IFA 2012: Steigendes Wachstum erwartet

IFA 2012: Steigendes Wachstum erwartet

Gemäß einer Prognose, die 2012 ein globales Wachstum um 3 bis 5% für den Markt der Consumer Elec-tronics und Hausgeräte vorhersagt, rechnen die Veranstalter der IFA mit einer gegenüber dem Vorjahr steigenden Ausstellungsfläche. Neben den maßgeblichen Herstellern für Consumer Electronics und Hausgeräte, die teilweise ihre Ausstellungsbereiche vergrößern, werden laut Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und Messe Berlin auch neue Aussteller beteiligt sein. Ein Wachstum melden ebenfalls die noch jungen Ausstellungssegmente IFA iZone und IFA eLibrary. Auch IFA TecWatch wird mit einem erweiterten Angebot auftreten. Mit dem E-Haus, dem Modell einer komplett vernetzten Wohnumgebung, präsentiert der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) gemeinsam mit dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) und dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) exemplarisch das Leben im Smart Home. Am Samstag, den 1. September, findet das TecWatch-Forum ‚Das Intelligente Haus zum Anfassen‘ statt. Dabei werden u.a. folgende Fragen diskutiert: Welche Möglichkeiten hat der Nutzer heute schon im Smart Home? Wo können Energieeinsparungen erzielt werden? Welche Features sind am beliebtesten? Was genau ist Smart Metering und wie funktioniert es? Ist der Umbau zum Smart Home auch in einer Mietwohnung möglich? Diese und weitere Fragen werden in einer Podiumsdiskussion geklärt. Im Anschluss an die Veranstaltung ist es möglich, selbst die Funktionsfähigkeit der Systeme im E-Haus und auf der Plaza zu testen. Die IFA findet vom 31. August bis 5. September 2012 in Berlin statt.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige