Ausbau der arvato-Büros mit KNX-System

Wohnliches Ambiente

Die Räume sind bewusst wohnlich und warm gestaltet. Kräftige Farben setzen Akzente – ein dunkelgrüner Teppichboden in den Denkzellen, türkise Sessel in dem einen, rote in dem anderen Besprechungsraum, daneben greifen lebendige Schriftzüge an der Wand passende Zitate, Leitsprüche und Philosophien auf. Eine offene Kaffeeküche hebt sich durch rote Stützpfeiler und einen Fliesenboden ab. Die Arbeitsplätze werden individuell über LED-Pendel- oder Tischleuchten mit warmem Lichtton beleuchtet. Ergonomisch wertvoll sind die elektrisch höhenverstellbaren Schreibtische, die jeder Mitarbeiter auf seine Größe anpassen kann. Eyecatcher sind drei rote ‚Telefonzellen‘ neben dem Konferenzraum, in denen es sich – wie in einem Ohrensessel – dezent abgeschirmt telefonieren lässt. Die Besprechungsräume selbst sind flexibel: Einer lässt sich ganz einfach räumen, indem der Konferenztisch wie eine Tischtennisplatte zusammengeklappt wird. Im Raum Creativity docken sich die Mitarbeiter mit ihren Smartphones an einen großen Touchscreen an. Der große Konferenzraum ist so konzipiert, dass er sich mittig teilen und getrennt steuern lässt – Medientechnik, Licht und Sonnenschutz. Ganz bequem übrigens von jedem arvato-Mitarbeiter via Smartphone oder Tablet. Die Besprechungsräume sind offen und hell konzipiert und geben jeder einen der Bertelsmann-Essentials wieder.

Intelligente Vernetzung

Via KNX-System hat die GfT Essen alle künstlichen Lichtquellen und Jalousien vernetzt, die intelligente Steuerzentrale dahinter ist der Gira HomeServer. „Die Beleuchtung und Beschattung kann so bequem vom Arbeitsplatz aus bedient werden“, erklärt Daniel Penker von GfT, „denn jeder Mitarbeiter hat auf seinem Smartphone die Gira-HomeServer-App, mit der sich alle Leuchten aktivieren, dimmen und die Jalousien in die gewünschte Stellung bringen lassen.“ Ist das Smartphone oder iPad gerade nicht zur Hand, gibt es ein Touchpanel an der Wand, den Gira Control 9 Client, und Gira-Tastsensoren, mit denen lokal bedient werden kann. Sehr praktisch für die Mitarbeiter, die zuletzt das Büro verlassen: Eine zentrale Taste, mit der die komplette Beleuchtung gelöscht wird. Alle Schalter, HDMI-, Netzwerk- und Chinch-Anschlüsse wurden im Gira-Schalterprogramm Standard 55 ausgeführt – für eine einheitliche Optik an der Wand. Neben dem KNX-System im Dachgeschoss hat die GfT auch die Heizungs- und Lüftungssteuerung, eine Brandmeldeanlage und die umfangreiche Datenverkabelung im gesamten Haus geplant und installiert.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:
GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG
www.gira.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige