Mit Lichtmanagement Energiekosten sparen

Hohe Flexibilität: Management für adressierbare Leuchtengruppen

Großraumbüros mit unterschiedlichen Nutzungsbereichen sowie Schulungs- und Konferenzräume brauchen Beleuchtungslösungen, die sich individuell an unterschiedliche Anforderungen anpassen lassen. Hier sind nicht nur verschiedene Beleuchtungsniveaus sondern auch verschiedene Lichtszenen für unterschiedliche Situationen gefragt. Dali-Lichtmanagementsysteme können die Beleuchtung ganz gezielt auf die spezifischen Anforderungen jeder Situation flexibel und ohne Nachinstallation verändern. So lassen sich energiesparende, tageslichtgesteuerte Szenen ebenso umsetzen wie anwendungsbezogene Lichtszenen. An einer Dali-Linie können bis zu 64 digital dimmbare Betriebsgeräte z.B. PCA Excel einzeln andressiert werden, zu 16 verschiedenen Gruppen zugeordnet und je Gruppe 16 Lichtszenen programmiert werden. Sollen Leuchten, z.B. bei veränderter Raumnutzung, anderen Gruppen zugeordnet werden, geschieht dies einfach über die Software Master Configurator oder direkt an einem x/e-touchPanel, das sowohl für die Lichtsteuerung als auch für die Steuerung von Notlichtanlagen verwendet werden kann. Dazu ist weder eine aufwändige Neuverdrahtung noch ein Leuchtenumbau erforderlich. Grundsätzlich lassen sich alle Einzelleuchten oder zu einer Leuchtengruppe gehörende Leuchten separat ansprechen, ein- und ausschalten sowie bedarfsgerecht regeln. Über das Dali XC Tastermodul können schließlich handelsübliche Taster in das Dali-System integriert werden. Neben der Einbeziehung von Anwesenheit und Tageslicht über den Dali MSensor kommt hier das auf Dali basierende comfortDIM-Lichtsteuersystem zum Einsatz. Es erlaubt nicht nur die Einzeladressierung von Leuchten, es bietet auch Statusrückmeldungen und umfangreiche Monitoringfunktionen. Und wenn doch einmal ein Vorschaltgerät ausfällt, hilft der Smart Plug Ma, den es als Zubehör für die PCA Excel one4all Vorschaltgeräte der xitec II Generation gibt. Er speichert alle Dali-Parametrierungen des Vorschaltgerätes auf einem Chip und überträgt die Daten beim Geräteaustausch über die Smart-Schnittstelle auf das Austauschgerät. Auf diese Weise entstehen hocheffiziente, wartungsfreundliche Beleuchtungslösungen mit außergewöhnlichem Komfort. Je nach Lösung lassen sich bis zu 80% Energie einsparen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:
Tridonic GmbH & Co. KG
www.tridonicatco.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige