EasyControls

EasyControls

Steuerung für Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung

Die Installation einer Gebäudeleittechnik und der Aufbau von Heim-Netzwerken nahm in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert bei der Planung von Neubauten und Sanierungsobjekten ein. Daher geht auch Helios Ventilatoren bei der Regelung ihrer Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung (KWL) ganz neue Wege. Alle kompakten Wandgeräte sowie die Deckeneinbaugeräte KWL EC 220 D und 340 D sind serienmäßig mit der Steuerung easyControls ausgestattet und bieten dadurch die komfortable Möglichkeit, das Lüftungsgerät in die Gebäudeleittechnik einzubinden und es so von jeder Stelle im Haus zu steuern.
Helios easyControls verbessert die Bedienung von KWL-Systemen: Dank integriertem Webserver und LAN-Anschluss sind die Lüftungsgeräte in das Heimnetzwerk einbindbar und können über eine intuitive Bedienoberfläche im Webbrowser komfortabel gesteuert werden. Der lokale Webserver bietet außerdem den Vorteil, dass die Inbetriebnahme und Steuerung bequem – ohne ein externes Bedienelement – über PC, Smartphone oder Laptop vorgenommen werden kann. Unabhängig von einer systemgebundenen App kann über den Webserver von jedem mobilen Endgerät gleichermaßen auf das Lüftungsgerät zugegriffen werden. Durch die optionale Installation verschiedener Sensoren wie CO2- oder Feuchte und Temperatur-Fühler, ist über den Webserver stets die Luftqualität im gesamten Haus abrufbar. Neu im Programm ist der VOC-Sensor, der auf Mischgas reagiert und so z.B. durch Zigarettenrauch oder organische Gerüche die Lüftungsanlage automatisch höher regelt.

Bedienung selbst von unterwegs

Komfortabel ist die Kombination des KWL-Geräts mit dem Helios-Webportal, über das registrierte Nutzer auch von unterwegs Gerätedaten abfragen und verändern können. In regelmäßigen Abständen übermittelt die KWL-Anlage ihren aktuellen Status an das Webportal. Der Anwender greift bei der Abfrage nicht direkt auf das Heimnetzwerk zu, sondern über einen geschützten Zugang auf das Portal. Gleichzeitg erlaubt das Webportal eine umfassende Support-Funktion. So werden einerseits die Lüftungsdaten archiviert und können von Eigentümern und Wohnungsbaugesellschaften verwaltet werden, andererseits ist eine unmittelbare Ferndiagnose mit anschließender Unterstützung durch Helios möglich.

Neue Generation der KWL-Geräte

Neben der Einführung von easyControls wurde auch die komplette KWL-Produktfamilie überarbeitet und erweitert. Zu den neuen Mitgliedern zählen das ultraflache KWL EC 340 D für die Deckenmontage sowie die für die stehende Bodeninstallation geeigneten, passivhauszertifizierten Lüftungsgeräte der ‚S‘-Baureihen. Die neue KWL-Generation verfügt über nochmals verbesserte Wärmebereitstellungsgrade und präsentiert sich einheitlich in einem frischen, neuen Produktdesign. Eine modulare Gerätekonzeption erlaubt die individuelle Konfiguration entsprechend der Objektanforderungen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

HELIOS VENTILATOREN GmbH & Co.
www.heliosventilatoren.de

Das könnte Sie auch Interessieren

EasyControls

Steuerung für Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung

Die Installation einer Gebäudeleittechnik und der Aufbau von Heim-Netzwerken nahm in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert bei der Planung von Neubauten und Sanierungsobjekten ein. Daher geht auch Helios Ventilatoren bei der Regelung ihrer Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung (KWL) ganz neue Wege. Alle kompakten Wandgeräte sowie die Deckeneinbaugeräte KWL EC 220 D und 340 D sind serienmäßig mit der Steuerung easyControls ausgestattet und bieten dadurch die komfortable Möglichkeit, das Lüftungsgerät in die Gebäudeleittechnik einzubinden und es so von jeder Stelle im Haus zu steuern.
Helios easyControls verbessert die Bedienung von KWL-Systemen: Dank integriertem Webserver und LAN-Anschluss sind die Lüftungsgeräte in das Heimnetzwerk einbindbar und können über eine intuitive Bedienoberfläche im Webbrowser komfortabel gesteuert werden. Der lokale Webserver bietet außerdem den Vorteil, dass die Inbetriebnahme und Steuerung bequem – ohne ein externes Bedienelement – über PC, Smartphone oder Laptop vorgenommen werden kann. Unabhängig von einer systemgebundenen App kann über den Webserver von jedem mobilen Endgerät gleichermaßen auf das Lüftungsgerät zugegriffen werden. Durch die optionale Installation verschiedener Sensoren wie CO2- oder Feuchte und Temperatur-Fühler, ist über den Webserver stets die Luftqualität im gesamten Haus abrufbar. Neu im Programm ist der VOC-Sensor, der auf Mischgas reagiert und so z.B. durch Zigarettenrauch oder organische Gerüche die Lüftungsanlage automatisch höher regelt.

Bedienung selbst von unterwegs

Komfortabel ist die Kombination des KWL-Geräts mit dem Helios-Webportal, über das registrierte Nutzer auch von unterwegs Gerätedaten abfragen und verändern können. In regelmäßigen Abständen übermittelt die KWL-Anlage ihren aktuellen Status an das Webportal. Der Anwender greift bei der Abfrage nicht direkt auf das Heimnetzwerk zu, sondern über einen geschützten Zugang auf das Portal. Gleichzeitg erlaubt das Webportal eine umfassende Support-Funktion. So werden einerseits die Lüftungsdaten archiviert und können von Eigentümern und Wohnungsbaugesellschaften verwaltet werden, andererseits ist eine unmittelbare Ferndiagnose mit anschließender Unterstützung durch Helios möglich.

Neue Generation der KWL-Geräte

Neben der Einführung von easyControls wurde auch die komplette KWL-Produktfamilie überarbeitet und erweitert. Zu den neuen Mitgliedern zählen das ultraflache KWL EC 340 D für die Deckenmontage sowie die für die stehende Bodeninstallation geeigneten, passivhauszertifizierten Lüftungsgeräte der ‚S‘-Baureihen. Die neue KWL-Generation verfügt über nochmals verbesserte Wärmebereitstellungsgrade und präsentiert sich einheitlich in einem frischen, neuen Produktdesign. Eine modulare Gerätekonzeption erlaubt die individuelle Konfiguration entsprechend der Objektanforderungen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.