Mit smarter Technik Strom und Wasser sparen

Mit smarter Technik
Strom und Wasser sparen

Das sogenannte ‚Smart Home‘ bietet umfassendes Energiemanagement und intelligente Stromnutzung in allen Lebensbereichen. Auch in der Hauswärmetechnik ist dies leicht möglich – dank cleverer Entwicklungen lässt sich Energie sparen und Komfort genießen.

Warmwasserversorgung per Tablet steuern: Die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur müssen nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. (Bild: Initiative Wärme+/Clage GmbH)

Warmwasserversorgung per Tablet steuern: Die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur müssen nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. (Bild: Initiative Wärme+/Clage GmbH)


Für die Bedienung von Durchlauferhitzern oder Fußbodentemperierungen braucht es heutzutage nicht viel mehr als etwas Fingerspitzengefühl. Die Touch-Oberfläche oder die Steuerung per Smartphone und Tablet PC bietet schnellen Zugriff und einen Überblick über den aktuellen Verbrauch. Noch mehr Effizienz und Komfort bieten komplette Energiemanagement-Systeme, welche die gesamte Haustechnik miteinander vernetzen. Die Initiative Wärme+ stellt drei aktuelle Technologie-Trends vor.
Die Firma Dimplex ermöglicht mit dem Smart Eco-System die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik, z.B. die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage oder die intelligente Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach. (Bild: Initiative Wärme+/ Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Die Firma Dimplex ermöglicht mit dem Smart Eco-System die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik, z.B. die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage oder die intelligente Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach. (Bild: Initiative Wärme+/ Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Warmwasserversorgung per Tablet steuern

Elektronische Durchlauferhitzer ermöglichen eine effiziente und häufig sinnvolle Trennung der Warmwasserversorgung von der Heizung. Die Installation erfolgt direkt an der Entnahmestelle, dadurch entfallen Energieverluste durch lange Leitungswege. Für eine noch sparsamere und zukunftsfähigere Nutzung gibt es jetzt spezielle Bedieneinheiten für den Tablet PC, die die Handhabung aller Durchlauferhitzer im Haus bündeln. So müssen die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. Schnell hat er die Nutzungsdauer, Wasser- und Energieverbrauch sowie die Kosten für den gewählten Zeitraum auf dem Bildschirm und von überall sowie zu jeder Zeit im Blick. „Mit dieser transparenten Verbrauchserfassung ist es einfacher, das Verbrauchsverhalten umzustellen, um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen“, weiß Michael Conradi von Wärme+. Die Daten lassen sich außerdem schnell per E-Mail verschicken. Gesteuert wird die Bedieneinheit der Durchlauferhitzer über den Home Server, der über Funk und WLAN die Verbindung zwischen Geräten und dem Tablet PC herstellt.

 (Bild: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &)

(Bild: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &)

Effizienz und Bedienkomfort für die Fußbodentemperierung

Auch in Zukunft gibt es keinen Grund mehr für kalte Füße. Die neue Generation von Timer-Thermostaten für elektrische Fußbodentemperierungen bietet intelligenten Komfort. Die smarten Funktionen erleichtern die Einsparung von Heizkosten und eine schnelle, intuitive Bedienung per Touchscreen. Auf diesem lassen sich auch die Verbrauchswerte anzeigen, was dabei hilft die Einstellungen so zu optimieren, dass die Nutzung besonders effizient wird. Die Schnellzugriffs-Taste erleichtert den Alltag durch Funktionen wie Aus, Frostschutz oder Urlaub. Die Zeiteinstellung kann der Nutzer auf andere Tage übertragen oder für jeden Tag andere Zeiten einstellen. Dazu kommen praktische Funktionen wie die Fensterlüftungs-Erkennung, die bei geöffnetem Fenster die Fußbodentemperierung automatisch ausschaltet.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &
www.hea.de/ www.waerme-plus.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Mit smarter Technik
Strom und Wasser sparen

Das sogenannte ‚Smart Home‘ bietet umfassendes Energiemanagement und intelligente Stromnutzung in allen Lebensbereichen. Auch in der Hauswärmetechnik ist dies leicht möglich – dank cleverer Entwicklungen lässt sich Energie sparen und Komfort genießen.

Warmwasserversorgung per Tablet steuern: Die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur müssen nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. (Bild: Initiative Wärme+/Clage GmbH)

Warmwasserversorgung per Tablet steuern: Die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur müssen nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. (Bild: Initiative Wärme+/Clage GmbH)


Für die Bedienung von Durchlauferhitzern oder Fußbodentemperierungen braucht es heutzutage nicht viel mehr als etwas Fingerspitzengefühl. Die Touch-Oberfläche oder die Steuerung per Smartphone und Tablet PC bietet schnellen Zugriff und einen Überblick über den aktuellen Verbrauch. Noch mehr Effizienz und Komfort bieten komplette Energiemanagement-Systeme, welche die gesamte Haustechnik miteinander vernetzen. Die Initiative Wärme+ stellt drei aktuelle Technologie-Trends vor.
Die Firma Dimplex ermöglicht mit dem Smart Eco-System die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik, z.B. die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage oder die intelligente Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach. (Bild: Initiative Wärme+/ Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Die Firma Dimplex ermöglicht mit dem Smart Eco-System die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik, z.B. die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage oder die intelligente Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach. (Bild: Initiative Wärme+/ Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Warmwasserversorgung per Tablet steuern

Elektronische Durchlauferhitzer ermöglichen eine effiziente und häufig sinnvolle Trennung der Warmwasserversorgung von der Heizung. Die Installation erfolgt direkt an der Entnahmestelle, dadurch entfallen Energieverluste durch lange Leitungswege. Für eine noch sparsamere und zukunftsfähigere Nutzung gibt es jetzt spezielle Bedieneinheiten für den Tablet PC, die die Handhabung aller Durchlauferhitzer im Haus bündeln. So müssen die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. Schnell hat er die Nutzungsdauer, Wasser- und Energieverbrauch sowie die Kosten für den gewählten Zeitraum auf dem Bildschirm und von überall sowie zu jeder Zeit im Blick. „Mit dieser transparenten Verbrauchserfassung ist es einfacher, das Verbrauchsverhalten umzustellen, um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen“, weiß Michael Conradi von Wärme+. Die Daten lassen sich außerdem schnell per E-Mail verschicken. Gesteuert wird die Bedieneinheit der Durchlauferhitzer über den Home Server, der über Funk und WLAN die Verbindung zwischen Geräten und dem Tablet PC herstellt.

 (Bild: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &)

(Bild: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &)

Effizienz und Bedienkomfort für die Fußbodentemperierung

Auch in Zukunft gibt es keinen Grund mehr für kalte Füße. Die neue Generation von Timer-Thermostaten für elektrische Fußbodentemperierungen bietet intelligenten Komfort. Die smarten Funktionen erleichtern die Einsparung von Heizkosten und eine schnelle, intuitive Bedienung per Touchscreen. Auf diesem lassen sich auch die Verbrauchswerte anzeigen, was dabei hilft die Einstellungen so zu optimieren, dass die Nutzung besonders effizient wird. Die Schnellzugriffs-Taste erleichtert den Alltag durch Funktionen wie Aus, Frostschutz oder Urlaub. Die Zeiteinstellung kann der Nutzer auf andere Tage übertragen oder für jeden Tag andere Zeiten einstellen. Dazu kommen praktische Funktionen wie die Fensterlüftungs-Erkennung, die bei geöffnetem Fenster die Fußbodentemperierung automatisch ausschaltet.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.

Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Long Range Wide Area Network für Smart Cities

Long Range Wide Area Network für Smart Cities

Ursprünglich für das Internet of Things (IoT) entwickelt, wird die Funktechnologie Lorawan – kurz für Long Range Wide Area Network – zunehmend auch von Städten, Kommunen, Liegenschaftsverwaltern und Energieversorgern vorangetrieben. Auch in Smart Cities spielt sie eine wichtige Rolle. Als Alternative zu anderen Funksystemen bietet sich Lorawan vor allem dort als leistungsstarke Lösung an, wo große Reichweiten und hohe Wirtschaftlichkeit wesentlich sind.

Bild: Softing IT Networks GmbH
Bild: Softing IT Networks GmbH
Durchblick im Taschenformat

Durchblick im Taschenformat

Nach der Zertifizierung ist vor der Inbetriebnahme: Moderne Highend-Verdrahtungstester erreichen heute ganz neue Möglichkeiten. Konnten frühere Geräte sich nur über Kupferanschlüsse mit einem aktiven Netzwerk verbinden, deckt die neueste Generation von Testern alle drei Medien (Kupfer-, Glasfaser und WLAN) zum Verbindungsaufbau und Testen der Konnektivität ab. Aber auch die PoE (Power-over-Ethernet)-Leistung einer Verbindung kann mit Geräten der neusten Generation getestet werden.

Bild: Faruk Pinjo
Bild: Faruk Pinjo
Effiziente Beleuchtung für mehr Sicherheit

Effiziente Beleuchtung für mehr Sicherheit

Mit einem zeitgemäßen Beleuchtungskonzept wirken Parkhäuser einladend und sicher. Darüber hinaus soll Beleuchtung bei möglichst geringem Stromverbrauch für komfortable Orientierung sorgen. Diese Aspekte hat Zumtobel im Rahmen eines Modernisierungsprojekts im Parkhaus des Gundeli-Parks in Basel vereint. Nachhaltigkeit war bei diesem Projekt das Credo – sowohl bei der Geschäftsbeziehung als auch bei der Installation.