Intelligente Gebäudeautomatisierung: Handbedienmodule in der Schaltschranktür

Intelligente Gebäudeautomatisierung:
Handbedienmodule in der Schaltschranktür

Eine Handbedienebene, die es ermöglicht, manuell in die Prozesssteuerung einzugreifen, ohne dass man die Schaltschranktür öffnen muss, macht vor allem da Sinn, wo nicht rund um die Uhr ein Experte zur Stelle ist. Denn so ist es bei der Gebäudesteuerung häufig der Fall. Mit der Entwicklung seiner digitalen und analogen Handbedienmodule, zur Montage in der Schaltschranktür, schließt Beckhoff diese Lücke mit seinem Produktspektrum für die intelligente Gebäudeautomatisierung. Insgesamt stehen vier verschiedene Funktionsmodule zum steuerungsunabhängigen Schalten und Regeln zur Verfügung.
Die neuen Beckhoff-Handbedienmodule der Serie KL85xx werden, denkbar einfach, über Snap-in-Technik in die Schaltschranktür bzw. -wand montiert, um von außen Prozessdaten und Signale zu beobachten oder manuell in die Steuerung einzugreifen. Das heißt, unabhängig von der Steuerung, lassen sich Daten überschreiben; bei einem Steuerungsausfall kann außerdem problemlos auf Handbetrieb umgeschaltet werden. So ist die in vielen Ausschreibungen für die Gebäudeautomatisierung vorgegebene Handbedienebene nach VDI 3814 mit den Beckhoff-Modulen ohne weitere Zusatzprodukte realisierbar.

Das könnte Sie auch Interessieren