Neue Wallbox Familie AC Smart
Elektrofahrzeuge intelligent laden
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Für die immer weiter steigenden Anforderungen an die Ladeinfrastruktur hat Weidmüller die neue Wallbox Familie AC Smart entwickelt. Die Wallboxen ermöglichen das klassische Laden an einzelnen Ladepunkten, eignen sich aber auch für Ladeparks und können in Smart Grids eingebunden werden. Integrierte LAN-, WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen, eine App sowie optional auch ein Mobilfunkmodul (4G/LTE), eine MID-konforme Verbrauchsdatenerfassung oder die Powerline-Kommunikation mit dem Fahrzeug ergänzen die Funktionalitäten der Produktfamilie. Die Wallboxen sind für jedes Einsatzgebiet im privaten und gewerblichen Bereich designt und in Ausführungen von 7,4kW bis 22kW erhältlich.

Man kann sie klassisch als Einzellösung z.B. in privaten Garagen verwenden, aber auch mit einem Smart Grid vernetzen. Ihre Fähigkeit zum dynamischen Last- und Lademanagement erlaubt die optimale Nutzung der selbst erzeugten Energie. Durch die Fähigkeit zur intelligenten Vernetzung ist AC Smart auch für den Einsatz in Ladeparks geeignet. Standardmäßig werden die Wallboxen mit LAN-, WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen geliefert. Eine Smartphone-App und der in den Boxen integrierte Webserver erleichtern die Konfiguration, ermöglichen die Statusüberwachung und erlauben die Erteilung von Ladefreigaben, z.B. über RFID oder über Powerline-Kommunikation mit dem Auto. Für Zukunftssicherheit sorgt die Updatefähigkeit der Laufzeitsysteme.

Weidmüller GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Für die immer weiter steigenden Anforderungen an die Ladeinfrastruktur hat Weidmüller die neue Wallbox Familie AC Smart entwickelt. Die Wallboxen ermöglichen das klassische Laden an einzelnen Ladepunkten, eignen sich aber auch für Ladeparks und können in Smart Grids eingebunden werden. Integrierte LAN-, WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen, eine App sowie optional auch ein Mobilfunkmodul (4G/LTE), eine MID-konforme Verbrauchsdatenerfassung oder die Powerline-Kommunikation mit dem Fahrzeug ergänzen die Funktionalitäten der Produktfamilie. Die Wallboxen sind für jedes Einsatzgebiet im privaten und gewerblichen Bereich designt und in Ausführungen von 7,4kW bis 22kW erhältlich.

Man kann sie klassisch als Einzellösung z.B. in privaten Garagen verwenden, aber auch mit einem Smart Grid vernetzen. Ihre Fähigkeit zum dynamischen Last- und Lademanagement erlaubt die optimale Nutzung der selbst erzeugten Energie. Durch die Fähigkeit zur intelligenten Vernetzung ist AC Smart auch für den Einsatz in Ladeparks geeignet. Standardmäßig werden die Wallboxen mit LAN-, WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen geliefert. Eine Smartphone-App und der in den Boxen integrierte Webserver erleichtern die Konfiguration, ermöglichen die Statusüberwachung und erlauben die Erteilung von Ladefreigaben, z.B. über RFID oder über Powerline-Kommunikation mit dem Auto. Für Zukunftssicherheit sorgt die Updatefähigkeit der Laufzeitsysteme.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.