Licht- und Rollladensteuerung II
Eine bequeme Art zu schalten
Eine klassische Smart-Home-Szenerie: Der Wecker klingelt, gleichzeitig fährt der Rollladen im Schlafzimmer hoch und auf dem Weg ins Bad schaltet sich das Licht im Flur automatisch an. Bosch hat hierfür die smarte Licht-/Rollladensteuerung II zur Regelung der Beleuchtung oder elektrischer Beschattungsmöglichkeiten entwickelt, welche über bereits vorhandene Schalter bedienbar ist.
Als Rollladensteuerung können elektrische Rollläden, Jalousien und Markisen in die Wunsch-Position gebracht werden. Bei Jalousien lässt sich dabei nicht nur in die gewünschte Höhe, sondern auch die Neigung einstellen.
Als Rollladensteuerung können elektrische Rollläden, Jalousien und Markisen in die Wunsch-Position gebracht werden. Bei Jalousien lässt sich dabei nicht nur in die gewünschte Höhe, sondern auch die Neigung einstellen.Bild: Robert Bosch Smart Home GmbH

Die flexible Steuerung lässt sich entweder als smarte Beschattungssteuerung oder als Beleuchtungssteuerung nutzen, auswählbar bei der Installation. Als Rollladensteuerung können elektrische Rollläden, Jalousien und Markisen in die Wunsch-Position gebracht werden. Bei Jalousien lässt sich dabei nicht nur in die gewünschte Höhe, sondern auch die Neigung einstellen. Als Lichtsteuerung können bis zu zwei herkömmliche Leuchten unabhängig voneinander smart gesteuert werden – und das ohne smarte Glühbirnen. Die Bedienung der Licht-/Rollladensteuerung II ist dabei flexibel möglich: Wie gewohnt am bereits vorhandenen Schalter, per Zeitschaltung, Automationen und Szenarien oder per Sprache über Siri, Amazon Alexa und Google Assistant sowie via App – zuhause oder von unterwegs.

Intelligente Beschattungssteuerung

Die smarte Licht-/Rollladensteuerung II zur Regelung von  Beleuchtung oder elektrischer Beschattungsmöglichkeiten ist über bereits vorhandene Schalter bedienbar. – Bild: Robert Bosch Smart Home GmbH

Bosch Smart Home ermöglicht es, bereits bestehende motorisierte Beschattungsvorrichtungen wie Rollläden, Jalousien oder Markisen smart nachzurüsten. Mithilfe von individuellen Automationen nach dem Wenn-Dann-Prinzip können sich die Bewohnerinnen und Bewohner eines Hauses z.B. morgens zum Sonnenaufgang oder auch zu definierten Uhrzeiten durch sich öffnende Jalousien wecken lassen. Möglich ist auch die Einrichtung einer Automation, die die Rollläden runterfahren lässt, wenn es draußen dämmert und zugleich Lichter im Haus angeschaltet sind. Darüber hinaus bieten die neuen Funktionen der smarten Beschattungssteuerung auch Möglichkeiten zur Verbesserung des Raumklimas; z.B. können die Rollläden automatisch herunterfahren, wenn im Sommer Temperaturen über 25 Grad erreicht werden.

Clevere Lichtlösungen

Für die richtige Wohlfühlatmosphäre bei einem Abendessen mit Freunden sorgt auch die richtige Beleuchtung: Per Sprachbefehl lassen sich mit Bosch Smart Home Lichter einfach steuern, ohne noch einmal vom Tisch aufstehen zu müssen. Mit der neuen Lichtsteuerung lassen sich dabei sogar zwei Leuchten smart machen, z.B. über dem Esstisch.

Sicher zu Hause

Die intelligente Licht-/Rollladensteuerung II sorgt auch für mehr Sicherheit. Eingebunden in die Anwesenheitssimulation lassen sich Lampen automatisch per Zufallsalgorithmus an- und ausschalten. Ergänzend können sich Rollläden über Automationen zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang heben und senken, sodass das Zuhause trotz Abwesenheit bewohnt erscheint und ungebetene Gäste abgeschreckt werden. Sollte es doch zu einem Einbruch kommen, schalten sich die Lichter automatisch an.

Voraussetzungen und weitere Aktoren

Voraussetzungen für die Licht-/Rollladensteuerung II sind:

  • Bei Einbau in Unterputzdosen ist eine Tiefe von mindestens 50mm erforderlich. Für den optimalen Einbau wird eine Dosentiefe ab 60mm empfohlen.
  • Für eine Stromversorgung der Licht-/ Rollladensteuerung selbst ist eine dauerhafte Stromversorgung mit Leiter und Neutralleiter notwendig.
  • 230V Wechselstromgeräte sind nur durch befugtes Fachpersonal zu installieren.

Neben der Licht/-Rollladensteuerung II werden im Laufe des kommenden Jahres zusätzlich das Bosch Smart Home Relais und der Bosch Smart Home Dimmer eingeführt. Das Relais verfügt über einen potentialfreien Kontakt, der die Schaltung von fast jedem elektrischen Gerät oder auch einer Steckdose möglich macht. Mit dem Dimmer wird das Portfolio für die smarte Steuerung von dimmbaren Leuchten oder Leuchtmitteln ergänzt.

Autorin | Cammi Tran, Sales & Marketing, Robert Bosch Smart Home GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Als Rollladensteuerung können elektrische Rollläden, Jalousien und Markisen in die Wunsch-Position gebracht werden. Bei Jalousien lässt sich dabei nicht nur in die gewünschte Höhe, sondern auch die Neigung einstellen.
Als Rollladensteuerung können elektrische Rollläden, Jalousien und Markisen in die Wunsch-Position gebracht werden. Bei Jalousien lässt sich dabei nicht nur in die gewünschte Höhe, sondern auch die Neigung einstellen.Bild: Robert Bosch Smart Home GmbH

Die flexible Steuerung lässt sich entweder als smarte Beschattungssteuerung oder als Beleuchtungssteuerung nutzen, auswählbar bei der Installation. Als Rollladensteuerung können elektrische Rollläden, Jalousien und Markisen in die Wunsch-Position gebracht werden. Bei Jalousien lässt sich dabei nicht nur in die gewünschte Höhe, sondern auch die Neigung einstellen. Als Lichtsteuerung können bis zu zwei herkömmliche Leuchten unabhängig voneinander smart gesteuert werden – und das ohne smarte Glühbirnen. Die Bedienung der Licht-/Rollladensteuerung II ist dabei flexibel möglich: Wie gewohnt am bereits vorhandenen Schalter, per Zeitschaltung, Automationen und Szenarien oder per Sprache über Siri, Amazon Alexa und Google Assistant sowie via App – zuhause oder von unterwegs.

Intelligente Beschattungssteuerung

Die smarte Licht-/Rollladensteuerung II zur Regelung von  Beleuchtung oder elektrischer Beschattungsmöglichkeiten ist über bereits vorhandene Schalter bedienbar. – Bild: Robert Bosch Smart Home GmbH

Bosch Smart Home ermöglicht es, bereits bestehende motorisierte Beschattungsvorrichtungen wie Rollläden, Jalousien oder Markisen smart nachzurüsten. Mithilfe von individuellen Automationen nach dem Wenn-Dann-Prinzip können sich die Bewohnerinnen und Bewohner eines Hauses z.B. morgens zum Sonnenaufgang oder auch zu definierten Uhrzeiten durch sich öffnende Jalousien wecken lassen. Möglich ist auch die Einrichtung einer Automation, die die Rollläden runterfahren lässt, wenn es draußen dämmert und zugleich Lichter im Haus angeschaltet sind. Darüber hinaus bieten die neuen Funktionen der smarten Beschattungssteuerung auch Möglichkeiten zur Verbesserung des Raumklimas; z.B. können die Rollläden automatisch herunterfahren, wenn im Sommer Temperaturen über 25 Grad erreicht werden.

Clevere Lichtlösungen

Für die richtige Wohlfühlatmosphäre bei einem Abendessen mit Freunden sorgt auch die richtige Beleuchtung: Per Sprachbefehl lassen sich mit Bosch Smart Home Lichter einfach steuern, ohne noch einmal vom Tisch aufstehen zu müssen. Mit der neuen Lichtsteuerung lassen sich dabei sogar zwei Leuchten smart machen, z.B. über dem Esstisch.

Sicher zu Hause

Die intelligente Licht-/Rollladensteuerung II sorgt auch für mehr Sicherheit. Eingebunden in die Anwesenheitssimulation lassen sich Lampen automatisch per Zufallsalgorithmus an- und ausschalten. Ergänzend können sich Rollläden über Automationen zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang heben und senken, sodass das Zuhause trotz Abwesenheit bewohnt erscheint und ungebetene Gäste abgeschreckt werden. Sollte es doch zu einem Einbruch kommen, schalten sich die Lichter automatisch an.

Voraussetzungen und weitere Aktoren

Voraussetzungen für die Licht-/Rollladensteuerung II sind:

  • Bei Einbau in Unterputzdosen ist eine Tiefe von mindestens 50mm erforderlich. Für den optimalen Einbau wird eine Dosentiefe ab 60mm empfohlen.
  • Für eine Stromversorgung der Licht-/ Rollladensteuerung selbst ist eine dauerhafte Stromversorgung mit Leiter und Neutralleiter notwendig.
  • 230V Wechselstromgeräte sind nur durch befugtes Fachpersonal zu installieren.

Neben der Licht/-Rollladensteuerung II werden im Laufe des kommenden Jahres zusätzlich das Bosch Smart Home Relais und der Bosch Smart Home Dimmer eingeführt. Das Relais verfügt über einen potentialfreien Kontakt, der die Schaltung von fast jedem elektrischen Gerät oder auch einer Steckdose möglich macht. Mit dem Dimmer wird das Portfolio für die smarte Steuerung von dimmbaren Leuchten oder Leuchtmitteln ergänzt.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.