Interesse an LON-Technologie steigt

Interesse an LON-Technologie steigt

Wie LonMark Deutschland bekannt gegeben hat, ist das Interesse an der LON-Technologie auf der light+building 2010 im Vergleich zu den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Viele Aussteller präsentierten neue LON-Entwicklungen und -Produkte. Stark gewachsen sei auch die Nachfrage nach LON-Qualifikationen, besonders bei Handwerkern. „Die light+building hat gezeigt, dass LON als zuverlässige, robuste und leistungsfähige Technologie auf dem Markt etabliert ist“, resümierte Martin Metzel, Mitglied des LonMark-Vorstandes. „Mit neuen Entwicklungen, z.B. in der Raumautomation, beim Management verteilter Liegenschaften oder bei der energiesparenden Steuerung von Straßenbeleuchtung ist LON auch für die Zukunft gut aufgestellt.“ Zentrum der LON-Präsentationen war der Gemeinschaftsstand in Halle 9.0. Hier konnten sich die Besucher u.a. über SafetyLon informieren, ein gerade abgeschlossenes europaweites Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das den sicherheitstechnischen Standard IEC61508 erfüllt. Zudem präsentierten sich rund 25 weitere Mitglieder der LonMark Deutschland mit eigenen Ständen. Allein bei den rund 25 Ausstellern in Halle 9.0 betrug der Anteil der LON-Aussteller und LonMark-Mitglieder rund 15%.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
LonMark Deutschland e.V.
www.lno.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Interesse an LON-Technologie steigt

Wie LonMark Deutschland bekannt gegeben hat, ist das Interesse an der LON-Technologie auf der light+building 2010 im Vergleich zu den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Viele Aussteller präsentierten neue LON-Entwicklungen und -Produkte. Stark gewachsen sei auch die Nachfrage nach LON-Qualifikationen, besonders bei Handwerkern. „Die light+building hat gezeigt, dass LON als zuverlässige, robuste und leistungsfähige Technologie auf dem Markt etabliert ist“, resümierte Martin Metzel, Mitglied des LonMark-Vorstandes. „Mit neuen Entwicklungen, z.B. in der Raumautomation, beim Management verteilter Liegenschaften oder bei der energiesparenden Steuerung von Straßenbeleuchtung ist LON auch für die Zukunft gut aufgestellt.“ Zentrum der LON-Präsentationen war der Gemeinschaftsstand in Halle 9.0. Hier konnten sich die Besucher u.a. über SafetyLon informieren, ein gerade abgeschlossenes europaweites Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das den sicherheitstechnischen Standard IEC61508 erfüllt. Zudem präsentierten sich rund 25 weitere Mitglieder der LonMark Deutschland mit eigenen Ständen. Allein bei den rund 25 Ausstellern in Halle 9.0 betrug der Anteil der LON-Aussteller und LonMark-Mitglieder rund 15%.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.