Ohne Eingriffe in die KNX-Topologie

Master-/Erweiterungskonzept für SpaceLogic KNX-Aktoren

Bild: Schneider Electric GmbH

Mit einem modularen Master- und Erweiterungskonzept bieten die SpaceLogic KNX-Aktoren von Schneider Electric jetzt mehr Flexibilität. Für die gängigsten Schalt- und Verschattungsanwendungen ist der Master mit acht Kanälen für Schalter oder vier Kanälen für Verschattung für die Steuerung von Schaltern, Jalousien und Rollläden geeignet. Eine Master-Komponente lässt sich mit bis zu zwei Erweiterungen verbinden. Bei Dimm-Anwendungen kann ein Master entweder mit bis zu zwei Dimm-Erweiterung oder zwei Erweiterungen für Schalter/Verschattung verbunden werden. Mit vier Teilungseinheiten haben alle Erweiterungen die gleiche Größe wie der Master.

Fortgeschrittene Beleuchtungssysteme benötigen ein leistungsfähiges und vollständig kompatibles Modul. Der neue SpaceLogic KNX Dali Gateway Pro erfüllt diese Anforderungen. Er bietet Konformität mit Dali-2 und sorgt für eine dynamische Kontrolle der Steuerungsfunktion. Das SpaceLogic KNX Dali Gateway Pro vereinfacht die Installation und Inbetriebnahme, reduziert die zu wiederholenden Schritte und liefert intuitive und verbesserte Cybersicherheit-Instrumente für das Gebäudemanagement.

Alle SpaceLogic Master-Erweiterungen verfügen über eine einheitliche, kompakte Baugröße und sind auf geringe und gleichmäßige Wärmeabgabe optimiert. Für die Installation im Schaltschrank werden keine Werkzeuge benötigt. Die Module werden auf der Hutschiene platziert und über ein Verbindungsmodul oder Kabel miteinander verbunden. Das Verbindungsmodul ist im Lieferumfang der Erweiterung enthalten, das Verbindungskabel in den Längen 0,3m und 1,5m ist separat erhältlich. Nach Anschluss der Erweiterung findet automatisch eine Kompatibilitätsprüfung statt. Sind alle Kompatibilitätspunkte erfüllt, lädt der Master die benötigte Applikation auf die Erweiterung. Neben einer automatischen Adressierung versorgt der Master alle Erweiterungen mit Spannung. Programmiert werden alle Module ausschließlich in der ETS-Applikation des Masters. Das neue Konzept bietet eine zukunftssichere Lösung, die ohne Eingriff in eine bestehende KNX-Topologie oder zusätzlichen Verkabelungsaufwand mit den Bedürfnissen mitwachsen kann.

Schneider Electric GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: my-PV GmbH
Bild: my-PV GmbH
Südtiroler Hotel setzt 
auf Photovoltaikwärme

Südtiroler Hotel setzt auf Photovoltaikwärme

Die Residenz Montana in Südtirol ist ein klimaneutrales Ferienresort, das seinen Gästen einen nachhaltigen Urlaub in den italienischen Dolomiten bietet. Auf der Suche nach umweltfreundlichen Möglichkeiten der Heizung und Warmwasserbereitung entdeckte Delussu Fabiano, der Besitzer des Hotels, den YouTube-Kanal von My-PV. Die Videos überzeugten ihn von der Produktqualität und unterstützten ihn in seinem Vorhaben, mehr über Photovoltaiklösungen und deren Funktionsweise zu erfahren.

Bild: Warema Renkhoff SE
Bild: Warema Renkhoff SE
Immer im richtigen Licht!

Immer im richtigen Licht!

Hohe Nachhaltigkeitskriterien und Wohlbefinden am Arbeitsplatz waren die Leitlinien für den zukunftsorientierten Neubau der Zehnder Group in Lahr. Frei nach dem Unternehmensgrundsatz ‚Always the best climate‘ setzten die Verantwortlichen dabei auf das Lichtmanagement-System Wellumic von Warema und Trilux, das mit seinem Human-Centric-Lighting-Konzept den Menschen in den Mittelpunkt rückt.