Trainingszentrum für Hausautomatisierung:

Trainingszentrum für Hausautomatisierung:

Schnittstelle zwischen Handwerk, Kunde und Hersteller

Zum 01.01.2015 eröffnet das ‚Trainingszentrum für Hausautomatisierung und Bustechnik NRW‘ mit dem Standort Dinslaken. Kennen, verstehen, anwenden – dies kann man nur mithilfe spezialisierter fachkundiger Handwerker erreichen.

Zum Ende der neunziger Jahre begann der Einzug der bereits in der Industrie lang angewendeten Automatisierungstechnik, modifiziert zur Hausautomatisierung, in die privaten Wohnräume der Bevölkerung. Fakt ist, dass auf dem Markt mittlerweile eine rasend schnelle Entwicklung zum Thema ‚Smart-Home‘, ‚intelligentes Wohnen‘ sowie ’smart living‘ zu verzeichnen ist. Diese Entwicklung führt jedoch leider auch zwangsläufig in ein unübersichtliches Chaos verschiedener Systeme, Hersteller und Angebote.
Der Trend ‚Hausautomatisierung‘ ist zurzeit in aller Munde. Zur Verfügung stehen eine Vielzahl von Systemen, die das Wohnen angenehmer gestalten und die Lebensqualität verbessern. Aufgrund dieser Produktvielfalt ist es ein Leichtes, hier selbst als fachkundiger Elektroinstallateur, Bauträger und Architekt den Überblick zu verlieren. Die Angebote verschiedener Hersteller, Schulungen und Busstandards überschlagen sich. Versetzt man sich in die Lage eines Endkunden, spricht das Suchergebnis zum Schlagwort ‚Smart-Home‘ einer bekannten Internetsuchmaschine mit 10.400.000 Ergebnissen innerhalb von 0,19s Bände. Das Medium Internet ist für Endverbraucher aufgrund der Vielfalt nur geringfügig geeignet, sich optimal zu informieren. Hier ist die fachliche Kompetenz der Architekten, Bauträger und Handwerksbetriebe gefragt.

‚Trainingszentrum für Hausautomatisierung und Bustechnik NRW‘

Um eine zentrale unabhängige, übersichtliche, wie auch kompetente Anlaufstelle für diese zu schaffen, eröffnet zum 01.01.2015 das ‚Trainingszentrum für Hausautomatisierung und Bustechnik NRW‘ mit dem Standort Dinslaken. Neutral und nicht zwangsläufig herstellerbezogen mit einem aufwendig erarbeiteten Konzept aus Technik und Pädagogik hat sich diese Bildungsstätte zur Aufgabe gemacht, das Thema Hausautomatisierung für jedermann in ein klares übersichtliches Licht zu rücken. Kennen, verstehen, anwenden – dies kann man nur mithilfe spezialisierter fachkundiger Handwerker erreichen. Neben entwickelten Informationsseminaren, wie ‚Welche Vorteile hat Hausautomatisierung (und wie biete ich es als Verkaufsschlager an)?‘, ‚Wie plane ich ein Bussystem kundenorientiert und zugeschnitten?‘, ‚Wie realisiere ich den Einbau?‘ werden auch Herstellertrainings, z.B. LCN (Local Control Network), KNX und viele mehr, mit anschließender Zertifizierung angeboten. Bei der immer größer werdenden Komplexität und Funktionalität der Systeme ist eine gute Fachkenntnis und ständige Weiterbildung unumgänglich. Zum Vorteil der Elektroinstallateurbetriebe dient z.B. eine angelegte Datenbank, die eine terminliche Regelmäßigkeit automatisiert sichert. Um einen endgültigen und flächendeckenden selbstverständlichen Einzug in der Planungs- und Baubranche zu erreichen, muss der häufig auftretende Respekt vor der ’neuen‘ Technik neutralisiert werden.

Gute Perspektiven für Elektrofachberiebe

Ein Elektrofachbetrieb, welcher eine umfangreiche genau auf Endkunden zugeschnittene Produktpallette anbieten kann, wird kurz oder lang auf Erfolgskurs im Bereich der Hausautomatisierung gehen. Nah angelegt an das Verständnis für ‚Smarthome‘ ist das pädagogisch betrachtete systemische Denken und Handeln. Dieses ist nicht nur auf das Verständnis, sondern auch auf die Planung, Schulung und Umsetzung zu übertragen. Schon lange ist bekannt, dass das Vermitteln von Wissen eher begleitend passieren sollte. Mit den heutigen Erkenntnissen, die man zu dem Thema ‚Lernen‘ gewonnen hat, ist eine ganz andere Art der Trainingsdurchführung möglich. Doch da die meisten Trainer zumindest von Herstellerfirmen zwischen Tür und Angel auf dem Flur zum Dozenten gemacht werden, fehlt es ihnen oft an jeglicher pädagogischen Handhabe bzw. Hintergrundwissen. Hierfür wird ein Bildungsgang mit dem Thema ‚Flexible Sichtweise‘ angeboten, in dem den Teilnehmern das systemische Denken, Handeln und Umsetzen vermittelt wird. Es wird gelernt über den Tellerrand zu schauen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:
Trainingszentr. f. Hausautom. & Bustechn. NRW
www.tz-hausautomatisierung.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Trainingszentrum für Hausautomatisierung:

Schnittstelle zwischen Handwerk, Kunde und Hersteller

Zum 01.01.2015 eröffnet das ‚Trainingszentrum für Hausautomatisierung und Bustechnik NRW‘ mit dem Standort Dinslaken. Kennen, verstehen, anwenden – dies kann man nur mithilfe spezialisierter fachkundiger Handwerker erreichen.

Zum Ende der neunziger Jahre begann der Einzug der bereits in der Industrie lang angewendeten Automatisierungstechnik, modifiziert zur Hausautomatisierung, in die privaten Wohnräume der Bevölkerung. Fakt ist, dass auf dem Markt mittlerweile eine rasend schnelle Entwicklung zum Thema ‚Smart-Home‘, ‚intelligentes Wohnen‘ sowie ’smart living‘ zu verzeichnen ist. Diese Entwicklung führt jedoch leider auch zwangsläufig in ein unübersichtliches Chaos verschiedener Systeme, Hersteller und Angebote.
Der Trend ‚Hausautomatisierung‘ ist zurzeit in aller Munde. Zur Verfügung stehen eine Vielzahl von Systemen, die das Wohnen angenehmer gestalten und die Lebensqualität verbessern. Aufgrund dieser Produktvielfalt ist es ein Leichtes, hier selbst als fachkundiger Elektroinstallateur, Bauträger und Architekt den Überblick zu verlieren. Die Angebote verschiedener Hersteller, Schulungen und Busstandards überschlagen sich. Versetzt man sich in die Lage eines Endkunden, spricht das Suchergebnis zum Schlagwort ‚Smart-Home‘ einer bekannten Internetsuchmaschine mit 10.400.000 Ergebnissen innerhalb von 0,19s Bände. Das Medium Internet ist für Endverbraucher aufgrund der Vielfalt nur geringfügig geeignet, sich optimal zu informieren. Hier ist die fachliche Kompetenz der Architekten, Bauträger und Handwerksbetriebe gefragt.

‚Trainingszentrum für Hausautomatisierung und Bustechnik NRW‘

Um eine zentrale unabhängige, übersichtliche, wie auch kompetente Anlaufstelle für diese zu schaffen, eröffnet zum 01.01.2015 das ‚Trainingszentrum für Hausautomatisierung und Bustechnik NRW‘ mit dem Standort Dinslaken. Neutral und nicht zwangsläufig herstellerbezogen mit einem aufwendig erarbeiteten Konzept aus Technik und Pädagogik hat sich diese Bildungsstätte zur Aufgabe gemacht, das Thema Hausautomatisierung für jedermann in ein klares übersichtliches Licht zu rücken. Kennen, verstehen, anwenden – dies kann man nur mithilfe spezialisierter fachkundiger Handwerker erreichen. Neben entwickelten Informationsseminaren, wie ‚Welche Vorteile hat Hausautomatisierung (und wie biete ich es als Verkaufsschlager an)?‘, ‚Wie plane ich ein Bussystem kundenorientiert und zugeschnitten?‘, ‚Wie realisiere ich den Einbau?‘ werden auch Herstellertrainings, z.B. LCN (Local Control Network), KNX und viele mehr, mit anschließender Zertifizierung angeboten. Bei der immer größer werdenden Komplexität und Funktionalität der Systeme ist eine gute Fachkenntnis und ständige Weiterbildung unumgänglich. Zum Vorteil der Elektroinstallateurbetriebe dient z.B. eine angelegte Datenbank, die eine terminliche Regelmäßigkeit automatisiert sichert. Um einen endgültigen und flächendeckenden selbstverständlichen Einzug in der Planungs- und Baubranche zu erreichen, muss der häufig auftretende Respekt vor der ’neuen‘ Technik neutralisiert werden.

Gute Perspektiven für Elektrofachberiebe

Ein Elektrofachbetrieb, welcher eine umfangreiche genau auf Endkunden zugeschnittene Produktpallette anbieten kann, wird kurz oder lang auf Erfolgskurs im Bereich der Hausautomatisierung gehen. Nah angelegt an das Verständnis für ‚Smarthome‘ ist das pädagogisch betrachtete systemische Denken und Handeln. Dieses ist nicht nur auf das Verständnis, sondern auch auf die Planung, Schulung und Umsetzung zu übertragen. Schon lange ist bekannt, dass das Vermitteln von Wissen eher begleitend passieren sollte. Mit den heutigen Erkenntnissen, die man zu dem Thema ‚Lernen‘ gewonnen hat, ist eine ganz andere Art der Trainingsdurchführung möglich. Doch da die meisten Trainer zumindest von Herstellerfirmen zwischen Tür und Angel auf dem Flur zum Dozenten gemacht werden, fehlt es ihnen oft an jeglicher pädagogischen Handhabe bzw. Hintergrundwissen. Hierfür wird ein Bildungsgang mit dem Thema ‚Flexible Sichtweise‘ angeboten, in dem den Teilnehmern das systemische Denken, Handeln und Umsetzen vermittelt wird. Es wird gelernt über den Tellerrand zu schauen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.

Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Long Range Wide Area Network für Smart Cities

Long Range Wide Area Network für Smart Cities

Ursprünglich für das Internet of Things (IoT) entwickelt, wird die Funktechnologie Lorawan – kurz für Long Range Wide Area Network – zunehmend auch von Städten, Kommunen, Liegenschaftsverwaltern und Energieversorgern vorangetrieben. Auch in Smart Cities spielt sie eine wichtige Rolle. Als Alternative zu anderen Funksystemen bietet sich Lorawan vor allem dort als leistungsstarke Lösung an, wo große Reichweiten und hohe Wirtschaftlichkeit wesentlich sind.

Bild: Softing IT Networks GmbH
Bild: Softing IT Networks GmbH
Durchblick im Taschenformat

Durchblick im Taschenformat

Nach der Zertifizierung ist vor der Inbetriebnahme: Moderne Highend-Verdrahtungstester erreichen heute ganz neue Möglichkeiten. Konnten frühere Geräte sich nur über Kupferanschlüsse mit einem aktiven Netzwerk verbinden, deckt die neueste Generation von Testern alle drei Medien (Kupfer-, Glasfaser und WLAN) zum Verbindungsaufbau und Testen der Konnektivität ab. Aber auch die PoE (Power-over-Ethernet)-Leistung einer Verbindung kann mit Geräten der neusten Generation getestet werden.

Bild: Faruk Pinjo
Bild: Faruk Pinjo
Effiziente Beleuchtung für mehr Sicherheit

Effiziente Beleuchtung für mehr Sicherheit

Mit einem zeitgemäßen Beleuchtungskonzept wirken Parkhäuser einladend und sicher. Darüber hinaus soll Beleuchtung bei möglichst geringem Stromverbrauch für komfortable Orientierung sorgen. Diese Aspekte hat Zumtobel im Rahmen eines Modernisierungsprojekts im Parkhaus des Gundeli-Parks in Basel vereint. Nachhaltigkeit war bei diesem Projekt das Credo – sowohl bei der Geschäftsbeziehung als auch bei der Installation.