Sonnenschutzautomation – Komfort kommt per Funk

Sonnenschutzautomation – Komfort kommt per Funk

Die Themen Energieeffizienz und Energiesparen treten immer weiter in den Fokus der Verbraucher. Durch automatisch schließende Rollläden kann beispielsweise der Wärmedurchgang an Fensterfronten erheblich reduziert werden. Beliebt in diesem Zusammenhang sind Funklösungen, wie das Hausautomationssystem DuoFern aus dem Rademacher-Programm.
Seit dem 1. Oktober 2009 gilt die neue EnEV 2009. Die novellierte Energiesparverordnung fordert – wie auch die EnEV 2007 – Enegieausweise als öffentlich-rechtliche Nachweise bei bestimmten Bauvorhaben sowie als Information über die Energieeffizienz im Baubestand. Für Haus- und Wohneigentümer bedeutet dies, eine notwendige Reduzierung ihres Energieverbrauches durch den Einsatz intelligenter Energiesparlösungen. Gepaart mit dem Wunsch nach Sicherheit und Komfort in den eigenen vier Wänden eröffnet diese Kombination vor allem im Bereich der Hausautomation vielseitige Möglichkeiten für das Elektrofachhandwerk. Obwohl über das ganze Jahr hinweg schlagkräftige Argumente für eine Automatisierung von Rollläden sprechen, sind derzeit von ca. 150Mio. Rollläden erst rund 10% motorisiert. Im Winter wird durch rechtzeitiges Schließen der Rollläden eine Senkung des Wärmedurchgangs an Fensterfronten von bis zu 40% erreicht. Im Sommer reduzieren geschlossene Rollläden übermäßigen Wärmeeintrag und die Kühllast der Klimaanlage. Mit den richtigen Produkten lässt sich zudem ein enormer Komfort-Gewinn realisieren.

Flexibilität und Komfort: Hausautomation per Funk

Elektro-Spezialisten sollten ihren Kunden im Bereich der Hausautomation Lösungen anbieten, die bei geringem Installationsaufwand hohen Komfort im Alltag bieten. Aktuell werden diese Anforderungen von Funk-Systemen erfüllt. Das bi-direktionale Funksystem DuoFern von Rademacher eignet sich z.B. für die durchgängige Automatisierung kleiner und mittlerer Objekte und steuert neben Rollläden, Markisen und Jalousien auch weitere elektrische Geräte im Haushalt. Durch die Signalübertragung per Funk bietet das Produkt eine höhere Flexibilität und Sicherheit als drahtgebundene Lösungen. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Nachrüstung: Bei Bedarf können sukzessive weitere Anwendungen in das System integriert werden. Verschiedene DuoFern-Komponenten können im Frequenzbereich 434,5MHz Schaltbefehle an Aktoren senden. Jeder ausgesandte Schaltbefehl wird vom Empfänger mit einer Rückmeldung bestätigt. So weiß der Sender stets, ob der Befehl korrekt übertragen wurde. Da der Elektroinstallateur nur ein zentrales Geräte einrichten muss, ist der Programmieraufwand minimal. Um eine zuverlässige Übertragung der Befehle sicherzustellen, arbeitet DuoFern mit einer automatischen Routing-Funktion. Diese sorgt dafür, dass jedes im Netzwerk integrierte Gerät zugleich als Sender und Empfänger agiert. Ist eine direkte Funkübertragung, z.B. durch neu aufgestellte Metallschränke nicht möglich, kann das Signal durch diese Funktion von anderen Empfänger-Geräten angenommen und weitergeleitet werden. So gelangt das Funksignal auf ‚Umwegen‘ zum gewünschten Empfänger. Diese Routing-Funktion erfolgt bei ganz automatisch und muss bei der Installation nicht extra bedacht werden. Kunden, die besonders sensibel auf das Thema Funk reagieren, können beruhigt werden: Wird z.B. die Sendetaste gedrückt, entsteht ein Funksignal von nur rund 200ms Dauer. Zum anderen liegt die Sendeleistung mit wenigen Milliwatt, etwa um den Faktor 1.000, weit unter derjenigen eines Mobiltelefons.

Bedienung mit Handsender

Gesteuert werden die einzelnen Komponenten des DuoFern-Systems über eine ergonomische Handzentrale. Eine Baumstruktur gliedert die Menüunterpunkte und die graphische Benutzerführung erleichtert die Bedienung des Gerätes. Erstmals lassen sich 81 Endgeräte einzeln oder in bis zu 9 Gruppen zusammengefasst steuern. Beispielsweise ist es möglich ‚alle Rollläden Südseite‘ oder ‚Beleuchtung 1.Etage‘ gleichzeitig zu bedienen. Jeder Aktor kann dabei auch mehreren Gruppen angehören. Der Status jedes einzelnen Gerätes kann ganz praktisch und bequem mit der Handzentrale abgefragt werden. Darüber hinaus können mit der DuoFern Handzentrale auch verschiedene Zeitschaltmodi gewählt werden. So stehen dem Kunden unter anderem Standard-/ Tages- und Wochenprogramme inkl. einer Zufallsfunktion zur Verfügung. Pro Tag und Gerät können bis zu vier Schaltzeiten definiert werden. Praktisch im Urlaub: über die Handzentrale lässt sich eine Zufallsfunktion zur Anwesenheits-Simulation programmieren. Licht, Jalousien und Rollläden werden dann per Zufall bedient und lassen das Haus bewohnt erscheinen. Besonderen Komfort bietet außerdem die Astro-Funktion. Anhand der Ortskoordinaten ermittelt die Handzentrale die geographische Lage und die damit zusammenhängenden Sonnenaufgangs- und Untergangszeiten. Dementsprechend werden dann Licht und Rollläden gesteuert. Konfiguriert wird die Handzentrale über einen integrierten USB-Anschluss.

Elektronischer Rohrmotor

Automatisierte Rollläden als Bestandteil der DuoFern-Systems lassen sich am komfortabelsten mit dem elektronischen Rohrmotor RolloTube Comfort Funk realisieren. Bei dem Produkt ist der Funkempfänger mit Zeitschaltuhr bereits im Motor integriert. Die Rohrmotoren bieten eine Vielzahl an Komfortfunktionen und können problemlos parallel geschaltet werden. Dadurch können z.B. eine Schaltuhr oder ein Sonnensensor zur Steuerung mehrerer Motoren genutzt werden. Um einen einfachen Einbau sicherzustellen, sind die Antriebe der Serie durchgängig mit einem Click-Lager ausgestattet. Zudem hat der Rohrmotorkopf eine Öffnung für Blendkappenzapfen, was eine Installation in Vorbaukästen von anderen Rollladenherstellern vereinfacht. Und auch das Einstellen der Endpunkte kann innerhalb weniger Minuten realisiert werden: Nach Einbau werden die Endpunkte über die Funk-Programmierzentrale festgelegt. Zum Setzen muss der Rollladen nur jeweils ganz nach oben bzw. ganz nach unten fahren und das Erreichen des Endpunkts per Tastendruck bestätigt werden. Ein späteres Nachjustieren ist genauso möglich. Der Rollladenkasten muss dafür nicht extra geöffnet werden. Darüber hinaus besitzen die RolloTube-Motoren eine hohe Drehgeschwindigkeit und einen leisen Lauf. Das Antriebsgehäuse ist verwindungssteif und korrosionsbeständig, wodurch die Lebensdauer der Motoren erhöht wird. Das Produktportfolio bietet zum Nachrüsten von bestehenden Rohrmotoren den Gurtwickler RolloTron Pro, Unterputz-Rohrmotor-Aktoren sowie Universal-Aktoren zum Schalten von Licht und weiteren elektronischen Verbrauchern. Zum weiteren Angebot gehört die DuoFern Rohrmotor-Schaltersteuerungen zur lokalen Bedienung der automatisierten Rollläden vor Ort sowie Steckdosen-Aktoren.

Hausautomation über die eigenen vier Wände hinaus

Ein weiteres Argument für die Hausautomation per Funk ist die mittlerweile fast grenzenlose Möglichkeit zur Erweiterung des Systems. Das Haussteuerungssystem mohocon erlaubt die Steuerung elektronischer Komponenten über Mobilfunk und wurde Mit diesem System können alle strombetriebenen Geräte in Haus oder Wohnung über eine herkömmliche Mobilfunkverbindung per Handy gesteuert werden. Die mit einem DSL-Anschluss verbundene Blackbox steuert die Geräte per DuoFern-Funk an. Die einzige Voraussetzung ist der Netzempfang.

Rademacher Geräte-Elektronik GmbH
www.rademacher.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Sonnenschutzautomation – Komfort kommt per Funk

Die Themen Energieeffizienz und Energiesparen treten immer weiter in den Fokus der Verbraucher. Durch automatisch schließende Rollläden kann beispielsweise der Wärmedurchgang an Fensterfronten erheblich reduziert werden. Beliebt in diesem Zusammenhang sind Funklösungen, wie das Hausautomationssystem DuoFern aus dem Rademacher-Programm.
Seit dem 1. Oktober 2009 gilt die neue EnEV 2009. Die novellierte Energiesparverordnung fordert – wie auch die EnEV 2007 – Enegieausweise als öffentlich-rechtliche Nachweise bei bestimmten Bauvorhaben sowie als Information über die Energieeffizienz im Baubestand. Für Haus- und Wohneigentümer bedeutet dies, eine notwendige Reduzierung ihres Energieverbrauches durch den Einsatz intelligenter Energiesparlösungen. Gepaart mit dem Wunsch nach Sicherheit und Komfort in den eigenen vier Wänden eröffnet diese Kombination vor allem im Bereich der Hausautomation vielseitige Möglichkeiten für das Elektrofachhandwerk. Obwohl über das ganze Jahr hinweg schlagkräftige Argumente für eine Automatisierung von Rollläden sprechen, sind derzeit von ca. 150Mio. Rollläden erst rund 10% motorisiert. Im Winter wird durch rechtzeitiges Schließen der Rollläden eine Senkung des Wärmedurchgangs an Fensterfronten von bis zu 40% erreicht. Im Sommer reduzieren geschlossene Rollläden übermäßigen Wärmeeintrag und die Kühllast der Klimaanlage. Mit den richtigen Produkten lässt sich zudem ein enormer Komfort-Gewinn realisieren.

Flexibilität und Komfort: Hausautomation per Funk

Elektro-Spezialisten sollten ihren Kunden im Bereich der Hausautomation Lösungen anbieten, die bei geringem Installationsaufwand hohen Komfort im Alltag bieten. Aktuell werden diese Anforderungen von Funk-Systemen erfüllt. Das bi-direktionale Funksystem DuoFern von Rademacher eignet sich z.B. für die durchgängige Automatisierung kleiner und mittlerer Objekte und steuert neben Rollläden, Markisen und Jalousien auch weitere elektrische Geräte im Haushalt. Durch die Signalübertragung per Funk bietet das Produkt eine höhere Flexibilität und Sicherheit als drahtgebundene Lösungen. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Nachrüstung: Bei Bedarf können sukzessive weitere Anwendungen in das System integriert werden. Verschiedene DuoFern-Komponenten können im Frequenzbereich 434,5MHz Schaltbefehle an Aktoren senden. Jeder ausgesandte Schaltbefehl wird vom Empfänger mit einer Rückmeldung bestätigt. So weiß der Sender stets, ob der Befehl korrekt übertragen wurde. Da der Elektroinstallateur nur ein zentrales Geräte einrichten muss, ist der Programmieraufwand minimal. Um eine zuverlässige Übertragung der Befehle sicherzustellen, arbeitet DuoFern mit einer automatischen Routing-Funktion. Diese sorgt dafür, dass jedes im Netzwerk integrierte Gerät zugleich als Sender und Empfänger agiert. Ist eine direkte Funkübertragung, z.B. durch neu aufgestellte Metallschränke nicht möglich, kann das Signal durch diese Funktion von anderen Empfänger-Geräten angenommen und weitergeleitet werden. So gelangt das Funksignal auf ‚Umwegen‘ zum gewünschten Empfänger. Diese Routing-Funktion erfolgt bei ganz automatisch und muss bei der Installation nicht extra bedacht werden. Kunden, die besonders sensibel auf das Thema Funk reagieren, können beruhigt werden: Wird z.B. die Sendetaste gedrückt, entsteht ein Funksignal von nur rund 200ms Dauer. Zum anderen liegt die Sendeleistung mit wenigen Milliwatt, etwa um den Faktor 1.000, weit unter derjenigen eines Mobiltelefons.

Bedienung mit Handsender

Gesteuert werden die einzelnen Komponenten des DuoFern-Systems über eine ergonomische Handzentrale. Eine Baumstruktur gliedert die Menüunterpunkte und die graphische Benutzerführung erleichtert die Bedienung des Gerätes. Erstmals lassen sich 81 Endgeräte einzeln oder in bis zu 9 Gruppen zusammengefasst steuern. Beispielsweise ist es möglich ‚alle Rollläden Südseite‘ oder ‚Beleuchtung 1.Etage‘ gleichzeitig zu bedienen. Jeder Aktor kann dabei auch mehreren Gruppen angehören. Der Status jedes einzelnen Gerätes kann ganz praktisch und bequem mit der Handzentrale abgefragt werden. Darüber hinaus können mit der DuoFern Handzentrale auch verschiedene Zeitschaltmodi gewählt werden. So stehen dem Kunden unter anderem Standard-/ Tages- und Wochenprogramme inkl. einer Zufallsfunktion zur Verfügung. Pro Tag und Gerät können bis zu vier Schaltzeiten definiert werden. Praktisch im Urlaub: über die Handzentrale lässt sich eine Zufallsfunktion zur Anwesenheits-Simulation programmieren. Licht, Jalousien und Rollläden werden dann per Zufall bedient und lassen das Haus bewohnt erscheinen. Besonderen Komfort bietet außerdem die Astro-Funktion. Anhand der Ortskoordinaten ermittelt die Handzentrale die geographische Lage und die damit zusammenhängenden Sonnenaufgangs- und Untergangszeiten. Dementsprechend werden dann Licht und Rollläden gesteuert. Konfiguriert wird die Handzentrale über einen integrierten USB-Anschluss.

Elektronischer Rohrmotor

Automatisierte Rollläden als Bestandteil der DuoFern-Systems lassen sich am komfortabelsten mit dem elektronischen Rohrmotor RolloTube Comfort Funk realisieren. Bei dem Produkt ist der Funkempfänger mit Zeitschaltuhr bereits im Motor integriert. Die Rohrmotoren bieten eine Vielzahl an Komfortfunktionen und können problemlos parallel geschaltet werden. Dadurch können z.B. eine Schaltuhr oder ein Sonnensensor zur Steuerung mehrerer Motoren genutzt werden. Um einen einfachen Einbau sicherzustellen, sind die Antriebe der Serie durchgängig mit einem Click-Lager ausgestattet. Zudem hat der Rohrmotorkopf eine Öffnung für Blendkappenzapfen, was eine Installation in Vorbaukästen von anderen Rollladenherstellern vereinfacht. Und auch das Einstellen der Endpunkte kann innerhalb weniger Minuten realisiert werden: Nach Einbau werden die Endpunkte über die Funk-Programmierzentrale festgelegt. Zum Setzen muss der Rollladen nur jeweils ganz nach oben bzw. ganz nach unten fahren und das Erreichen des Endpunkts per Tastendruck bestätigt werden. Ein späteres Nachjustieren ist genauso möglich. Der Rollladenkasten muss dafür nicht extra geöffnet werden. Darüber hinaus besitzen die RolloTube-Motoren eine hohe Drehgeschwindigkeit und einen leisen Lauf. Das Antriebsgehäuse ist verwindungssteif und korrosionsbeständig, wodurch die Lebensdauer der Motoren erhöht wird. Das Produktportfolio bietet zum Nachrüsten von bestehenden Rohrmotoren den Gurtwickler RolloTron Pro, Unterputz-Rohrmotor-Aktoren sowie Universal-Aktoren zum Schalten von Licht und weiteren elektronischen Verbrauchern. Zum weiteren Angebot gehört die DuoFern Rohrmotor-Schaltersteuerungen zur lokalen Bedienung der automatisierten Rollläden vor Ort sowie Steckdosen-Aktoren.

Hausautomation über die eigenen vier Wände hinaus

Ein weiteres Argument für die Hausautomation per Funk ist die mittlerweile fast grenzenlose Möglichkeit zur Erweiterung des Systems. Das Haussteuerungssystem mohocon erlaubt die Steuerung elektronischer Komponenten über Mobilfunk und wurde Mit diesem System können alle strombetriebenen Geräte in Haus oder Wohnung über eine herkömmliche Mobilfunkverbindung per Handy gesteuert werden. Die mit einem DSL-Anschluss verbundene Blackbox steuert die Geräte per DuoFern-Funk an. Die einzige Voraussetzung ist der Netzempfang.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.