Neue Notfall- und Gefahrenmelder nach DIN VDE V0827-1

Nach Vornorm DIN VDE V0827-1

Neue Notfall- und Gefahrenmelder

Die Lösungen von Honeywell für die Bereiche Brandmeldetechnik, Sprachalarmierung und Notbeleuchtung wurden durch einen normgerechten Notfall- und Gefahrenmelder (NGRS-Melder) ergänzt. Mit dem Schutzziel der Personensicherheit ist seit dem 01.07.2016 die Vornorm DIN VDE V0827-1 in Kraft.

 (Bild: Honeywell)

(Bild: Honeywell)

Sie beschreibt, wie in Notfällen und Gefahrensituationen reagiert werden soll, z.B. bei einer Amok-Gefahr. So soll ein Amok-Alarm über einen Druckknopfmelder manuell auslösbar sein, um eine Notfall- bzw. eine Gefahrensituation zu melden. Außerdem spezifiziert die Vornorm genau, wie der Melder dafür gestaltet sein muss. Der neue NGRS-Melder besteht aus einem neuen D-Melder-Gehäuse und einem dazugehörigen Elektronikmodul. Wahlweise kann der Melder mit einem der mitgelieferten Kennzeichnungsschilder ‚NOTFALL‘, ‚AMOK-ALARM‘ oder ‚POLIZEI-NOTRUF‘ ausgestattet werden. Der Anschluss erfolgt über ein entsprechendes System, das eine Notfall- bzw. Gefahrensituation meldet; dies kann z.B. die professionelle Sprachalarmanlage Variodyn D1 sein.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
www.esser-systems.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige