Comfort Charge setzt auf Cliq-Technologie
Schließsystem sichert Ladenetz für Elektroautos
Für die Sicherheit seines bundesweiten Netzes von Schnellladestationen für Elektromobile setzt Comfort Charge auf die Cliq-Technologie der Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH. Die Verantwortlichen entschieden sich für das elektronische Schließsystem eCliq der Marke Ikon, das sich bereits bei der Muttergesellschaft, der Deutschen Telekom, bewährt hat. Für die speziellen Anforderungen des Schlüsselmanagements der Schnellladestationen mit Servicetechnikern und unterschiedlichen Standorten, bietet die moderne Schließanlage eine zeitgemäße ortsunabhängige und mobile Verwaltung bei hoher Flexibilität.
Für die speziellen Anforderungen des Schlüsselmanagements der deutschlandweit verteilten Schnellladestationen, bietet das eCLIQ-Schließanlagensystem eine zeitgemäße ortsunabhängige und mobile Verwaltung bei voller Flexibilität.
Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Comfort Charge ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, das bundesweit Schnellladestationen für Elektromobile betreibt. Für den Auf- und Ausbau dieses Netzes öffentlicher Ladestellen werden Teile der vorhandenen Telekommunikations-Infrastruktur entsprechend aufgerüstet. Elektromobile lassen sich an diesen Ladestationen mit Ladekarten der kooperierenden E-Mobility Provider (EMP) oder gängigen bargeldlosen Bezahlmethoden mit Strom betanken. Durch die eingesetzte Technik werden die E-Fahrzeuge in nur zehn Minuten mit Strom für bis zu 100km Fahrtstrecke beladen.

Flexibel und unkompliziert

eCliq, das rein elektronische System der Cliq-Familie, vereint elektronische und mechanische Sicherheit in einer Schließlösung und bietet gleichzeitig Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe. Dabei ist der Aufwand für die Installation klein, der Einbau erfolgt kabellos und ohne bauliche Veränderungen. Die Stromversorgung liefert eine Standardbatterie im Schlüssel, die den Zylinder bei Kontakt mit Energie versorgt. Da eine eCliq-Anlage zudem vollständig mit vielen tausend Zylindern skalierbar sowie ortsunabhängig zu verwalten ist, eignet sich das System ideal für das aktuelle Projekt. Robert Miehle-Huang, Technics & ICT bei Comfort Charge, bestätigt: „Wir suchten nach einem Schließsystem, das sich unkompliziert in Betrieb nehmen lässt. Daher haben wir uns für eCliq entschieden, das mit seiner schnellen und einfachen Parametrierung die ideale Lösung für uns ist.“ Zukünftig werden veränderte Zugangsberechtigungen für die Servicetechniker an den jeweiligen Ladestationen mit eCliq einfach durch die Vergabe entsprechender Zugriffsrechte festgelegt. Verloren gegangene Schlüssel lassen sich kurzfristig deaktivieren und wieder neu programmieren. Auch zeitlich und räumlich begrenzte Berechtigungen sind möglich.

Da die Ladestationen im öffentlichen Raum stehen, waren 
Witterungsbeständigkeit sowie langlebige, sichere Komponenten des Schließsystems wichtig.
Da die Ladestationen im öffentlichen Raum stehen, waren Witterungsbeständigkeit sowie langlebige, sichere Komponenten des Schließsystems wichtig. – Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Robust und langlebig

Für die Sicherheit der Ladestationen, die im öffentlichen Raum stehen und damit auch unterschiedlichsten Witterungen ausgesetzt sind, war zudem wichtig, dass sich die Schließlösung neben der kompakten Bauform durch langlebige und sichere Komponenten auszeichnet. eCliq-Schließzylinder sind nach den neuesten VdS- und DIN-Normen zertifiziert und bis zu 200.000 Zyklen wartungsfrei. Die Schlüssel sind dabei robust, haben ein wasserdichtes Gehäuse und eignen sich daher auch für anspruchsvolle Umweltbedingungen.

Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Für die speziellen Anforderungen des Schlüsselmanagements der deutschlandweit verteilten Schnellladestationen, bietet das eCLIQ-Schließanlagensystem eine zeitgemäße ortsunabhängige und mobile Verwaltung bei voller Flexibilität.
Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Comfort Charge ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, das bundesweit Schnellladestationen für Elektromobile betreibt. Für den Auf- und Ausbau dieses Netzes öffentlicher Ladestellen werden Teile der vorhandenen Telekommunikations-Infrastruktur entsprechend aufgerüstet. Elektromobile lassen sich an diesen Ladestationen mit Ladekarten der kooperierenden E-Mobility Provider (EMP) oder gängigen bargeldlosen Bezahlmethoden mit Strom betanken. Durch die eingesetzte Technik werden die E-Fahrzeuge in nur zehn Minuten mit Strom für bis zu 100km Fahrtstrecke beladen.

Flexibel und unkompliziert

eCliq, das rein elektronische System der Cliq-Familie, vereint elektronische und mechanische Sicherheit in einer Schließlösung und bietet gleichzeitig Schutz gegen Manipulation und intelligente Angriffe. Dabei ist der Aufwand für die Installation klein, der Einbau erfolgt kabellos und ohne bauliche Veränderungen. Die Stromversorgung liefert eine Standardbatterie im Schlüssel, die den Zylinder bei Kontakt mit Energie versorgt. Da eine eCliq-Anlage zudem vollständig mit vielen tausend Zylindern skalierbar sowie ortsunabhängig zu verwalten ist, eignet sich das System ideal für das aktuelle Projekt. Robert Miehle-Huang, Technics & ICT bei Comfort Charge, bestätigt: „Wir suchten nach einem Schließsystem, das sich unkompliziert in Betrieb nehmen lässt. Daher haben wir uns für eCliq entschieden, das mit seiner schnellen und einfachen Parametrierung die ideale Lösung für uns ist.“ Zukünftig werden veränderte Zugangsberechtigungen für die Servicetechniker an den jeweiligen Ladestationen mit eCliq einfach durch die Vergabe entsprechender Zugriffsrechte festgelegt. Verloren gegangene Schlüssel lassen sich kurzfristig deaktivieren und wieder neu programmieren. Auch zeitlich und räumlich begrenzte Berechtigungen sind möglich.

Da die Ladestationen im öffentlichen Raum stehen, waren 
Witterungsbeständigkeit sowie langlebige, sichere Komponenten des Schließsystems wichtig.
Da die Ladestationen im öffentlichen Raum stehen, waren Witterungsbeständigkeit sowie langlebige, sichere Komponenten des Schließsystems wichtig. – Bild: Assa Abloy Sicherheitstechnik GmbH

Robust und langlebig

Für die Sicherheit der Ladestationen, die im öffentlichen Raum stehen und damit auch unterschiedlichsten Witterungen ausgesetzt sind, war zudem wichtig, dass sich die Schließlösung neben der kompakten Bauform durch langlebige und sichere Komponenten auszeichnet. eCliq-Schließzylinder sind nach den neuesten VdS- und DIN-Normen zertifiziert und bis zu 200.000 Zyklen wartungsfrei. Die Schlüssel sind dabei robust, haben ein wasserdichtes Gehäuse und eignen sich daher auch für anspruchsvolle Umweltbedingungen.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.