Geräteeigene Reportfunktion für die Netzanalyse

Geräteeigene Reportfunktion für die Netzanalyse

Mit PQ EasyReporting hat Camille Bauer – eine Schwestermarke von Gossen Metrawatt – eine neue Funktion in ihre stationären Messgeräte zur Netzanalyse integriert. Damit lässt sich die statistische Auswertung der Messungen ohne weitere Analysesoftware direkt vom Gerät aus durchführen. 

Bild: GMC-I Messtechnik GmbH

Hierzu verfügen die Netzqualitäts-Messgeräte Linax PQ3000 und Linax PQ5000 jetzt über ein webbasiertes Tool, das standardisierte Berichte im PDF-Format generiert und dem Betrachter zur Verfügung stellt. Die statistischen Standards gemäß EN50160, IEC61000-2-2, IEC61000-2-4 und IEC610002-12 können am Gerät oder über einen externen Webbrowserdienst ausgewählt werden. Durch metrologische Zertifizierung seiner Messtechnik nach IEC62586-2 gewährleistet Camille Bauer die sichere Einhaltung aller relevanten Normen. Des Weiteren ist die Eingabe und Auswahl individueller Grenzwertstandards möglich. Der Zeitrahmen der statistischen Betrachtung lässt sich vom Anwender flexibel einstellen, sollte aber sieben Tage nicht unterschreiten. Für den Berichtsumfang sind drei Stufen wählbar, die von einer einfachen Konformitätsübersicht über die Auswertung mit Statistikdetails bis zur zusätzlichen Erstellung einer Ereignisübersicht reichen. Mit der autarken Reportfunktion müssen bei Neuinstallationen, Nachrüstungen oder temporären Messungen nicht mehr zwingend teure und aufwendige Softwarelösungen beschafft oder angepasst werden. Damit verringern sich zugleich mögliche Kompatibilitätsprobleme bei der ganzheitlichen Bewertung von Störpegeln im Zusammenhang von Netzqualität, Leistungsüberwachung, Lastregulierung, Energiemanagement oder -automatisierung. Überdies können Kunden für die Berichtserstellung ihr eigenes Firmenlogo verwenden.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
GMC-I Messtechnik GmbH
www.gmc-instruments.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige