Gebäudetechnik lückenlos dokumentiert

Gebäudetechnik lückenlos dokumentiert

Industrielle Produktionsstätten wie Gebäudekomplexe haben eines gemeinsam: Die Automatisierungs- und Sicherheitstechnik muss solide geplant und dokumentiert werden. Neu entwickelte Stammdaten als Add-on zur Eplan-Plattform unterstützen jetzt die lückenlose Gebäudeautomation mit automatischen Auswertungen.
Das neue Stammdaten-Paket der Eplan-Plattform liefert mit seinen umfangreichen Symbolbibliotheken Praxisunterstützung in der Gebäudeautomation. Beispiel Sicherheit: Überwachungs- und Meldetechnik, Zutrittskontrolle wie auch Diebstahl- und Brandmeldeanlagen müssen im Zusammenspiel funktionieren. Alle sicherheitstechnischen Anlagen lassen sich jetzt durchgängig mit der Eplan-Plattform planen und dokumentieren. Die neuen Stammdaten entsprechen übrigens den Anforderungen der VdS-Richtlinie 2135:2008-06 für Gefahrenmeldeanlagen und berücksichtigen alle sicherheitstechnischen Aspekte.

Gut dokumentiert, richtig ausgewertet

Extra Unterstützung bekommt jetzt auch die elektrische Gebäudeinstallation: Neue Symbole erleichtern die Darstellung von Komponenten in AutoCAD-basierten, per DXF/DWG-Schnittstelle importierten Gebäudeplänen. Zudem lassen sich in Kombination mit der Eplan-Artikelverwaltung schnell und einfach Geräte- und Komponentenlisten erstellen, die bei der Massenermittlung helfen. Symbole zur Dokumentation moderner KNX-Bustechnologie mit grafischer Ausprägung nach IEC60617 runden die Symbolbibliothek ab.

Produktiver Workflow

Der wahlweise grafische und objektorientierte Ansatz der Eplan-Plattform sichert einen effizienten Engineering-Workflow. Beispielhaft sei hier die Makrotechnik mit Varianten und Wertesätzen und die automatische Auswertung der Projektdaten genannt. In Kombination mit den neuen Gebäudetechnik-Stammdaten präsentiert sich die Eplan-Plattform als durchgängige Lösung im Engineering hochwertiger Gebäudeautomation. Zusätzlicher Vorteil: Die lückenlose Dokumentation dient als Grundstein für alle weiteren Phasen des Engineering-Prozesses.

Hintergrund

Sowohl in industriellen Produktionsanlagen wie gleichermaßen in großen Gebäudekomplexen stellt moderne High-end-Gebäudeautomation und deren Dokumentation den reibungslosen Betrieb sicher. Die Software Eplan ist in speziellen Bereichen der Gebäudeautomatisierung bereits als Engineering-Werkzeug etabliert: Aufzugsteuerungen, Energieverteilungen, komplexe Klima- und Lüftungstechnik und Bühnentechnik sind nur einige Beispiele, deren Engineering auf Basis der Eplan-Plattform abgewickelt werden kann. Mehr denn je ist hier eine umfassende und disziplinübergreifende Dokumentation gefordert, die alle Phasen von der Planung über die Montage und Inbetriebnahme bis hin zur Wartung der Anlagen und Gebäude unterstützt. Mit MSR-, Elektro- und Fluidtechnik-Lösungen bietet Eplan eine Basis für die effiziente Planung einer komplexen modernen Gebäudeautomation.

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
www.eplan.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Gebäudetechnik lückenlos dokumentiert

Industrielle Produktionsstätten wie Gebäudekomplexe haben eines gemeinsam: Die Automatisierungs- und Sicherheitstechnik muss solide geplant und dokumentiert werden. Neu entwickelte Stammdaten als Add-on zur Eplan-Plattform unterstützen jetzt die lückenlose Gebäudeautomation mit automatischen Auswertungen.
Das neue Stammdaten-Paket der Eplan-Plattform liefert mit seinen umfangreichen Symbolbibliotheken Praxisunterstützung in der Gebäudeautomation. Beispiel Sicherheit: Überwachungs- und Meldetechnik, Zutrittskontrolle wie auch Diebstahl- und Brandmeldeanlagen müssen im Zusammenspiel funktionieren. Alle sicherheitstechnischen Anlagen lassen sich jetzt durchgängig mit der Eplan-Plattform planen und dokumentieren. Die neuen Stammdaten entsprechen übrigens den Anforderungen der VdS-Richtlinie 2135:2008-06 für Gefahrenmeldeanlagen und berücksichtigen alle sicherheitstechnischen Aspekte.

Gut dokumentiert, richtig ausgewertet

Extra Unterstützung bekommt jetzt auch die elektrische Gebäudeinstallation: Neue Symbole erleichtern die Darstellung von Komponenten in AutoCAD-basierten, per DXF/DWG-Schnittstelle importierten Gebäudeplänen. Zudem lassen sich in Kombination mit der Eplan-Artikelverwaltung schnell und einfach Geräte- und Komponentenlisten erstellen, die bei der Massenermittlung helfen. Symbole zur Dokumentation moderner KNX-Bustechnologie mit grafischer Ausprägung nach IEC60617 runden die Symbolbibliothek ab.

Produktiver Workflow

Der wahlweise grafische und objektorientierte Ansatz der Eplan-Plattform sichert einen effizienten Engineering-Workflow. Beispielhaft sei hier die Makrotechnik mit Varianten und Wertesätzen und die automatische Auswertung der Projektdaten genannt. In Kombination mit den neuen Gebäudetechnik-Stammdaten präsentiert sich die Eplan-Plattform als durchgängige Lösung im Engineering hochwertiger Gebäudeautomation. Zusätzlicher Vorteil: Die lückenlose Dokumentation dient als Grundstein für alle weiteren Phasen des Engineering-Prozesses.

Hintergrund

Sowohl in industriellen Produktionsanlagen wie gleichermaßen in großen Gebäudekomplexen stellt moderne High-end-Gebäudeautomation und deren Dokumentation den reibungslosen Betrieb sicher. Die Software Eplan ist in speziellen Bereichen der Gebäudeautomatisierung bereits als Engineering-Werkzeug etabliert: Aufzugsteuerungen, Energieverteilungen, komplexe Klima- und Lüftungstechnik und Bühnentechnik sind nur einige Beispiele, deren Engineering auf Basis der Eplan-Plattform abgewickelt werden kann. Mehr denn je ist hier eine umfassende und disziplinübergreifende Dokumentation gefordert, die alle Phasen von der Planung über die Montage und Inbetriebnahme bis hin zur Wartung der Anlagen und Gebäude unterstützt. Mit MSR-, Elektro- und Fluidtechnik-Lösungen bietet Eplan eine Basis für die effiziente Planung einer komplexen modernen Gebäudeautomation.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.