Smarte Messung für smarte Beleuchtung

Licht mit Rendite in Kölner Tiefgarage

Smarte Messung für smarte Beleuchtung

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden.

 ()

Durch die Installation der RS Pro Connect 5100 LED verbessert sich die Helligkeit um 30%. Gleichzeitig können 94,4% der Gesamtkosten eingespart werden. (Bild: Steinel Vertrieb GmbH)

Die 1982 gebaute Tiefgarage einer Kölner Wohnanlage bietet mit vier Parkabteilungen Platz für insgesamt 139 PKW. Für die Beleuchtung wurden vor der Renovierung insgesamt 75 LF-Leuchten mit jeweils 60W eingesetzt. Ganz ohne Steuerung blieb das Licht dauerhaft über 24 Stunden am Tag eingeschaltet. Diese offensichtliche Energieverschwendung sollte beendet werden. Um eine faktenbasierte Entscheidung für eine sensorgesteuerte Lichtsteuerung treffen zu können, entschied man sich vor der Renovation für eine Messung mit dem ProLog Messgerät von Steinel. Hiermit lassen sich Einsparpotentiale bei Energie-, Leuchtmittel- und Servicekosten sowie CO²-Emissionen ermitteln. In der Tiefgarage wurden in jedem Parkbereich jeweils zwei Messgeräte unter der Decke installiert. Mit einer Reichweite von bis zu 20m rundum protokollierten sie von hier aus die Daten zum Nutzerverhalten und der tatsächlichen Raumhelligkeit über knapp 28 Tage hinweg. Als benötigter Helligkeitswert wurden 75 Lux festgelegt und eine Nachlaufzeit von drei Minuten angenommen. Eine Grundhelligkeit wurde nicht vorgesehen. Statt einer Wattage von 60W bei den Altleuchten wurden in der Potentialanalyse 30W für die neuen Leuchten angesetzt. Am Ende der Messperiode liefert ProLog einen 20-stelligen Nutzungscode, der in verschlüsselter Form alle relevanten Informationen enthält. Mit Hilfe der TÜV-zertifizierten, webbasierten Software wird der Code ausgewertet.

Die Lichtmessung bestätigt die um 30% verbesserte Ausleuchtung der Parkfläche durch die Intelligent-Lighting-Lösung. (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)

Die Lichtmessung bestätigt die um 30% verbesserte Ausleuchtung der Parkfläche durch die Intelligent-Lighting-Lösung. (Bild: Steinel Vertrieb GmbH)

Das Mess-Ergebnis

ProLog liefert eine reale und sachliche Grundlage für eine optimale Beleuchtungssteuerung. Die Auswertung zeigt deutlich, wie groß die Energieverschwendung durch die dauerhafte Beleuchtung der Tiefgarage ist. Mit einem Preis von 0,20? pro kWh bewertet, werden mit der Altbeleuchtung 33.636,74kWh pro Jahr verbraucht. Aufgrund der Nutzungsdaten und Lichtverhältnisse wäre aber nur ein Verbrauch von 1.796,7kWh notwendig, um immer dann Licht zur Verfügung zu stellen, wenn es benötigt wird. Abzüglich des Sensor-Eigenverbrauchs ergeben sich einsparbare Energiekosten in Höhe von circa 6.360? pro Jahr. Dies entspricht einer Ersparnis von 31.804kWh und 15,9t CO². Bezogen auf die Gesamtkosten können laut Unternehmen jährlich über 10.000? eingespart werden. Mit der Intelligent-Lighting-Lösung lassen sich im konkreten Fall 94,4% der Gesamtbetriebskosten einsparen.

Das Messgerät ProLog ermittelt konkrete Einsparpotenziale bei Energie-, Leuchtmittel- und Servicekosten sowie CO2-Emissionen anhand des Nutzerverhaltens und der Lichtverhältnisse vor Ort. (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)

Das Messgerät ProLog ermittelt konkrete Einsparpotenziale bei Energie-, Leuchtmittel- und Servicekosten sowie CO2-Emissionen anhand des Nutzerverhaltens und der Lichtverhältnisse vor Ort. (Bild: Steinel Vertrieb GmbH)

Intelligent Lighting

Zur Umsetzung einer sensorgesteuerten Beleuchtung entschieden sich die Gebäudebetreiber für die LED-Sensor-Wannenleuchte RS Pro Connect 5100 LED von Steinel. Die Leuchte verfügt über ein langlebiges 30W LED-Lichtsystem. Der in die Leuchte integrierte Hochfrequenz-Sensor erfasst mit einem 360-Grad Rundumblick jede Bewegung auf einer Fläche von bis zu 79m². Smart bedient und eingestellt, können installierte Leuchten einfach via Steinel Connect App per Bluetooth miteinander vernetzt und zu Lichtgruppen zusammengefasst werden. Eine auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmte Steuerung sorgt dafür, dass Licht immer genau dort eingeschaltet wird, wo sich Nutzer aufhalten und Licht gebraucht wird. Dank der Nachbarfunktion können Lichtsysteme in benachbarten Bereichen aktiviert werden. Hierdurch ist das Licht immer dort eingeschaltet, wo sich der Nutzer gerade aufhält und in Kürze sein wird. Einstellbare Zeitintervalle sorgen dafür, dass das Licht auf einen gedimmten Lichtlevel runterfährt, wenn keine Nutzung mehr detektiert wird. Hält sich längere Zeit niemand mehr in dem entsprechenden Bereich auf, kann das Licht komplett ausgeschaltet werden. „Neben der einfachen Montage haben uns die technischen Möglichkeiten zur Einstellung und Anpassung der RS Pro Connect 5100 LED überzeugt“, berichtet Carsten Busche vom beauftragten Installationspartner Busche Elektroanlagen eK aus Köln. „Hiermit können wir die Lichtsteuerung optimal auf die jeweilige Situation vor Ort anpassen und das Energieersparnispotential bestmöglich ausschöpfen.“

Messgerät Prolog (Bild: STEINEL Vertrieb GmbH)

Messgerät Prolog (Bild: Steinel Vertrieb GmbH)

Intelligentes Licht mit Rendite

Die Installation einer Intelligent-Lighting-Lösung wie der von Steinel bietet für die Gebäudebetreiber echte Renditechancen. Im Beispielfall amortisieren sich die Investitionskosten für die Umrüstung aufgrund der hohen Kostenersparnis bereits nach weniger als zwei Jahren. Gleichzeitig verbessert sich auch der Wert der Immobilie durch die Einhaltung von Effizienzvorgaben.

Mehr Komfort und Sicherheit

Durch die Installation der Intelligent Lighting Lösung wird nicht nur Energie eingespart, sondern auch die Aufenthaltsqualität der Nutzer in der Tiefgarage verbessert. Im Vergleich zur Altbeleuchtung konnte um 30% hellere Ausleuchtung aller Bereiche erzielt werden. Dies macht den Aufenthalt auf der Parkfläche angenehmer und erhöht die Sicherheit auf der Verkehrsfläche.

Ausgabe:
STEINEL Vertrieb GmbH
www.steinel.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.