Wohnhäuser der Zukunft in Berlin und Wetzlar eröffnet

Wohnhäuser der Zukunft in Berlin und Wetzlar eröffnet

In Berlin und in Wetzlar sind je ein Energie-Plus-Haus eröffnet worden, die über das Jahr mehr Primärenergie bereitstellen, als ihre Bewohner benötigen. In Berlin eröffnete Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gemeinsam mit Bundesbauminister Dr. Peter Ramsauer das ‚Effizienzhaus Plus‘, ein Einfamilien-Wohnhaus für vier Personen. Hier war u.a. das Unternehmen Krannich Solar mit einer 14,4kW-Photovoltaik-Dachanlage beteiligt. Die 60 Photovoltaikmodule mit einer Leistung von jeweils 240kWp wurden auf das K2-D-Level-Montagesystem mit Ost-West-Ausrichtung montiert. Die mit Photovoltaik und Erdwärme erzeugte Elektrizität des Gebäudes ist annähernd doppelt so hoch wie der Verbrauch. Die überschüssige Energie wird gespeichert und lädt über ein Induktionsfeld die zum Gebäude gehörenden Elektrofahrzeuge auf. Zugleich stellten in Wetzlar die Unternehmen Buderus, ein Projektteam von Bosch Thermotechnik, Buderus Immobilien GmbH (BIG) und SchwörerHaus das Energie-Plus-Haus (Bild) vor. Eingesetzt wurden solaraktive Niedertemperatur-Kollektoren an der Fassade, eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und eine Elektro-Wärmepumpe mit einer Leistung von bis zu 9kW. Die auf dem Dach angebrachten Photovoltaik-Module haben eine Leistung von 10,8kWp. Dr. Merkel und Dr. Ramsauer betonten, dass solche Musterhäuser für das Energiekonzept der Bundesregierung von großer Bedeutung seien.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
Bosch Thermotechnik GmbH
www.krannich-solar.de, www.buderus.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige