Panel-PCs

Panel-PCs

Auf den folgenden Seiten sind 27 Modelle von Panel-PCs aufgeführt. Die Geräte finden Anwendung im privaten und gewerblichen Bereich. In der Gebäudetechnik weit verbreitet sind vermehrt wandintegrierte Anzeige- und Bedieneinheiten. Die Bedienung der Computer erfolgt ausschließlich touch-basiert.
In der Marktübersicht sind verschiedene Bauformen und Leistungsklassen von Panel-PCs zu sehen. Die Einsatzgebiete der Computer sind vielfältig. Die Bedien- und Anzeigegeräte finden Anwendung in der Gebäudeleit-, Sicherheits- und Brandmeldetechnik, Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Multimedia usw.

Verschiedene Einbauvarianten

Die geringe Bautiefe der Modelle ermöglicht viele Einbauvarianten. Die Geräte lassen sich in Gehäuse bzw. Schränke, in die Wand, in Tableaus und Türen einbauen oder an speziellen Trägern, Armen oder Standfüßen befestigen. Es kommen vermehrt wandintegrierte Modelle zum Einsatz. Dies ist vor allem im privaten Bereich der Fall. Für die Rahmen wird als Standardmaterial Aluminium oder Kunststoff verwendet. Einige Hersteller haben aber auch Holz oder Plexiglas im Angebot. Bei vielen Modellen ist eine Wunschkonfiguration für individuelle Anwendungen möglich. Hierfür sind zusätzliche Steckplätze vorhanden. Für die Bedienung sind integrierte oder untergeordnete Tastaturen die absolute Ausnahme. Die Mehrheit der Panel-PCs besitzt eine Touchfunktion. Diese ermöglicht es, auf mehreren Ebenen unterschiedliche Steuerungs- und Kommunikationsfunktionen abzubilden, wobei sich die Bedienung einfach gestaltet. (hsc)

Thematik: Allgemein | Panel PCs
Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
www.gebaeudedigital.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Panel-PCs

Auf den folgenden Seiten sind 27 Modelle von Panel-PCs aufgeführt. Die Geräte finden Anwendung im privaten und gewerblichen Bereich. In der Gebäudetechnik weit verbreitet sind vermehrt wandintegrierte Anzeige- und Bedieneinheiten. Die Bedienung der Computer erfolgt ausschließlich touch-basiert.
In der Marktübersicht sind verschiedene Bauformen und Leistungsklassen von Panel-PCs zu sehen. Die Einsatzgebiete der Computer sind vielfältig. Die Bedien- und Anzeigegeräte finden Anwendung in der Gebäudeleit-, Sicherheits- und Brandmeldetechnik, Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Multimedia usw.

Verschiedene Einbauvarianten

Die geringe Bautiefe der Modelle ermöglicht viele Einbauvarianten. Die Geräte lassen sich in Gehäuse bzw. Schränke, in die Wand, in Tableaus und Türen einbauen oder an speziellen Trägern, Armen oder Standfüßen befestigen. Es kommen vermehrt wandintegrierte Modelle zum Einsatz. Dies ist vor allem im privaten Bereich der Fall. Für die Rahmen wird als Standardmaterial Aluminium oder Kunststoff verwendet. Einige Hersteller haben aber auch Holz oder Plexiglas im Angebot. Bei vielen Modellen ist eine Wunschkonfiguration für individuelle Anwendungen möglich. Hierfür sind zusätzliche Steckplätze vorhanden. Für die Bedienung sind integrierte oder untergeordnete Tastaturen die absolute Ausnahme. Die Mehrheit der Panel-PCs besitzt eine Touchfunktion. Diese ermöglicht es, auf mehreren Ebenen unterschiedliche Steuerungs- und Kommunikationsfunktionen abzubilden, wobei sich die Bedienung einfach gestaltet. (hsc)

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.