Türsprechanlagen

Türsprechanlagen

Die Türsprechanlage ist die wohl die alltäglichste und bewährteste Zugangskontrolle. Moderne Geräte gehen heutzutage über eine reine Sprechfunktion hinaus. Die Video-Türsprechtechnik entwickelt sich z.B. zum neuen Standard im Wohnungsbau. Darüber hinaus gibt es auch Techniken wie die integrierte biometrische Zugangskontrolle, die sich noch weiter erproben muss. Einen Überblick über die Vielfalt können Sie sich auf den folgenden sechs Seiten unserer Marktübersicht verschaffen.
Die meisten der hier dargestellten Produkte werden mithilfe der 2-Draht-Technik installiert. Neben den Funktionen wie Rufen, Sprechen und Türöffnen erfolgt auch die Übertragung des Videosignals über die beiden Adern der Busleitung. Mit zwei verpolungssicheren Drähten ist der Einbau relativ einfach zu bewerkstelligen. Gerade bei Umbau und Renovierung ist durch Nutzung der vorhandenen Klingelleitung eine Nachinstalltion der Tür- und Videosprechanlage möglich. Bei anderen Türsprechanlagen aus unserer Übersicht lassen sich Türstation und Innensprechstelle entweder direkt an ein Netzwerk anschließen oder die Kommunikation erfolgt über eine Schnittstelle. Die direkte Anbindung an IP-Netzwerke macht Sinn, wenn ein Netzwerk im Gebäude bereits vorhanden ist. So kann die Anlage am einfachsten eingebunden werden. IP-Strukturen im Gebäude gehört die Zukunft. Deswegen halten wir ab Seite 59 in der Rubrik Kommunikation & Multimedia, verschiedene Artikel zum Thema VoIP und IP-Telefonie für Sie bereit. (cnk)

Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
www.gebaeudedigital.de

Das könnte Sie auch Interessieren