Interview: Moderne Arbeitsmode mit Farbe und Wirkung

Interview – Moderne Arbeitsmode

Berufsmode mit Farbe und Wirkung

Früher war mehr Blau? Stimmt, nicht umsonst steht der ‚Blaumann‘ als Synonym für Arbeitskleidung. Doch heute zeigen immer mehr Betriebe durch Farben das Image und Individualität ihres Unternehmens. Was ist angesagt und wie wirkt es auf den Kunden? Wir haben ein Gespräch mit Maren Wüstefeld, Bekleidungsingenieurin beim Konfektionär Fristads Kansas, sowie Anja Scherbel-Erlinghagen, regionale Verkaufsleiterin beim textilen Mietdienstleister DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing, geführt.

Professioneller und teamgerechter Auftritt der Mitarbeiter. Dabei unterstützt der textile Mietdienstleister DBL mit modernen Kollektionen ? hier BPerformance ? und Full-Service. (Bild: DBL - Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH)

Professioneller und teamgerechter Auftritt der Mitarbeiter. Dabei unterstützt der textile Mietdienstleister DBL mit modernen Kollektionen hier BPerformance und Full-Service. (Bild: DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH)

Kurzer Blick zurück – wann eroberte der ‚Blaumann‘ eigentlich die Arbeitswelt und wo steht er jetzt?

Maren Wüstefeld: In den 60er Jahren wurde Arbeitsbekleidung verstärkt in der Farbe Royalblau entdeckt. Denn, anders z.B. als Marine, ist diese eine sehr unempfindliche Farbe, die Schmutz und Staub unauffällig absorbiert – ein praktisches Argument für die Arbeitswelt. Damit wurde ein Klassiker geschaffen, den man auch heute noch trägt. Mit dem man allerdings keine Trends mehr setzt.

Welche Farben spielten und spielen daneben eine Rolle?

Anja Scherbel-Erlinghagen: Neben dem sehr verbreiteten Royalblau sind die mit spezifischen Gewerken verbundenen Farben dominant. Wie etwa der ‚grüne‘ Gärtner, der ‚beige‘ Schreiner, der ‚rote‘ oder auch ‚graue‘ Elektriker oder natürlich der Maler in Weiß. Eben branchenspezifische Farben mit hohem Wiedererkennungswert. Doch als textiler Mietdienstleister merken wir, dass sich viele moderne Betriebe heute deutlich freier von solch einer Kategorisierung einkleiden möchten. Und bei ihrer Workwear dann Farben wählen, die das eigene CI unterstreichen oder die sie optisch mehr ansprechen.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

www.dbl-zentrale.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige