Sicherheits-Funklösungen

Sicherheits-Funklösungen

Die intelligente Kombination von Funktion und Ästhetik spielt bei der Integration von Einbruchmeldetechnik eine immer größere Rolle – vor allem dort, wo Stuckdecken, denkmalgeschütze Objekte oder aufwendige Wandverkleidungen besondere Rücksicht verlangen. Bauliche Gründe und ästhetische Überlegungen führen immer öfter dazu, dass die konventionelle Verkabelung durch die Funktechnik ersetzt wird. Aus diesem Grund bietet Honeywell einen RF-Überfall-Handsender und einen Funk-Rauchmeldersockel an, die das bidirektionale Funksystem erweitern. Für beide Produkte wurde die VdS-Zertifizierung der Klasse B beantragt. Der RF-Überfall-Handsender dient sowohl der sofortigen Alarmauslösung als auch der komfortablen Bedienung des Systems. Er verfügt über drei Tasten zur externen Scharfschaltung, internen Scharfschaltung und zur Unscharfschaltung. Einen Mehrwert bietet das Produkt durch eine vierte, frei programmierbare Funktionstaste: Sie kann z.B. zur Licht- oder Garagentorsteuerung genutzt werden. Die Alarmierung in einer Notfall- oder Bedrohungssituation erfolgt durch Doppeltastendruck auf zwei beliebige Funktionstasten. Der Funk-Rauchmeldersockel ermöglicht die Integration von Brandmeldern in das kabellose Einbruchmeldesystem. Damit können die Esser-Brandmelder der Serie IQ8Quad ohne das aufwendige Verlegen von Kabeln aufgeschaltet werden. Die Auswahl des möglichen Meldertyps reicht vom optischen Einkriterienmelder bis hin zum Multisensormelder. Beim Wechsel des Meldertyps fallen keine zusätzlichen Verdrahtungsarbeiten an: Auf den Funksockel wird einfach der Melder aufgesetzt, der für den jeweiligen Einsatzbereich am ehesten geeignet ist. Der Funksockel ermöglicht die kabellose Anbindung der IQ8Quad-Melder TM, TD, O, O2T und OTG.

Honeywell Security Deutschland Novar GmbH
www.honeywell.com/security/de

Das könnte Sie auch Interessieren

Sicherheits-Funklösungen

Die intelligente Kombination von Funktion und Ästhetik spielt bei der Integration von Einbruchmeldetechnik eine immer größere Rolle – vor allem dort, wo Stuckdecken, denkmalgeschütze Objekte oder aufwendige Wandverkleidungen besondere Rücksicht verlangen. Bauliche Gründe und ästhetische Überlegungen führen immer öfter dazu, dass die konventionelle Verkabelung durch die Funktechnik ersetzt wird. Aus diesem Grund bietet Honeywell einen RF-Überfall-Handsender und einen Funk-Rauchmeldersockel an, die das bidirektionale Funksystem erweitern. Für beide Produkte wurde die VdS-Zertifizierung der Klasse B beantragt. Der RF-Überfall-Handsender dient sowohl der sofortigen Alarmauslösung als auch der komfortablen Bedienung des Systems. Er verfügt über drei Tasten zur externen Scharfschaltung, internen Scharfschaltung und zur Unscharfschaltung. Einen Mehrwert bietet das Produkt durch eine vierte, frei programmierbare Funktionstaste: Sie kann z.B. zur Licht- oder Garagentorsteuerung genutzt werden. Die Alarmierung in einer Notfall- oder Bedrohungssituation erfolgt durch Doppeltastendruck auf zwei beliebige Funktionstasten. Der Funk-Rauchmeldersockel ermöglicht die Integration von Brandmeldern in das kabellose Einbruchmeldesystem. Damit können die Esser-Brandmelder der Serie IQ8Quad ohne das aufwendige Verlegen von Kabeln aufgeschaltet werden. Die Auswahl des möglichen Meldertyps reicht vom optischen Einkriterienmelder bis hin zum Multisensormelder. Beim Wechsel des Meldertyps fallen keine zusätzlichen Verdrahtungsarbeiten an: Auf den Funksockel wird einfach der Melder aufgesetzt, der für den jeweiligen Einsatzbereich am ehesten geeignet ist. Der Funksockel ermöglicht die kabellose Anbindung der IQ8Quad-Melder TM, TD, O, O2T und OTG.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.