GEBÄUDEDIGITAL - Veranstaltungkalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

EM-Power – Effizienz behind the meter

15. Mai 2019 - 17. Mai 2019

Die EM-Power ist die Fachmesse für die intelligente Energienutzung in Industrie und Gebäuden. Als erste Fachmesse in Deutschland stellt sie den professionellen Energiekunden und Prosumer mit seinem Bedarf an effizienten und erneuerbaren Energietechniken, smarter Gebäudeautomation und Energiemanagementsystemen in den Mittelpunkt. Die EM-Power ermöglicht Ausstellern einen zielgenauen Zugang zu Führungskräften und Fachpersonal, die über die Energiezukunft ihrer Gebäude, Unternehmen und Liegenschaften entscheiden. Die Messe präsentiert Technologien und Lösungen für die effiziente Erzeugung von Strom, Wärme und Kälte, Energiemanagement-Systeme, Gebäudeautomation und Energiedienstleistungen.

Die EM-Power findet vom 15. bis 17. Mai 2019 auf der Messe München statt. Sie ist Teil von Europas größter energiewirtschaftlichen Plattform ´The smarter E Europe´ mit den vier parallel stattfindenden Energiefachmessen Intersolar Europe, ees Europe und Power2Drive Europe, welche die gesamte Bandbreite der neuen Energiewelt abdecken. Damit ist sie die ideale Plattform, um Kontakte zu Energieexperten und professionellen Energiekunden zu knüpfen und sich international zu vernetzen.

Details

Beginn:
15. Mai 2019
Ende:
17. Mai 2019
Webseite:
http://www.EM-Power.eu

Veranstaltungsort

Messe München
Messegelände
München, 81823
Google Karte anzeigen
Telefon:
+49 89 949-20720
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Solar Promotion GmbH
Telefon:
+49 7231 58598-0
E-Mail:
info@solarpromotion.com
Veranstalter-Website anzeigen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Buderus
post-thumbnail

Kriterien für ein modernes Regelsystem

In Mehrfamilienhäusern, größeren Immobilien oder Verwaltungsgebäuden bestehen moderne Heizsysteme häufig aus mehreren Wärmeerzeugern. Oder sie integrieren verschiedene Energieträger wie Öl, Gas, Umweltenergie, Sonne, weitere alternative Wärmequellen sowie auch Nah- und Fernwärmekonzepte. Das effiziente Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Komponenten muss von einer zentralen Stelle geregelt werden – dem Regelsystem. Allerdings ist dies heute nicht mehr dessen einzige Aufgabe, es leistet weitaus mehr. Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und flexible Modularität spielen dabei eine große Rolle.