Elektroinstallationen schneller realisieren
Befestigungslösungen steigern Effizienz
Für Großbaustellen müssen Monate - manchmal auch Jahre - für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.
Die KB Kabelbügel von Schnabl Stecktechnik lassen sich in nur zwei Schritten an Decke oder Wand montieren – anschließend können bis zu 26 Mantelleitungen trassenförmig eingelegt werden. Die Eigenspannkraft der Kabelbügel fixiert die Kabel fest und dauerhaft im Untergrund.
Die KB Kabelbügel von Schnabl Stecktechnik lassen sich in nur zwei Schritten an Decke oder Wand montieren – anschließend können bis zu 26 Mantelleitungen trassenförmig eingelegt werden. Die Eigenspannkraft der Kabelbügel fixiert die Kabel fest und dauerhaft im Untergrund. Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH

Die richtigen Befestigungslösungen für die Elektroinstallation sind hierbei also Gold wert. Hersteller wie Schnabl Stecktechnik haben hierfür passende Produktlösungen im Portfolio. Mit den Sammelhaltern und Kabelbügeln für die Verlegung von Mantelleitungen aus dem Programm des österreichischen Herstellers von Befestigungslösungen sparen E-Handwerker nicht nur Nerven, sondern auch Zeit. Einzelne Kabel lassen sich mit den Lösungen außerdem nachträglich hinzufügen oder entfernen. Um bis zu 80 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm auf Betondecken und -wänden flexibel zu bündeln und zu führen, eignen sich die Sammelhaltermodelle SH 40 (max. 40 Kabel) und SH 80 (max. 80 Kabel) aus dem Portfolio. Sollen die Leitungen hingegen trassenförmig direkt an Betondecke oder -wand angeordnet sein, sind die Kabelbügelmodelle KB 13 und KB 26 das Mittel der Wahl für bis zu 26 Leitungen à 3×1,5mm². Dabei fasst der KB 13 maximal 13 Kabel, während der KB 26 Platz für doppelt so viele Leitungen bereithält.

Die Sammelhaltermodelle SH 80 (im Bild) und SH 40 fassen 80 bzw. 40 Mantelleitungen.
Die Sammelhaltermodelle SH 80 (im Bild) und SH 40 fassen 80 bzw. 40 Mantelleitungen. Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH

In nur zwei Schritten zu Vorrichtungen

Beide Produkte lassen sich in nur zwei Arbeitsschritten montieren: Nachdem ein Loch mit einem Durchmesser von 6mm gebohrt wurde, muss anschließend nur noch der an allen Modellen fest integrierte Steckdübel ins Bohrloch gesteckt werden. Nun werden die Leitungen in den Sammelhalter eingelegt und der Verschluss mit zwei Fingern zugedrückt. Es entsteht eine ringförmige Halterung, die ohne Kraftaufwand auch nach der Montage wieder geöffnet werden kann – z.B. um weitere Leitungen einzulegen oder zu entfernen. Der praxisgerechte Verschluss lässt sich per Daumendruck von unten öffnen und auch wieder schließen. Sowohl die Sammelhalter als auch die Kabelbügel sind so fest verankert, dass sie bis zu 40kg Gewicht standhalten. Bei der trassenförmigen Kabelverlegung mithilfe der Kabelbügelmodelle reicht – ebenso wie beim Sammelhalter – eine Bohrtiefe von 30mm aus. Nach der zügigen Montage des KB werden die Kabel einfach zwischen Decke oder Wand und Kabelbügel eingelegt. Die Eigenspannkraft des KB 13 und des KB 26 sorgt für eine zuverlässige und dauerhafte Fixierung, auch bei hohen Temperaturschwankungen.

Kabel- und Rohrinstallationen in einer Montagelösung

Sowohl der Sammelhalter als auch der Kabelbügel lassen sich mit einem weiteren Produkt für die Rohrverlegung kombinieren: Je zwei EC Euro-Clips können für die Montage starrer Rohre im Rahmen derselben Konstruktion angereiht werden. Auch zwei unterschiedliche Größen des EC Euro-Clips stellen für die Kombination mit dem SH oder dem KB kein Hindernis dar. Sind Änderungen umzusetzen, können die EC Euro-Clips zerstörungsfrei voneinander gelöst und an anderer Stelle wiederverwendet werden.

Reduzierte Montageschritte

„Bei unserer Arbeit erfahren wir täglich einen enormen Mehrwert durch den Einsatz der zeitsparenden Montagelösungen von Schnabl Stecktechnik“, so Herr Donker, Projektleiter bei Maier Solution aus Baden-Baden. Das Unternehmen ist auf die Bereiche Elektro- und Sicherheitstechnik spezialistiert und installiert vor allem in Großprojekten, z.B. im neuen Medienzentrum des SWR in Baden-Baden: Unter dessen Dach rücken die Bereiche Fernsehen, Radio und Internet vom weitläufigen Campusgelände in einen zentralen und modernen Gebäudekomplex zusammen. So werden die multimedialen Inhalte und Prozesse beim SWR ab Ende 2022 schließlich auch räumlich umgesetzt sein. „Durch die Verlegung mit den SH Sammelhaltern und den KB Kabelbügeln konnten wir die Montage der Befestigungsvorrichtungen in der Hälfte der Zeit erledigen – verglichen mit den üblichen Installationsmethoden mit Dübeln und Schrauben. Auf diese Weise steigern wir unsere Effizienz besonders bei solchen Großbaustellen auf ein sehr hohes Niveau“, so Donker weiter. Herr Schierle, ebenfalls Projektleiter bei Maier Solution, stimmt zu und berichtet vom neuen Messehotel in Karlsruhe, das seine Tore im Sommer 2022 öffnen soll: „Die knapp 160 modernen Zimmer vereinen die Vorteile von Digitalisierung und Sicherheitstechnik nach den neuesten Standards. So sprechen wir hier natürlich von unzähligen Installationen mit vielen Kilometern an Elektroleitungen. Aber gerade diese hohe Menge an erforderlichen Befestigungselementen für die Elektroinstallationen erhöhen das Einsparpotenzial unter Verwendung der Lösungen von Schnabl signifikant“, erklärt Schierle. Die freigewordenen Kapazitäten ließen sich anderweitig einplanen und nutzen: „In der Folge sparen wir selbstverständlich auch Kosten ein und profitieren zusätzlich von einer erhöhten personellen Planungssicherheit“, so Schierle abschließend.

Weitere Projekte geplant

Ab Sommer 2022 installieren die Fachhandwerker von Maier Solution u.a. die gesamte Sicherheitstechnik im neuen Frankfurter Gigaprojekt ‚Four‘: Bis 2024 entstehen in dem Komplex aus vier Smart-Building-Hochhäusern mehr als 600 Wohnungen, Büros in besonders hohen Höhen, ein Hotel, eine Kindertagesstätte sowie Geschäfte und Gastronomiebetriebe. Für die vielen deckennahen Installationsarbeiten in dieser neuen Großbaustelle plant auch Projektleiter Herr Martinovic die Installation mit den Systemprodukten des Herstellers. Schnabl-Geschäftsführer Wolfgang Bruckbauer betont in diesem Zusammenhang den Stellenwert der Ressource Mensch auf der Baustelle: „Wir leben im Zeitalter von europaweitem Fachkräftemangel, der durch die seit zwei Jahren anhaltende Pandemie weiter verstärkt wird. Deshalb setzen wir genau bei der kritischen Ressource Zeit an: Mit unseren Produktlösungen können unsere Kunden ihre Installationsaufgaben nicht nur deutlich schneller erledigen, sondern sind so auch in der Lage die Projekt- und Zeitpläne sicher einzuhalten.“ Armin Schwarz, Prokurist und Verkaufsleiter Deutschland ergänzt: „Unsere Kunden schätzen zahlreiche weitere Faktoren, die uns zum zuverlässigen Marktpartner des Elektrohandwerks machen: So konnten und können wir in Zeiten von globalem Ressourcenmangel die optimalen Lieferketten weiterhin sicherstellen und so die gewohnt kurzen Lieferzeiten garantieren – bei gleichzeitiger Erhaltung der Preisstabilität.“

Autor | Stefan Zehner, Gebietsverkaufsleiter Süd-West und Schulungsleiter Deutschland, Schnabl Stecktechnik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Digital vernetzt

Digital vernetzt

Auftragsbelege, Tagesberichte, Stundenzettel, Lieferscheine: Viel Papier, doppelte Erfassungen und händische Ablage verursachen noch vielerorts Mehraufwand in der Verwaltung. Um diese Vorgänge digital abzubilden, bietet die PDS Handwerkersoftware verschiedene vollständig integrierte App-Dienste. Damit sind die Geschäftsabläufe in Unternehmen aus dem Elektrohandwerk durchgängig, digital und auf Wunsch in der Cloud organisiert.

Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Eine automatisierte Zufahrtskontrolle zu Parkplätzen oder Tiefgaragen erhöht den Komfort für die Fahrer und bietet gleichzeitig mehr Sicherheit auf dem Gelände. Gute Gründe also, um über die Einführung von Zufahrtskontrollen nachzudenken. Grundsätzlich sind auf dem Markt zwei verschiedene Verfahren erhältlich: eine Kennzeichenerkennung mit Video oder eine Weitbereichslösung auf Basis von UHF-Lesern. Vor der Entscheidung für eines der beiden Systeme ist es sinnvoll, sich mit den technischen Unterschieden und Voraussetzungen auseinanderzusetzen.

Bild: Bieler+Lang
Bild: Bieler+Lang
Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Kältetechnik begegnet uns auf Schritt und Tritt. Einmal abgesehen vom hauseigenen Kühl- und Gefrierschrank wird diese Technik gewerblich und industriell in vielen Bereichen eingesetzt. Darunter am bekanntesten die Gastronomie- und Lebensmittelbranche, die Pharmaindustrie und Medizintechnik. Der Großteil der synthetischen Kühlmittel, die hier verwendet werden, sind gefährlich für Mensch und Umwelt. Desto wichtiger ist die Überwachung dieser Anlagen, um zu verhindern, dass Gase in die Atmosphäre gelangen. Hierzu müssen auch die Messgeräte ausfallsicher sein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige