Funkbasiertes Smart-Home-System

Funkbasiertes Smart-Home-System

Frogblue basiert auf Bluetooth LE und ist besonders für die Nachrüstung von Smart-Home-Funktionen interessant

(Bild: Frogblue AG)

Das ideale Smart Home lässt sich unkompliziert nachrüsten, installieren und in Betrieb nehmen und selbstverständlich auch bedienen. Doch die meisten Systeme am Markt erfüllen diese Anforderungen nicht. Frogblue will anders sein. Das auf Bluetooth LE basierende System feirte auf der Light + Building 2018 seine Weltpremiere. 

Hausvernetzung steht bei vielen Eigentümern und Mietern ganz oben auf der Wunschliste, doch niemand möchte dafür umfangreiche Umbauarbeiten in Kauf nehmen. Verständlich. Von den gut 41 Millionen Wohnungen in Deutschland werden etwa 45 Prozent von den Eigentümern bewohnt, die restlichen von Mietern. Der Markt für Hausvernetzung im Bestand ist somit beachtlich. Frogblue ist so eine Nachrüstlösung und kommt ab März 2018 auf den Markt. Das System basiert auf Bluetooth LE und lässt sich einfach konfigurieren und in Betrieb nehmen.

Bluetooth für die Gebäudetechnik

Die Vorteile funkbasierter Systeme im allgemeinen ist in der Gebäudedigital ausführlich beschrieben worden und soll hier nicht weiter erörtert werden. Die Frage ‚Warum Bluetooth?‘ lässt sich in wenigen Worten umreißen: Bluetooth ist ein Weltstandard, mit weltweit über 30.000 Herstellern und 10 Milliarden verbreiteten Geräten. Unter Hausvernetzungsaspekten ist es vor allem die kürzlich eingeführte MESH Erweiterung, die Bluetooth zum interessanten Spielpartner in Sachen Vernetzung macht, denn bei dieser werden Befehle von Komponente zu Komponente weitergesendet, bis sie den richtigen Adressaten erreichen. Bluetooth LE ist zudem energieeffizient, zuverlässig und skalierbar. Für damit befasste Betriebe wie auch Kunden bedeutet Bluetooth zudem, dass keine speziellen Geräte zur Programmierung bzw. Benutzung angeschafft werden müssen, ein Smartphone oder Tablet reicht, schon kann der Elektriker die Programmierung vornehmen und der Kunde später Szenen programmieren und komplexe Bedienvorgänge automatisieren. Für die Einrichtung wird zudem, im Gegensatz zu anderen Systemen, keine auf der Baustelle vorhandene Internetverbindung vorausgesetzt, einzig Strom muss vorhanden sein, dann kann das System in Betrieb genommen werden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

frogblue AG
www.frogblue.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige