Sicherheit und Komfort in Hotel und Gastronomie

Smarte Systeme und Schaltschrankkomponenten

Sicherheit und Komfort in Hotel und Gastronomie

Die Anforderungen bei HKL-Anlagen, im Brandschutz oder bei anderen Steuerungssystemen in Hotels, im Gastgewerbe und öffentlichen Gebäuden wachsen ständig und werden immer komplexer. Hersteller wie Metz Connect können hier mit anwendungsoptimierten Modulen weiterhelfen. Intelligente System- und Schaltschrankkomponenten sorgen für Sicherheit und Komfort.

Moskau City: Architektonisch spektakuläre Wolkenkratzer mit luxuriösen Wohneinheiten sowie Hotels und Restaurants (Bild: ©[LARISA DUKA]/istockphoto.com)

(Bild: ©[LARISA DUKA]/istockphoto.com)


Moskau hat aufgerüstet: In der russischen Hauptstadt entstand ein komplett neues Stadtviertel. Das als Moskau City bekannte Bauprojekt liegt etwa 5km Luftlinie vom Kreml entfernt und beherbergt einige architektonisch spektakuläre Wolkenkratzer mit luxuriösen Wohneinheiten sowie Hotels und Restaurants. Beim Evolution Tower ist jedes Stockwerk zum vorigen um drei Grad versetzt, so dass der Betrachter von außen ein in sich verdrehtes Gebäude bestaunen kann. Unweit davon befindet sich der Imperia Tower – ein Gebäudekomplex mit 60 Stockwerken, u.a. mit einem 5-Sterne-Hotel, vielen Läden und einem Freizeitbad. Ein jüngeres Bauprojekt ist das 309m hohe Eurasia Gebäude. Im Innern des Gebäudes wurden über 1000 Modbus-Geräte von Metz Connect zur Automatisierung verbaut.

Modbus-Modul MR-AI8 für dezentrale Schaltaufgaben (Bild: Metz Connect GmbH)

Modbus-Modul MR-AI8 für dezentrale Schaltaufgaben (Bild: Metz Connect GmbH)

Gebäude erfordern Automatisierung

Bei solchen Bauwerken kommt die neueste Technik zum Einsatz, speziell wenn es um Fragen der Gebäudeautomatisierung und um die Sicherheit geht. Niemand möchte sich das Erlebnis vorstellen, irgendwo in einer Höhe von 220 Metern für mehrere Stunden in einem der Aufzüge festzustecken. Gerade bei solchen Großprojekten wird außerdem deutlich, dass die Anforderungen an Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen ständig wachsen und immer komplexer werden. Vor allem im Hotel- und Gastgewerbe ist bei der Gebäudeautomatisierung neueste Technik zur Steuerung und Regelung wichtig. Die Gründe dafür liegen in den besonderen Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit und Komfort für die Gäste, z.B. mit einer automatischen Jalousien-Steuerung. Zudem müssen die vorgeschriebenen Energieeinsparungsmaßnahmen eingehalten und ausgeklügelte Lüftungskonzepte installiert werden. Speziell seit letztem Jahr, als Corona in Erscheinung trat, gab es bei der Lüftung die Herausforderung, für einen optimalen Schutz zu sorgen. Auch beim Thema Sicherheit dürfen im Hotel- und Gastgewerbe keine Kompromisse gemacht werden. Das betrifft Zugangskontrollen, Notbeleuchtungen und Brandschutzeinrichtungen. Deshalb sind Gebäudeautomationssysteme vor allem in großen Hotels, die einen möglichst effektiven und kostengünstigen Betrieb gewährleisten müssen, unverzichtbar.

I/O-Komponenten für den dezentralen Einsatz

Analogwertgeber KMA-F8 für die Steuerung der Luftführung (Bild: Metz Connect GmbH)

Analogwertgeber KMA-F8 für die Steuerung der Luftführung (Bild: Metz Connect GmbH)

Die Gebäudeautomation basiert auf verschiedenen Bussystemen, die die Informationsübertragung zwischen Sensoren und Aktoren, Schaltern und übergeordneten Leitsystemen durchführt. Intelligente System- und Schaltschrankkomponenten von Metz Connect werden in der Gebäudeautomation für unterschiedliche Anwendungen an den verschiedensten Stellen im Gebäude eingesetzt. Die entsprechenden I/O-Komponenten bringen entscheidende Vorteile mit sich, u.a. ihr dezentraler, autarker Einsatz ohne Steuerung und die Handbedienebene. Das heißt, es gibt an jedem Modul einen kleinen Hebel, durch den manuell in das System eingegriffen werden kann. Auch das im Eurasia Tower eingesetzte Modbus-Modul MR-AI8 mit acht einzeln konfigurierbaren Widerstands- oder Spannungseingängen wurde für dezentrale Schaltaufgaben entwickelt. Es ist u.a. zur Erfassung von Widerständen und Spannungen geeignet, z.B. von passiven und aktiven Temperaturfühlern, Ventilstellungen sowie elektrischen Lüftungsklappen.

 

Lüftungsanlagen in Corona-Zeiten

Eine Lüftungsanlage sorgt in Gebäuden mit einer gezielten Luftführung über Ventilatoren bedarfsbezogen für den geforderten Luftwechsel in den einzelnen Räumen oder Gebäudetrakten. Für die optimale und kontrollierte Verteilung der Luft werden Lüftungsklappen eingesetzt. Durch eine Veränderung des Stellwinkels der Lüftungsklappe in dem Lüftungsrohr wird die Öffnung für den Luftstrom vergrößert oder verkleinert. Die Klappen werden über Stellantriebe geregelt. Ein analoges Signal steuert dabei die Klappenstellung, um die Frischluftzufuhr zu regeln. Bei einem Ausfall des Systems soll über eine lokale Handbedienebene ein Notbetrieb der Lüftungsklappen aufrechterhalten werden. Beim Analogwertgeber KMA-F8 kann zur Steuerung der Luftführung über die integrierte Handbedienebene auf manuellem Betrieb umgeschaltet. Ebenso wird über das frontseitig eingebaute Potentiometer die Stellgröße für die Lüftungsklappe manuell eingestellt. Ein Rückmeldekontakt dient dazu, den Betriebszustand an die Steuerung weiterzugeben.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

www.metz-connect.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Smarte Systeme und Schaltschrankkomponenten

Sicherheit und Komfort in Hotel und Gastronomie

Die Anforderungen bei HKL-Anlagen, im Brandschutz oder bei anderen Steuerungssystemen in Hotels, im Gastgewerbe und öffentlichen Gebäuden wachsen ständig und werden immer komplexer. Hersteller wie Metz Connect können hier mit anwendungsoptimierten Modulen weiterhelfen. Intelligente System- und Schaltschrankkomponenten sorgen für Sicherheit und Komfort.

Moskau City: Architektonisch spektakuläre Wolkenkratzer mit luxuriösen Wohneinheiten sowie Hotels und Restaurants (Bild: ©[LARISA DUKA]/istockphoto.com)

(Bild: ©[LARISA DUKA]/istockphoto.com)


Moskau hat aufgerüstet: In der russischen Hauptstadt entstand ein komplett neues Stadtviertel. Das als Moskau City bekannte Bauprojekt liegt etwa 5km Luftlinie vom Kreml entfernt und beherbergt einige architektonisch spektakuläre Wolkenkratzer mit luxuriösen Wohneinheiten sowie Hotels und Restaurants. Beim Evolution Tower ist jedes Stockwerk zum vorigen um drei Grad versetzt, so dass der Betrachter von außen ein in sich verdrehtes Gebäude bestaunen kann. Unweit davon befindet sich der Imperia Tower – ein Gebäudekomplex mit 60 Stockwerken, u.a. mit einem 5-Sterne-Hotel, vielen Läden und einem Freizeitbad. Ein jüngeres Bauprojekt ist das 309m hohe Eurasia Gebäude. Im Innern des Gebäudes wurden über 1000 Modbus-Geräte von Metz Connect zur Automatisierung verbaut.

Modbus-Modul MR-AI8 für dezentrale Schaltaufgaben (Bild: Metz Connect GmbH)

Modbus-Modul MR-AI8 für dezentrale Schaltaufgaben (Bild: Metz Connect GmbH)

Gebäude erfordern Automatisierung

Bei solchen Bauwerken kommt die neueste Technik zum Einsatz, speziell wenn es um Fragen der Gebäudeautomatisierung und um die Sicherheit geht. Niemand möchte sich das Erlebnis vorstellen, irgendwo in einer Höhe von 220 Metern für mehrere Stunden in einem der Aufzüge festzustecken. Gerade bei solchen Großprojekten wird außerdem deutlich, dass die Anforderungen an Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen ständig wachsen und immer komplexer werden. Vor allem im Hotel- und Gastgewerbe ist bei der Gebäudeautomatisierung neueste Technik zur Steuerung und Regelung wichtig. Die Gründe dafür liegen in den besonderen Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit und Komfort für die Gäste, z.B. mit einer automatischen Jalousien-Steuerung. Zudem müssen die vorgeschriebenen Energieeinsparungsmaßnahmen eingehalten und ausgeklügelte Lüftungskonzepte installiert werden. Speziell seit letztem Jahr, als Corona in Erscheinung trat, gab es bei der Lüftung die Herausforderung, für einen optimalen Schutz zu sorgen. Auch beim Thema Sicherheit dürfen im Hotel- und Gastgewerbe keine Kompromisse gemacht werden. Das betrifft Zugangskontrollen, Notbeleuchtungen und Brandschutzeinrichtungen. Deshalb sind Gebäudeautomationssysteme vor allem in großen Hotels, die einen möglichst effektiven und kostengünstigen Betrieb gewährleisten müssen, unverzichtbar.

I/O-Komponenten für den dezentralen Einsatz

Analogwertgeber KMA-F8 für die Steuerung der Luftführung (Bild: Metz Connect GmbH)

Analogwertgeber KMA-F8 für die Steuerung der Luftführung (Bild: Metz Connect GmbH)

Die Gebäudeautomation basiert auf verschiedenen Bussystemen, die die Informationsübertragung zwischen Sensoren und Aktoren, Schaltern und übergeordneten Leitsystemen durchführt. Intelligente System- und Schaltschrankkomponenten von Metz Connect werden in der Gebäudeautomation für unterschiedliche Anwendungen an den verschiedensten Stellen im Gebäude eingesetzt. Die entsprechenden I/O-Komponenten bringen entscheidende Vorteile mit sich, u.a. ihr dezentraler, autarker Einsatz ohne Steuerung und die Handbedienebene. Das heißt, es gibt an jedem Modul einen kleinen Hebel, durch den manuell in das System eingegriffen werden kann. Auch das im Eurasia Tower eingesetzte Modbus-Modul MR-AI8 mit acht einzeln konfigurierbaren Widerstands- oder Spannungseingängen wurde für dezentrale Schaltaufgaben entwickelt. Es ist u.a. zur Erfassung von Widerständen und Spannungen geeignet, z.B. von passiven und aktiven Temperaturfühlern, Ventilstellungen sowie elektrischen Lüftungsklappen.

 

Lüftungsanlagen in Corona-Zeiten

Eine Lüftungsanlage sorgt in Gebäuden mit einer gezielten Luftführung über Ventilatoren bedarfsbezogen für den geforderten Luftwechsel in den einzelnen Räumen oder Gebäudetrakten. Für die optimale und kontrollierte Verteilung der Luft werden Lüftungsklappen eingesetzt. Durch eine Veränderung des Stellwinkels der Lüftungsklappe in dem Lüftungsrohr wird die Öffnung für den Luftstrom vergrößert oder verkleinert. Die Klappen werden über Stellantriebe geregelt. Ein analoges Signal steuert dabei die Klappenstellung, um die Frischluftzufuhr zu regeln. Bei einem Ausfall des Systems soll über eine lokale Handbedienebene ein Notbetrieb der Lüftungsklappen aufrechterhalten werden. Beim Analogwertgeber KMA-F8 kann zur Steuerung der Luftführung über die integrierte Handbedienebene auf manuellem Betrieb umgeschaltet. Ebenso wird über das frontseitig eingebaute Potentiometer die Stellgröße für die Lüftungsklappe manuell eingestellt. Ein Rückmeldekontakt dient dazu, den Betriebszustand an die Steuerung weiterzugeben.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: Axis Communications GmbH
Bild: Axis Communications GmbH
Tech-Trends, die 2023 die Sicherheitsbranche bewegen werden

Tech-Trends, die 2023 die Sicherheitsbranche bewegen werden

Die Sicherheitsbranche ist ein Sektor, der zunehmend auf smarte Technologien setzt, sensible Daten verarbeitet und wie kein anderer von geopolitischen Fragen und deren Auswirkungen betroffen ist. Vor diesem Hintergrund sieht Axis Communications, Experte im Bereich Netzwerk-Video, sechs große Trends, die die Branche im neuen Jahr maßgeblich beschäftigen werden. Philippe Kubbinga, Regional Director Middle Europe bei Axis Communications, hat die Trends analysiert:

Bild: S. Siedle & Söhne
Bild: S. Siedle & Söhne
Sprechanlagen aus brüniertem Messing

Sprechanlagen aus brüniertem Messing

Das Wohnbauensemble Erhardt 10 in München besticht neben der außergewöhnlichen Architektur und einer raffinierten Gestaltung auch durch eine passend darauf abgestimmte Sprechanlagen. Die Türstationen der Designlinie Siedle Classic sind aus massivem, brüniertem Messing gefertigt. Das Metall akzentuiert die Fassadengestaltung und präsentiert sich gleichzeitig wandelbar.

Bild: Elektro Welsing
Bild: Elektro Welsing
Elektroinstallation für geringen CO2-Fußabdruck

Elektroinstallation für geringen CO2-Fußabdruck

Der Naturkosthersteller Rapunzel baut in Legau im Allgäu ein Besucherzentrum, das Bio erlebbar machen möchte. Ökologische Kriterien ziehen sich durch alle Ebenen des Projekts: vom Rapunzel-Sortiment bis zur Architektur des Gebäudes. Der Bauherr setzte deshalb auf ressourcenschonende Materialien – darunter die ökobilanzierten Co2ntrol-Elektroinstallationsrohre von Fränkische.

Bild: VDS/VdZ
Bild: VDS/VdZ
SHK-Konjunkturbarometer weiterhin positiv

SHK-Konjunkturbarometer weiterhin positiv

Das Geschäftsklima in der Haus- und Gebäudetechnik liegt trotz großer Unsicherheiten im Marktumfeld auch im 4. Quartal 2022 mit +26 im positiven Bereich (Vgl.: Q3 2022: + 25). Nach einem Rückgang zu Jahresbeginn hat sich das Geschäftsklima im 4. Quartal 2022 wieder stabilisiert und liegt auf dem Niveau des Vorquartals.

Bild: Fischerwerke GmbH & Co. KG
Bild: Fischerwerke GmbH & Co. KG
Digitaler Helfer auf dem Bau

Digitaler Helfer auf dem Bau

Der neue Befestigungsroboter BauBot von Fischer kann Bauausführende bei täglichen Aufgaben auf der Baustelle unterstützen. So übernimmt er die Bohrlocherstellung und Installation der Befestigungslösungen des Unternehmens. In Kombination mit einem digitalen Bauplan steigert der Roboter auf Großbaustellen die Produktivität und Präzision, schont die Gesundheit der Anwender und bringt Sicherheit durch eine durchgängige digitale Dokumentation. Dabei kommt er in Boden-, Decken- und Wandanwendungen zum Einsatz.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.

Bild: ZVEH
Bild: ZVEH
Fachkräftemangel weiter eine der größten Herausforderungen

Fachkräftemangel weiter eine der größten Herausforderungen

Mit dem Wechsel von Alexander Neuhäuser in die Position des ZVEH-Hauptgeschäftsführers setzt die elektrohandwerkliche Organisation auf Kontinuität. Ein wichtiger Schwerpunkt der Verbandsarbeit wird nach Ansicht Neuhäusers auch in den nächsten Jahren auf dem Thema Fachkräfte liegen. Denn der Fachkräftebedarf steigt im Zuge der Energiewende rasant: So fehlen in den E-Handwerken der aktuellen Fachkräftebedarf-Analyse des ZVEH zufolge 85.525 Fachkräfte. Daneben werden Effizienzgewinne durch Digitalisierung und die Weiterqualifizierung im klimarelevanten Technologie-Handwerk immer wichtiger.