Schnittstelle Zukunft

Effizienz und Nachhaltigkeit

Eine große Beachtung im Gesamtkonzept eines Neubaus bzw. einer Renovierung findet heutzutage die Nachhaltigkeit und Effizienz. Es geht aber nicht nur um den Einbau ressourcenschonender Geräte. Vielmehr gilt es, intelligente Systemlösungen unter einem Dach so zu integrieren, dass die Energiebilanz um ein Vielfaches effizienter ausfällt, als es die Einzelgeräte mit ihren ökologischen Vorteilen in der Summe schaffen würden. Dabei übernimmt eine Bedienzentrale die Aufgabe, alle vernetzten Haushaltsgeräte optimal und vorausschauend zu steuern. Für ein richtiges Komfortgefühl zu Hause werden darüber hinaus Szenarien zur Verfügung gestellt, die entsprechend der individuellen täglichen Rituale und Gewohnheiten der Bewohner abgespielt werden können. Dies entlastet und unterstützt die Bewohner oder ermöglicht ihnen Ruhe und Erholung.

Intelligent vernetzt durch den Tag

Diese anschaulichen Szenarien für Komfort, Sicherheit und Entertainment dienen sowohl den Architekten und Bauherren wie auch den Realisatoren in der Konzeptionsphase als Inspirationsquelle. Am Beispiel des Szenarios ‚Wie ein perfekter Tag beginnt‘ wird die Vielfalt der Komfortlösungen deutlich. Für sanftes Wecken sorgen persönliche Nutzerprofile, die Licht, Wärme und Entertainment in zeitlicher Abfolge und in ausgewählten Räumen kombinieren. So kann der Handtuchwärmer vor dem Aufstehen aktiviert werden. Gleiches gilt für die Warmwasserbereitung. Darüber hinaus ist es möglich, dass Jalousien in einzelnen Räumen nur teilweise oder ganz geöffnet werden. Beim Betreten des Bads läuft bereits der Lieblingssender. Und programmierbare Duschchoreografien aus Wasser, Licht und Musik machen den Beginn des Tages zu einem Wohlfühlerlebnis. Insbesondere die Vertical Shower ATT von Dornbracht, die in Licht- und Musikbespielungen eingebunden werden kann, trägt zum besonderen Highlight des Tages bei. Über den Wohlfühlaspekt hinaus bedient z.B. das Szenario ‚Wie das Haus verlassen zum guten Gefühl wird‘ auch das Sicherheitsbedürfnis. Es macht u.a. auf offengelassene Fenster aufmerksam, regelt die Zugangskontrolle für ausgewählte Personen aus der Haushalts- oder Gartenpflege und schreckt in den Abendstunden per Anwesenheitssimulation ungebetene Gäste ab. Zudem lässt sich das Verlassen des Gebäudes mit dem Abschalten definierter Steckdosen verbinden. Hierbei handelt es sich nur um eine Auswahl der vielfältigen Anwendungen. Hinzu kommen Licht- und Klang- sowie Wellness-, Home Entertainment-, Wohnklima- und weitere Sicherheitsszenarien. Diese werden von den Connected Comfort-Partnern mit dem Ziel bereitgestellt, eine neue Form der gehobenen Wohn- und Lebensqualität zu schaffen. Damit steht Connected Comfort für die konsequente Umsetzung der Smart-Home-Idee in Premium-Immobilien.

Verfügbarkeit ab September

Das gesamte Angebot ist in Deutschland ab September 2014 verfügbar. Auf den folgenden Seiten werden die Allianzpartner Miele, Dornbracht, Gira und Revox anhand von Beispielen in Form von Systemvorstellungen und Anwenderberichten im Einzelnen vorgestellt; in der kommenden Ausgabe GEBÄUDEDIGITAL gibt es dann exklusiv detailliertere Informationen zur technischen Umsetzung der Integration der intelligenten Systeme unter einem Dach. n

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Gerschau.Kroth.Werbeagentur GmbH
www.gerschauundkroth.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige