Human Centric Lighting im Verkauf

Biologisch wirksames
Licht für ein Möbelhaus

Human Centric Lighting im Verkauf

Bei der Beleuchtung mit Kunstlicht spielt biologisch wirksames Licht, ‚Human Centric Lighting‘ (HCL), eine immer größere Rolle. Aktuelle Forschungsergebnisse bestätigen, dass Licht nicht nur visuell auf den Menschen wirkt, sondern auch in emotionaler und biologischer Hinsicht. Das Saarbrücker Lichtplanungsbüro Tobias Link hat in Zusammenarbeit mit Insta Elektro GmbH ein LED-Modulsystem entwickelt, das die neuesten Erkenntnisse im Bereich HCL technisch umsetzt.

Die Tunable-White-LEDs des anpassungsf?higen Modulsystems Instalight Prosale 1021 arbeiten tageslichtdynamisch in einem Spektrum von 3000 bis 5000K. Ein Au?ensensor erfasst die aktuellen Werte und übermittelt sie auf die Steuerung. (Bild: Tom Gundelwein)

Die Tunable-White-LEDs des anpassungsf?higen Modulsystems Instalight Prosale 1021 arbeiten tageslichtdynamisch in einem Spektrum von 3000 bis 5000K. Ein Au?ensensor erfasst die aktuellen Werte und übermittelt sie auf die Steuerung. (Bild: Tom Gundelwein)

Hochwertiges Licht im Möbelhandel sorgt für eine homogene Allgemeinausleuchtung, setzt gezielt Akzente und passt sich jedem Deckenspiegel an. Es schafft eine angenehme Atmosphäre, arbeitet wirtschaftlich und erleichtert Abläufe innerhalb des Hauses. Doch dank modernster LED-Technik kann Beleuchtung noch wesentlich mehr. Mit dem Lichtkonzept für MöbelMartin in Kaiserslautern bewies das Lichtplanungsbüro Tobias Link aus Saarbrücken Pioniergeist auf diesem Gebiet. Für die im Jahr 2000 eröffnete Filiale stand ein Umbau an, der die gesamte Beleuchtung mit einschloss. Es ist eines von acht Einrichtungshäusern von MöbelMartin, dem größten Möbeleinzelhandelsunternehmen im Südwesten Deutschlands. Die Planer wurden während der laufenden Modernisierungsmaßnahmen beauftragt mit der Vorgabe, einen technischen Standard zu entwickeln, der langfristig auf weitere Einrichtungshäuser übertragbar sein sollte. Innerhalb eines engen Zeitrahmens galt es, die 16 unterschiedlichen Leuchtenmodelle des Altbestandes, zumeist HIT-Strahler, durch effiziente, energiesparende Leuchtmittel zu ersetzen, bei niedrigen Wartungs- und Investitionskosten.

Homogene Gestaltung auf weitläufiger Ebene

Die Ausstellungsfl?che des Möbelhauses umfasst 30.000m2: den Eingangsbereich mit Atrium und Glasdach, Frei- und Großflächen, Präsentations-Kojen, das Fachsortiment mit Ausstellungs-Gondeln sowie Küchenabteilung, Kinderparadies, Restaurant und Lager. Im Eingang zeigt sich eine Gipskartondecke, eine Odenwalddecke im Kinderparadies, sonst sind UK- Rasterdecken vorhanden, hauptsächlich als Großraster (62,5×62,5cm) in Weiß, teilweise als Kleinraster (30x30cm) in Schwarz. „Bei unserem Lichtkonzept haben wir den Fokus darauf gelegt, dem gesamten Objekt visuell einen einheitlichen Rahmen zu geben und darauf zu achten, dass die Ausstellung wartungsfrei bleibt“, erklärt Tobias Link. Als Basis für das neue LED-Modulsystem diente eine LED-Sonderleuchte, die von den Lichtplanern zur Herstellung ausgeschrieben wurde. Unter acht Anbietern überzeugte der Prototyp der Insta Elektro GmbH. Im Laufe des Projekts ist daraus die Standardleuchte ‚instalight Prosale 1021‘ hervorgegangen.

Ausgeprägte Modularität

Grundlage von instalight Prosale 1021 bildet ein Leuchtenkopf, der mit Hochleistungs-LEDs Tunable White bestückt ist. Das Design der Leuchte ist geradlinig und passt sich der Formensprache von UK-Rasterdecken an, ein üblicher Standard in Möbelhäusern. Die Leuchte wird mit einem Reflektor ergänzt: engstrahlende Reflektoren (18×74?) übernehmen die Akzentbeleuchtung im Fachsortiment und den Präsentationskojen, breitstrahlende Reflektoren (62×84?) garantieren eine homogene und blendfreie Allgemeinbeleuchtung auf den Frei- und Großflächen. Der Abstrahlwinkel ist werkzeugfrei veränderbar, verschiedene Bügel-Modelle gewährleisten die flexible Anpassung an jegliche Deckenkonstruktion. Die Leuchten werden mit zwei Spannbügeln auf die Rasterdecke aufgesteckt und schließen mit der Deckenunterkante bündig ab. Sie lassen sich innerhalb eines U-Kanals verschieben und dank des drehbaren Gelenkes in der Längsachse um 60? schwenken. Das System erlaubt auch individuelle Konfektionierungen. Die über zwei getrennte LED-Stromkreise steuerbare Farbtemperatur reicht von 3.000 bis 5.000K, der Farbwiedergabewert liegt bei CRI > 90.

Beleuchtungsstruktur im Raum

In den offenen Frei- und Großflächen taucht das Licht fast ausschließlich breitstrahlend auf, dafür erfahren die Ausstellungsflächen eine klare Akzentuierung, ähnlich der Exponate in Museen. So entsteht ein erkennbarer Kontrast zu den Verkehrsflächen, die ohne zusätzliche Leuchten auskommen und den Kunden leiten. In den Präsentationskojen arbeiten engstrahlende Reflektoren alle Einzelheiten heraus. Aufgrund ihrer rechteckig ausgeführten Abstrahlung ist dies schon mit einer Leuchte gewährleistet. ändert sich die Ausstellungsplanung, wechselt die Leuchte ihre Position innerhalb des Rasters. Sie ist außerdem als Notbeleuchtung zugelassen. Das Fachsortiment ist von einer hohen Produktdichte und schmalen Gängen geprägt. Hier ist der Bedarf an brillantem, blendfreiem Licht am höchsten. Die gerichtete Akzentbeleuchtung übernehmen engstrahlende Reflektoren, die das Licht gleichmäßig bis in die untersten Auslagen bringen. Eine separate Beleuchtung von Regalböden entfällt somit, ebenso wie die übliche Stromversorgung über Stangen, die von den Gondeln zur Decke führen. Bei Neuanordnung der Gondeln wandern die Leuchten flexibel mit. Aufgrund des hohen Farbwiedergabewerts der Hochleistungs-LEDs können Kunden in jeder Abteilung Wunschfarben, z.B. für Küchenfronten oder Arbeitsplatten, realistisch auswählen. Das gleiche, hochwertige Licht leuchtet die integrierten Arbeitsplätze optimal aus.

Human Centric Lighting als Lichtlösung für den Handel

Licht, das dem Sonnenlicht stark ähnelt und die innere Uhr des Menschen positiv beeinflusst, kann ihn auch im Gebäude bei unterschiedlichsten Tätigkeiten unterstützen. „Wir haben uns bewusst für eine tageslichtdynamische Lösung mit LEDs entschieden, da wir glauben, dass es bei gutem Licht nicht nur um Wirtschaftlichkeit und Effizienz geht, sondern die Gesundheit und der Wohlfühlaspekt eine ebenso große Rolle spielen“, erläutert Tobias Link. Das Licht fördert das natürliche Tageslichtempfinden, die Aufenthaltszeit von Kunden erhöht sich, Umsätze steigen. Mitarbeiter mit Arbeitsplätzen ohne direktes Tageslicht sind konzentrierter, das steigert deren Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit. Auch fällt die Adaption zwischen drinnen und draußen leicht, da keine starken Kontraste bestehen. Durch den Einsatz effizienter Hochleistungs-LEDs im Vergleich zu den vorher verwendeten HIT-Strahlern liegt die Energie- und Kostenersparnis bei 55 Prozent, der gesamte Energieverbrauch ließ sich auf bis zu 4W/qm senken. Die LED-Technik auf HCL-Basis ermöglicht es auch, mit Licht gezielt Stimmungen in den Raum zu bringen, ohne baulich etwas verändern zu müssen. Aufgrund des hohen Innovationsgrades wurde das Licht- und Leuchtenkonzept für MöbelMartin für den Deutschen Lichtdesign-Preis 2016 nominiert.


Autorin | Andrea Mende, Freie Journalistin, Insta Elektro GmbH, www.insta.de, www.tobiaslink.de

Insta Elektro GmbH
www.insta.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige