Farbregelung mit Dali und KNX

Farbregelung mit Dali und KNX

Mit seinem KNX Dali-Gateway TW (Tunable White) bietet das Unternehmen Jung die Möglichkeit, Dali-Leuchten in einer KNX-Installation anzusteuern. Neben der Helligkeitsregelung lässt sich damit auch die Farbtemperatur dynamisch einstellen.

 (Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

(Bild: Albrecht Jung GmbH & Co. KG)

Tunable White regelt die Farbtemperatur stufenlos von Warm- bis Kaltweiß. Dank der guten Farbwiedergabe steht es zum einen für einen hohen Lichtkomfort, zum anderen aber auch für die Fähigkeit, Kunstlicht dynamisch an den menschlichen Biorhythmus anzupassen. Neben der Helligkeitsregelung lässt sich damit auch die Farbtemperatur dynamisch einstellen. Farbtemperatursteuerung findet bereits in vielen Bereichen Anwendung, wie in Büros oder Industriegebäuden. Die jeweils richtige Beleuchtung macht Mitarbeiter wacher und steigert die Leistungsfähigkeit. Eine einfache Lösung hierfür bietet das Jung KNX Dali-Gateway TW. Es bildet die Schnittstelle zur Steuerung von Dali-Tunable-White-Leuchten in einer KNX-Installation. Damit ist die Regulierung von bis zu 64 Dali-Teilnehmern in 32 Gruppen kein Problem.

Intelligente Schnittstelle: JUNG KNX DALI-Gateway TW (Bild: Albrecht Jung GMBH & Co. KG)

(Bild: Albrecht Jung GMBH & Co. KG)

Helligkeit und Farbtemperatur dimmen

Hierzu bietet das Jung KNX Dali-Gateway TW die Option, Helligkeit und Farbtemperatur relativ über die Dimmfunktion zu verstellen. Alternativ kann die Einstellung absolut auf eine vorgegebene Helligkeit (wie 75%) und Farbtemperatur (z.B. 3.800K) erfolgen. Grundsätzlich lässt sich mit dem Gateway die Farbtemperatur unabhängig von der Helligkeit verändern. Aber auch die kombinierte Verstellung ist möglich. Dabei wird beim Herunterdimmen automatisch die Farbtemperatur in den wärmeren und beim Heraufdimmen in den kälteren Bereich verschoben. Soll der natürliche Tageslichtverlauf von Helligkeit und Farbtemperatur simuliert werden, geht das über die ‚Effektsteuerung‘. Diese kann über eine integrierte Wochenschaltuhr für Wochentag und Uhrzeit abgerufen werden. Damit können positive Effekte z.B. in Krankenhäusern bei Patienten, die während ihres Klinikaufenthaltes wenig oder gar nicht das Haus verlassen dürfen, erzielt werden.

Einfache Installation

Die Dali-Inbetriebnahme erfolgt in unkomplizierter Weise aus dem ETS-Parameterfenster heraus – ohne zusätzliche Tools oder Verbindungen.

ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG
www.jung.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige