Intelligenz und Flexibilität für die Raumautomation

Modulares Steuerungssystem BAline

Intelligenz und Flexibilität für die Raumautomation

Dank seines modularen Aufbaus ermöglicht das Steuerungssystem BAline von Warema eine flexible Automatisierung, die alle Anforderungen erfüllen kann. Technologien wie die Umsetzung von Windgutachten, Jahresverschattung und Lamellennachführung können damit realisiert werden. Über den frei programmierbaren Busankoppler lässt sich außerdem die Integration in die Bussysteme KNX und LON einfach umsetzen. Die Auswahl der KNX-Kommunikationsobjekte oder LON-Netzwerkvariablen (SNVT) ist flexibel gestaltbar, der Systemintegrator kann diese frei verwalten und zuweisen.

Berlin Datum: 09/2016, Projekt: 50 Hertz Transmission, Berlin Auftraggeber: Kinzo, Architekt: Love Architecture, technik: Digital-KB (Bild: Warema Renkhoff SE)

(Bild: Warema Renkhoff SE)

Mit modularen Steuerungssystemen können unterschiedliche Gewerke in Raumautomationseinheiten auf Basis einer einzigen Gerätefamilie zusammengefasst werden. BAline bietet Einzelraum- und Zonenlösungen, in denen verschiedene Geräte oder Subsysteme wie z.B. Dali und SMI zu einem maßgeschneiderten Modulsatz kombiniert werden. Es entsteht eine leicht anzupassende Raumautomation für individuelle Nutzungskonzepte und funktionale Anforderungen. Die normative Grundlage für die Kalkulation und Ausführung von BAline Systemen ist die VDI3813-2. Sie bestimmt, wie die Funktionen von Raumautomationslösungen in der Planungsphase zu beschreiben sind. Freie Programmierbarkeit und Modularität machen die Zukunftsfähigkeit des Systems aus. Es senkt die Betriebs- und Herstellungskosten und steigert den Wert der Gebäude. Energieeffizienz und thermische sowie visuelle Behaglichkeit lassen sich so von der Fassade her in Einklang bringen. Über den Busankoppler KNXMCM oder LONMCM und die BAline-Erweiterungsmodule (MIOs) lassen sich komplexe Funktions- und Automatisierungsabläufe realisieren. Eine Vielzahl von Verbrauchern wird zu einer individuellen Anwendung zusammengestellt. Verschiedenste Taster wie z.B. Jalousietaster, analoge Sensoren und digitale Signalgeber können mit den Universaleingängen der BAline MIOs verbunden werden. Das ermöglicht die bequeme Ansteuerung von Sonnenschutzsteuerungen (230V AC, 24V DC, SMI und SMI LoVo), Lichtregelung (DALI, 0-10V, Schalten) und Ventilsteuerung (10V, Triac).

Über den Busankoppler KNXMCM oder LONMCM und die BAline Erweiterungsmodule werden eine Vielzahl an Verbrauchern zu einer maßgeschneiderten Anwendung kombiniert. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Über den Busankoppler KNXMCM oder LONMCM und die BAline Erweiterungsmodule werden eine Vielzahl an Verbrauchern zu einer maßgeschneiderten Anwendung kombiniert. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Umsetzung eines Windgutachtens

Zu den Pluspunkten von BAline gehört, dass sich das System zur Umsetzung eines Windgutachtens eignet. Dank genauer Berechnungen benötigt die Steuerung nur eine Messstelle, die alle Informationen zu Helligkeit, Niederschlag, Außentemperatur, Windgeschwindigkeit und Windrichtung zur Verfügung stellt. Die Messwerte werden an die frei programmierbaren Logikmodule BAline MCM weitergegeben. Als Gehirn des Systems rechnen sie die Messwerte gemäß Windgutachten um und verwandeln sie in Fahrbefehle für den Sonnenschutz.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige