für die Montage des Energiezählers in Kellerräumen verfügbar.Bild: Carlo Gavazzi GmbH

Für die drahtlose Kommunikation zwischen Verbrauchszähler und Gateway hat Carlo Gavazzi in der Baureihe der Energiezähler EM24 die Version EM24 W1 ergänzt. Als All-in-One-Lösung integriert sie die Funktionen Messen und drahtlose M-Bus-Kommunikation in einem 4 TE breiten Gehäuse. Das Gerät für DIN-Schienenmontage misst den Energieverbrauch und die Hauptversorgungsmessgrößen bei ein- und dreiphasigen Lasten oder dreiphasigen Lasten mit Neutralleiter. Für die Installation stehen ein EM24 für Direktmessung bis maximal 65A oder ein EM24 mit Messeingängen für 5A-Stromwandler zur Auswahl. Die MID-Zertifizierung stellt die Verwendbarkeit für das fiskalische Messwessen und die verbrauchsabhängige anteilige Erfassung (Submetering) sicher. Die Datenübertragung erfolgt gemäß den europäischen Vorschriften Radio Equipment Directive (RED) mit einer Signalreichweite von bis zu 50m bis 100m in realen Anwendungen. Das Übertragungsintervall kann auf Abstände zwischen 10sec und 60min eingestellt werden. Der Stromzähler ist ausgestattet mit einem Wahlschalter für die MID-Versiegelung sowie einem Konfigurations-Joystick und einem LCD-Display für die zeitsparende Einstellung. Anzeigen lassen sich ein Messungs- und Informationsmenü mit Messungsseiten, Informationen über die programmierten Parameter und dem Firmware-Release und über das Einstellungsmenü werden die Parameter eingestellt. Damit die Vertraulichkeit von Daten gewährleistet ist und nur berechtigte Parteien auf die Daten zugreifen können, kann eine Datenverschlüsselung für drahtlose M-Bus-Kommunikation aktiviert werden. Der Schlüssel ist eindeutig mit jedem Gerät assoziiert und im Lieferumfang enthalten. Die Antenne für die drahtlose Kommunikation ist von außen unsichtbar ins Gerät integriert. Optional wird eine Version mit einer externen Antenne angeboten, wenn der Energiezähler beispielsweise in Metallschränken oder in Kellerräumen montiert wird.

Kompatibel mit Drittanbieter-Gateways

Da es sich bei EN 13757 um einen offenen Standard handelt, hat die OMS Group, eine Interessengemeinschaft von Verbänden und Unternehmen aus dem Bereich des abrechnungsorientierten Zählwesens, Spezifikationen für die Kompatibilität zwischen Geräten verschiedener Anbieter ergänzt. EM24 W1 ist OMS-zertifiziert und daher kompatibel nicht nur mit Gateways von Carlo Gavazzi wie dem SIU-MBM-02, sondern auch von Drittanbietern, die ebenfalls OMS-zertifiziert sind. Das Gateway SIU-MBM-02 von Carlo Gavazzi erfasst bis zu 30 drahtgebundene und 32 Wireless M-Bus-Geräte und verbindet sie mit dem Datenlogger und Webserver UWP 3.0. Die Konfiguration des Gateways und die Integration der Messgeräte erfolgt mit der von Carlo Gavazzi kostenlos zur Verfügung gestellten Software UCS (Universal Configuration Software).

Fazit

Wireless M-Bus bietet Vorteile für sämtliche Gruppen von Versorgungsunternehmen und Abrechnungsdienstleistern über Planer und Monteure bis zu den Endnutzern, die mit dem Einsatz von Stromzählern nach dem Messstellenbetriebsgesetz befasst sind. Mit dem EM24-W1-Stromzähler verfügen Energiedienstleister und Gebäudemanager über die Basis-Komponente für die einfache und kostengünstige Implementierung eines kabellosen wM-Bus-Funksystems zur Erfassung des Energieverbrauches.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Autor | Michael Schultze, Marketing Manager, Carlo Gavazzi GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

All-in-One-Stromzähler

Neben Geräten mit von außen unsichtbarer Antenne ist optional eine Version des Energiezählers mit einer externen Antenne für die Montage des Energiezählers in Kellerräumen verfügbar.
Neben Geräten mit von außen unsichtbarer Antenne ist optional eine Version des Energiezählers mit einer externen Antenne für die Montage des Energiezählers in Kellerräumen verfügbar.Bild: Carlo Gavazzi GmbH

Für die drahtlose Kommunikation zwischen Verbrauchszähler und Gateway hat Carlo Gavazzi in der Baureihe der Energiezähler EM24 die Version EM24 W1 ergänzt. Als All-in-One-Lösung integriert sie die Funktionen Messen und drahtlose M-Bus-Kommunikation in einem 4 TE breiten Gehäuse. Das Gerät für DIN-Schienenmontage misst den Energieverbrauch und die Hauptversorgungsmessgrößen bei ein- und dreiphasigen Lasten oder dreiphasigen Lasten mit Neutralleiter. Für die Installation stehen ein EM24 für Direktmessung bis maximal 65A oder ein EM24 mit Messeingängen für 5A-Stromwandler zur Auswahl. Die MID-Zertifizierung stellt die Verwendbarkeit für das fiskalische Messwessen und die verbrauchsabhängige anteilige Erfassung (Submetering) sicher. Die Datenübertragung erfolgt gemäß den europäischen Vorschriften Radio Equipment Directive (RED) mit einer Signalreichweite von bis zu 50m bis 100m in realen Anwendungen. Das Übertragungsintervall kann auf Abstände zwischen 10sec und 60min eingestellt werden. Der Stromzähler ist ausgestattet mit einem Wahlschalter für die MID-Versiegelung sowie einem Konfigurations-Joystick und einem LCD-Display für die zeitsparende Einstellung. Anzeigen lassen sich ein Messungs- und Informationsmenü mit Messungsseiten, Informationen über die programmierten Parameter und dem Firmware-Release und über das Einstellungsmenü werden die Parameter eingestellt. Damit die Vertraulichkeit von Daten gewährleistet ist und nur berechtigte Parteien auf die Daten zugreifen können, kann eine Datenverschlüsselung für drahtlose M-Bus-Kommunikation aktiviert werden. Der Schlüssel ist eindeutig mit jedem Gerät assoziiert und im Lieferumfang enthalten. Die Antenne für die drahtlose Kommunikation ist von außen unsichtbar ins Gerät integriert. Optional wird eine Version mit einer externen Antenne angeboten, wenn der Energiezähler beispielsweise in Metallschränken oder in Kellerräumen montiert wird.

Kompatibel mit Drittanbieter-Gateways

Da es sich bei EN 13757 um einen offenen Standard handelt, hat die OMS Group, eine Interessengemeinschaft von Verbänden und Unternehmen aus dem Bereich des abrechnungsorientierten Zählwesens, Spezifikationen für die Kompatibilität zwischen Geräten verschiedener Anbieter ergänzt. EM24 W1 ist OMS-zertifiziert und daher kompatibel nicht nur mit Gateways von Carlo Gavazzi wie dem SIU-MBM-02, sondern auch von Drittanbietern, die ebenfalls OMS-zertifiziert sind. Das Gateway SIU-MBM-02 von Carlo Gavazzi erfasst bis zu 30 drahtgebundene und 32 Wireless M-Bus-Geräte und verbindet sie mit dem Datenlogger und Webserver UWP 3.0. Die Konfiguration des Gateways und die Integration der Messgeräte erfolgt mit der von Carlo Gavazzi kostenlos zur Verfügung gestellten Software UCS (Universal Configuration Software).

Fazit

Wireless M-Bus bietet Vorteile für sämtliche Gruppen von Versorgungsunternehmen und Abrechnungsdienstleistern über Planer und Monteure bis zu den Endnutzern, die mit dem Einsatz von Stromzählern nach dem Messstellenbetriebsgesetz befasst sind. Mit dem EM24-W1-Stromzähler verfügen Energiedienstleister und Gebäudemanager über die Basis-Komponente für die einfache und kostengünstige Implementierung eines kabellosen wM-Bus-Funksystems zur Erfassung des Energieverbrauches.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.