Das IoT erobert die Gebäudetechnik

Das IoT erobert die Gebäudetechnik

Das Internet der Dinge (IoT) ist mitten in unserem Leben angekommen und damit auch in unseren Wohnräumen. Smart Building ist eines der am stärksten wachsenden Segmente der Elektroindustrie. So hat das Research-Unternehmen BI Intelligence bereits 2016 ein Wachstum von rund 70 Prozent im Bereich der verkauften Connected Home Devices vorausgesagt – wohlgemerkt jährlich! Im Jahr 2019 sollen demzufolge bereits 1,8 Milliarden Smart-Home-Produkte verkauft werden.

Bild: TeDo Verlag GmbH

Natürlich darf man den IoT-Home-Markt nicht gleichsetzen mit dem Markt für Hausautomatisierungssysteme. Aber die Bereitschaft zum Geldausgeben ist auch in diesem Bereich deutlich gestiegen. 57 Prozent der Bundesbürger, die in den kommenden zwei Jahren ein Haus bauen wollen, legen bei ihren Planungen großen oder sogar sehr großen Wert auf eine smarte Haustechnik. Jeder Vierte ist daher auch bereit, mehr als 5.000€ zu investieren, um sein künftiges Eigenheim ’smart‘ zu machen. 7 Prozent der angehenden Hausbesitzer würden sogar mehr als 10.000€ für eine Heizungssteuerung per Smartphone App oder die automatische Steuerung von Beleuchtung, Belüftung und Co. ausgeben. Das sind Ergebnisse der ‚Bauherren-Studie 2017‘. Für die Untersuchung hat der Bauherren-Berater Almondia mehr als 1.000 Bundesbürger befragt, die entweder in den vergangenen Jahren ein Eigenheim gebaut haben oder gerade einen Bau planen.

Nur ein kompetenter Partner und Qualitätshard- und Software sind eine zuverlässige Basis für die Heimautomatisierung. Das notwendige Know-how vorausgesetzt ist der Smart-Home-Markt für Elektroinstallateure ein lukratives Betätigungsfeld.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Lesen.

Ihr Kai Binder

Thematik:
Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
www.sps-magazin.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige