Einfache Kalibrierung von B.E.G.-Produkten

Bluetooth-Infrarot-Adapter

Einfache Kalibrierung von B.E.G.-Produkten

Der neue Bluetooth-Infrarot-Adapter von B.E.G. verbindet das Smartphone mit allen fernbedienbaren Produkten des Unternehmens und erleichtert so ihre Programmierung und Kalibrierung.

 (Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

(Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH)

Dabei kommuniziert der Adapter mit dem Smartphone über Bluetooth Low Energy und mit dem Produkt über Infrarot. Der Adapter verfügt über ein integriertes Luxmeter zur Messung der Beleuchtungsstärke. Er kann zur Einrichtung der Beleuchtungsregelung genau an den Ort gestellt werden, an dem die Helligkeit benötigt wird, z.B. auf den Schreibtisch. Der Adapter sendet den gemessenen Wert an den Präsenzmelder, wodurch eine exakte Einrichtung des Helligkeitswertes möglich ist. Als weiteres Feature ist die zyklische Übertragung des Helligkeitswertes an kompatible Geräte möglich. Dann verbleibt der Adapter z.B. auf dem Schreibtisch und garantiert durch die zyklische Messung die dauerhaft exakte Lichtregelung. Der Akku des Adapters wird per Kabel über einen USB-Port geladen. Wie schon sein Vorgänger ermöglicht das Gerät ein bidirektionales Kommunikationsverfahren, bei dem nicht nur Werte eingespeist, sondern auch ausgelesen werden können. Die Programmierung der Produkte wird über eine kostenfreie App ermöglicht. Es können auch Werte im Adapter eingespeichert werden; diese können dann ohne Smartphone als Schnellprogrammierung mehrerer Produkte genutzt werden.

Thematik: News
| News
Ausgabe:
B.E.G. Brück Electronic GmbH
www.beg-luxomat.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige