Flexibilität bei der Planung und Umsetzung
Universal-Aktoren für die Aufputzinstallation
Bild: Elsner Elektronik GmbH

In mit KNX automatisierten Gebäuden werden unterschiedliche Aktortypen benötigt, um schalt- und dimmbare Lasten, Motoren und Ventile anzusteuern. Flexibilität bei der Planung und Umsetzung schaffen Universalaktoren. Sie eignen sich zum Schalten von Geräten wie elektrischem Licht oder Lüftern, können aber auch Antriebe von Jalousien, Rollläden, Markisen oder Fenstern ansteuern. Der KNX S2-B6-AP von Elsner Elektronik verfügt über vier multifunktionale Kontakte. Jeder Kontakt kann einzeln zum Schalten von Lasten verwendet werden. Die maximale Schaltlast/Schaltstrom ist auf 8A begrenzt. Die Kontakte können auch paarweise zum Ansteuern von 230V-Antrieben eingesetzt werden. Die Festlegung wird für jedes Kontakt-Paar in der KNX-Applikationssoftware des Aktors konfiguriert. Das Gerät stellt dann die passenden Einstellungen bereit. Bei der Schaltfunktion sind das z.B. Schaltverzögerungen oder eine Treppenlichtzeitschaltung. Bei Beschattungen werden zuerst sicherheitsrelevante Abfragen nach Sperren, Fahrbeschränkungen und Prioritäten von Befehlen eingestellt. Dann wird die Sonnenschutzautomatik angepasst. Bei Fenstern gibt es eine Lüftungsautomatik, um Temperatur und Luftfeuchtigkeit optimal zu halten. Auch Fahrpositionen für verschiedene Szenen können festgelegt werden. Zusätzlich hat der Aktor sechs Binäreingänge. Sie sind z.B. für Vor-Ort-Taster zur manuellen Bedienung einer Beschattung vorgesehen. Bei der Aktortaster-Konfiguration sind Eingang und Ausgang im Aktor direkt verschaltet. Bei Konfiguration als Bustaster wird das Eingangssignal als Kommunikationsobjekt auf den Bus gesendet. Jeder Eingang kann dann als (Um)Schalter, zum Steuern von Antrieben oder Szenen, zum Dimmen, als 8-Bit-, Temperatur- oder Helligkeitswertgeber eingerichtet werden. Zwei der Eingänge können für Nulllage-Sensoren verwendet werden.

Elsner Elektronik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren