Liftsysteme für Bildschirme und Beamer mit Logo!
Logo! wertet die Signale von geeigneten Schutzleisten und Sensoren aus für einen sicheren Betrieb. (Bild: Siemens AG)

Logo! wertet die Signale von geeigneten Schutzleisten und Sensoren aus für einen sicheren Betrieb. (Bild: Siemens AG)

Anhaltender Erfolg

Flatlift setzt bereits einige Jahre auf das Logikmodul. „Seit 2011 setzen wir auf Logo!. Gerade die neueste Version bietet uns und unseren Kunden zahlreiche Vorteile“, so Rissel. Vor allem die einfache Programmierbarkeit und benutzerfreundliche Menüführung sowie die dank der neuen Webserver-Funktion leichte Einbindung in ein Netzwerk haben ihn und sein Team überzeugt. So schreiben die Techniker von Flatlift die Programme mithilfe der Logo! Software selbst. „Hierbei haben wir auch Makro-Bausteine (UDF, User Defined Function Block) entwickelt, die uns z.B. bei Garantiefällen helfen zu verstehen, wie oft ein Kunde etwa das System betätigt hat oder ob Tastgrade sowie die Einschaltdauer eingehalten worden sind“, erklärt Rissel. Das Einhalten der für die Einschaltdauer definierten Zeiträume ist genauso wie die Geschwindigkeitsbegrenzung wichtig, damit Motor- und Steuerungskomponenten nicht überhitzen und das System dadurch Schaden nimmt. Um dies zu verhindern, sind Zeitfunktionen programmiert, in denen ein Bildschirm nicht bewegt werden kann. Bei der Installierung der Systeme vor Ort bei den Kunden arbeitet das Unternehmen mit lokalen Einbaupartnern zusammen. Sascha Rissel: „Diese sind häufig schon mit Logo!-Steuerungen von Siemens vertraut und können dank der einfachen Benutzerführung von Logo! 8 die Einstellungen und Parameter vor Ort noch schnell und unkompliziert anpassen und auf die jeweiligen Anforderungen exakt abstimmen.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Siemens AG
www.siemens.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige