Markt für Smart Home-Lösungen wächst

Markt für Smart Home-Lösungen wächst

Nach Schätzungen der Organisation Building Services Research and Information Association (BSRIA) hat der europäische Markt für Smart Home-Lösungen im Jahr 2011 600Mio. Euro erreicht. Dies stellt eine Steigerung um 13% gegenüber dem Vorjahr dar. Etwa 70% davon entfallen auf Produkte, der Rest entfällt auf Systemintegration. Mit einem Anteil von 48% am gesamten europäischen Markt ist Deutschland sowohl der größte Hersteller als auch der größte Abnehmer von Lösungen für intelligente Wohngebäude. Deutsche Hersteller produzieren 70% der Produkte im Bereich Smart Home, wobei ABB, Hager, Gira, und Siemens Marktführer in Europa sind. Frankreich und Großbritannien als zweitgrößte Märkte erreichen einen Marktanteil von 10 bzw. 8% in Europa. Maßgeschneiderte Lösungen für Luxushäuser und -wohnungen stellen hier zwei Drittel des Umsatzes. Die zweitgrößte Nische bilden mit etwa 20% des Marktes Klein- und Mittelbetriebe als Anwender von Smart Home-Lösungen. Durch das Engagement der deutschen Hersteller sowie den Einsatz der KNX Association konnte sich KNX in den meisten europäischen Märkten durchsetzen. Nach Schätzungen der BSRIA betrug der Anteil KNX-basierter Lösungen im Jahr 2011 über 70%. Der Marktanteil von KNX stieg in den letzen drei Jahren durchschnittlich um 3% pro Jahr.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
www.bsria.co.uk

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.