ZVEH stellt Bilanz der E-Handwerke 2011 vor

ZVEH stellt Bilanz der E-Handwerke 2011 vor

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) hat auf seiner Jahrespressekonferenz am 16. April 2012 auf der Light+Building die Bilanz der E-Handwerke im Jahr 2011 vorgestellt. Demnach profitierten die Unternehmen von der anhaltend stabilen Binnenkonjunktur. Der Umsatz der 74.663 Betriebe habe sich im Jahr 2011 um 5,7% auf 56,9Mrd. Euro erhöht. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 1,1% auf insgesamt 468.299, davon waren 39.220 Auszubildende. Mit 12.843 neuen Ausbildungsverträgen rangieren die E-Handwerke an zweiter Stelle bei der Zahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge im Handwerk insgesamt. Vor allem die Umsätze im Elektrotechniker-Handwerk wuchsen 2011 um 6,1%. ‚Einerseits läuft das Geschäft mit klassischen Elektroinstallationen sehr positiv, andererseits wächst die Nachfrage nach energieeffizienten Häusern und intelligenten Gebäudesteuerungen‘, stellte ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi (Bild) fest. Zugleich bescherte der Photovoltaik-Boom 2011 vielen E-Betrieben gut gefüllte Auftragsbücher. Eine nachhaltige Geschäftsbelebung erfuhren auch die Betriebe der Informationstechniker, deren Umsatz sich um 2,4% erhöhte. In diesem Bereich habe sich sicher die Auftragswelle bezüglich der Abschaltung der analogen Satellitenübertragung niedergeschlagen. Der ZVEH erwartet auch nach dem 30. April 2012 einen günstigen Geschäftsverlauf. Stabil zeige sich auch der Aufschwung bei den Elektromaschinenbauern, deren Umsatz ein Plus von 4,9% erreichte.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
www.zveh.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige