CAD-gestützte KNX-Projektierung

SCC-CAD Enterprise

CAD-gestützte KNX-Projektierung

Allein in Deutschland haben über 1.000 Unternehmen einen KNX-Lehrgang mit Zertifikat abgeschlossen. Über 95.000 KNX Partner in über 190 Ländern und 500 Mitglieder im KNX-Verband der Integratoren für Gebäudesystemtechnik Deutschland e.V. sind Zahlen, die nicht nur einen kurzfristigen technologischen Hype versprechen. Dieses technologisch anspruchsvolle Geschäftsfeld benötigt eine hohe Qualität in der Vorgehensweise, von der Planung und Projektierung innerhalb der Dokumentation bis zum Projektabschluss.

Bild: Ziemer GmbH Elektrotechnik & Softwareentwicklung

Eine praxisnahe und effiziente CAD-gestützte Abwicklung von KNX-Projekten ist hierbei für den wirtschaftlichen Erfolg von besonderer Bedeutung. Eine Businstallation mit KNX erscheint vielen Interessenten auf den ersten Blick teuerer als eine herkömmliche Standard-Elektroinstallation. Potenziellen Kunden müssen deshalb bereits in den ersten Gesprächen die technischen Möglichkeiten und Vorteile verständlich aufgezeigt werden. Kosteneinsparungseffekte durch gewerkübergreifende Steuerung von Heizung, Beleuchtung, Jalousien, Belüftung und Systemtechnik sind hier entscheidend, besonders für den Privatkunden. Elektrohandwerksunternehmen, die sich für das Projektgeschäft KNX entschieden haben, tragen zu Beginn an ebenfalls ein Investitionsrisiko, z.B. durch zeitintensive Mitarbeiter-Schulungen, notwendige Software, Zertifizierungskosten, Marketingaktivitäten etc. Ein nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg stellt sich nur ein, wenn ständig Neu- und Folgegeschäfte abgewickelt werden.

Voraussetzungen für ein wirtschaftlich erfolgreiches KNX-Geschäftsmodell sind zu aller erst die KNX-Zertifizierung des Unternehmens sowie die eine fachliche Qualifikation der Mitarbeiter und notwendige Spezialkenntnisse. Hierzu zählt auch Erfahrung in der Abwicklung und Dokumentation von entsprechenden Projekten. Ineinandergreifende EDV-gestützte Ablaufprozesse und ein prozessorientiertes Projektmanagement bieten ein zusätzliches Backbone, um das Unternehmen am Markt als kompetenten Ansprechpartner für Gebäudeautomatisierung zu positionieren und aktive Neukundengewinnung durch geeignete Marketing-/ und Vertriebsmaßnahmen betreiben zu können.

Bild: Ziemer GmbH Elektrotechnik & Softwareentwicklung

Planungs- und Projektierungstool

Der Softwarehersteller Ziemer ist KNX-Partner mit mehr als 50 Jahren Praxiserfahrung als Elektroinstallationsunternehmen und bietet zur Unterstützung ein alltagstaugliches KNX-Planungs- und Projektierungstool an, das auf Basis von SCC-CAD entwickelt wurde.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:
  • Planung und Projektierung innerhalb eines CAD-Systems
  • Durchgehende Dokumentation
  • Anlegen und Verwaltung von Gruppenadress-Strukturen
  • Herstellerbezogene Symbolauswahl (Verbraucher, Sensoren, Aktoren etc.) mit bildlicher Darstellung der installationsabhängigen Komponenten
  • automatisierte Prüfung der Zuweisung bzw. Vergabe von Stromkreisen
  • 3-dimensionale Leitungsverlegung (geschoßübergreifend) mit integrierter Längenberechnung und Spannungsabfallberechnung
  • intuitive Erstellung und Anpassung von KNX-Schaltplänen je Aktor
  • automatische Legendenerstellung für Symbole, Stromkreise, physikalische Adressen
  • Übergabeschnittstelle an die ETS-Software
  • kategorienbezogene Ebenen- und Layerverwaltung
  • Automatische Massenermittlung mit unterschiedlichen Exportschnittstellen zur Übergabe an Branchenlösungen
  • Auswertemöglichkeit des KNX-Projektes nach Bauzeiten / Bauphasen

Gerade bei KNX-Projekten kommt es darauf an, sich nicht immer neu zeitintensiv in technisch aufwendige Abläufe einzuarbeiten, sondern Abwicklungsstandards festzulegen, die den Blick für die Projekte schärfen und eine effiziente Umsetzung ermöglichen. Hat ein Unternehmer ein technisch geeignetes und wirtschaftlich interessantes KNX-Projekt gewonnen, läuft die CAD-Projektierung mit dem SCC-CAD Enterprise in folgenden Schritten ab:

  • Auswahl/Festlegung der Gruppenadress-Struktur
  • Festlegung von Hersteller und Installationsart
  • Bestückung des Planes mit Komponenten (Verbraucher, Sensoren, etc.)
  • Dimensionierung des Verteilers
  • Zuweisung von Stromkreis, Aktorentyp und Gruppenadresse
  • Vergabe der physikalischen Adressen
  • Automatisierte Überprüfung der vollständigen Vergabe bzw. Zuweisung
  • Rohr- und Leitungsverlegung (z.B. NYM-J, YCY)
  • Erstellung einer projektbezogenen Legende
  • Erstellung eines KNX-Schaltplanes
  • Export der Gruppenadressstruktur des gesamten Projektes an die ETS
  • Übergabe der Massenauswertung an Handwerksprogramm zur Angebotserstellung, Nachtragsverwaltung, etc.

Fazit

KNX ist ein hochinteressantes Geschäftsfeld für Unternehmen der Elektrobranche. Wirtschaftlich nachhaltiger Erfolg kann sich dann einstellen, wenn es gelingt, hohe Investitionen auf viele Projekte umzulegen. Fachlich qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter, unterstützt durch eine effiziente Ablaufstruktur, sind Basis des Erfolgs. Eine CAD-gestützte KNX-Projektierung ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Zur Unterstützung und bei Interesse bietet Ziemer verschiedene Online-Präsentationen und Webinare an, in denen der Ablauf einer CAD-gestützten KNX-Projektierung mit SCC-CAD Enterprise praxisnah vorgestellt wird.

ZIEMER GmbH Elektrotechnik & Softwareentwicklung
www.ziemer.de

Das könnte Sie auch Interessieren

SCC-CAD Enterprise

CAD-gestützte KNX-Projektierung

Allein in Deutschland haben über 1.000 Unternehmen einen KNX-Lehrgang mit Zertifikat abgeschlossen. Über 95.000 KNX Partner in über 190 Ländern und 500 Mitglieder im KNX-Verband der Integratoren für Gebäudesystemtechnik Deutschland e.V. sind Zahlen, die nicht nur einen kurzfristigen technologischen Hype versprechen. Dieses technologisch anspruchsvolle Geschäftsfeld benötigt eine hohe Qualität in der Vorgehensweise, von der Planung und Projektierung innerhalb der Dokumentation bis zum Projektabschluss.

Bild: Ziemer GmbH Elektrotechnik & Softwareentwicklung

Eine praxisnahe und effiziente CAD-gestützte Abwicklung von KNX-Projekten ist hierbei für den wirtschaftlichen Erfolg von besonderer Bedeutung. Eine Businstallation mit KNX erscheint vielen Interessenten auf den ersten Blick teuerer als eine herkömmliche Standard-Elektroinstallation. Potenziellen Kunden müssen deshalb bereits in den ersten Gesprächen die technischen Möglichkeiten und Vorteile verständlich aufgezeigt werden. Kosteneinsparungseffekte durch gewerkübergreifende Steuerung von Heizung, Beleuchtung, Jalousien, Belüftung und Systemtechnik sind hier entscheidend, besonders für den Privatkunden. Elektrohandwerksunternehmen, die sich für das Projektgeschäft KNX entschieden haben, tragen zu Beginn an ebenfalls ein Investitionsrisiko, z.B. durch zeitintensive Mitarbeiter-Schulungen, notwendige Software, Zertifizierungskosten, Marketingaktivitäten etc. Ein nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg stellt sich nur ein, wenn ständig Neu- und Folgegeschäfte abgewickelt werden.

Voraussetzungen für ein wirtschaftlich erfolgreiches KNX-Geschäftsmodell sind zu aller erst die KNX-Zertifizierung des Unternehmens sowie die eine fachliche Qualifikation der Mitarbeiter und notwendige Spezialkenntnisse. Hierzu zählt auch Erfahrung in der Abwicklung und Dokumentation von entsprechenden Projekten. Ineinandergreifende EDV-gestützte Ablaufprozesse und ein prozessorientiertes Projektmanagement bieten ein zusätzliches Backbone, um das Unternehmen am Markt als kompetenten Ansprechpartner für Gebäudeautomatisierung zu positionieren und aktive Neukundengewinnung durch geeignete Marketing-/ und Vertriebsmaßnahmen betreiben zu können.

Bild: Ziemer GmbH Elektrotechnik & Softwareentwicklung

Planungs- und Projektierungstool

Der Softwarehersteller Ziemer ist KNX-Partner mit mehr als 50 Jahren Praxiserfahrung als Elektroinstallationsunternehmen und bietet zur Unterstützung ein alltagstaugliches KNX-Planungs- und Projektierungstool an, das auf Basis von SCC-CAD entwickelt wurde.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:
  • Planung und Projektierung innerhalb eines CAD-Systems
  • Durchgehende Dokumentation
  • Anlegen und Verwaltung von Gruppenadress-Strukturen
  • Herstellerbezogene Symbolauswahl (Verbraucher, Sensoren, Aktoren etc.) mit bildlicher Darstellung der installationsabhängigen Komponenten
  • automatisierte Prüfung der Zuweisung bzw. Vergabe von Stromkreisen
  • 3-dimensionale Leitungsverlegung (geschoßübergreifend) mit integrierter Längenberechnung und Spannungsabfallberechnung
  • intuitive Erstellung und Anpassung von KNX-Schaltplänen je Aktor
  • automatische Legendenerstellung für Symbole, Stromkreise, physikalische Adressen
  • Übergabeschnittstelle an die ETS-Software
  • kategorienbezogene Ebenen- und Layerverwaltung
  • Automatische Massenermittlung mit unterschiedlichen Exportschnittstellen zur Übergabe an Branchenlösungen
  • Auswertemöglichkeit des KNX-Projektes nach Bauzeiten / Bauphasen

Gerade bei KNX-Projekten kommt es darauf an, sich nicht immer neu zeitintensiv in technisch aufwendige Abläufe einzuarbeiten, sondern Abwicklungsstandards festzulegen, die den Blick für die Projekte schärfen und eine effiziente Umsetzung ermöglichen. Hat ein Unternehmer ein technisch geeignetes und wirtschaftlich interessantes KNX-Projekt gewonnen, läuft die CAD-Projektierung mit dem SCC-CAD Enterprise in folgenden Schritten ab:

  • Auswahl/Festlegung der Gruppenadress-Struktur
  • Festlegung von Hersteller und Installationsart
  • Bestückung des Planes mit Komponenten (Verbraucher, Sensoren, etc.)
  • Dimensionierung des Verteilers
  • Zuweisung von Stromkreis, Aktorentyp und Gruppenadresse
  • Vergabe der physikalischen Adressen
  • Automatisierte Überprüfung der vollständigen Vergabe bzw. Zuweisung
  • Rohr- und Leitungsverlegung (z.B. NYM-J, YCY)
  • Erstellung einer projektbezogenen Legende
  • Erstellung eines KNX-Schaltplanes
  • Export der Gruppenadressstruktur des gesamten Projektes an die ETS
  • Übergabe der Massenauswertung an Handwerksprogramm zur Angebotserstellung, Nachtragsverwaltung, etc.

Fazit

KNX ist ein hochinteressantes Geschäftsfeld für Unternehmen der Elektrobranche. Wirtschaftlich nachhaltiger Erfolg kann sich dann einstellen, wenn es gelingt, hohe Investitionen auf viele Projekte umzulegen. Fachlich qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter, unterstützt durch eine effiziente Ablaufstruktur, sind Basis des Erfolgs. Eine CAD-gestützte KNX-Projektierung ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Zur Unterstützung und bei Interesse bietet Ziemer verschiedene Online-Präsentationen und Webinare an, in denen der Ablauf einer CAD-gestützten KNX-Projektierung mit SCC-CAD Enterprise praxisnah vorgestellt wird.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.