Hier weiß die Rechte, was die Linke tut

Powerbird – Branchensoftware für Handwerker

Hier weiß die Rechte,
was die Linke tut

Ein gut funktionierendes Kunden- und Projekt/Auftragsmanagement ist im Handwerk ein wesentlicher Gradmesser und Erfolgsfaktor für Kundenzufriedenheit, gesteigerte Kundenloyalität und maximalen Unternehmenserfolg. Umso größer sind daher die Anforderungen an die eigene Ablauforganisation und die eingesetzte Software. Gut beraten sind Unternehmen, die in ihrer Software ein integriertes CRM-System mit Vorgangsmanagement haben.
Die Wichtigkeit, heutzutage sämtliche kunden- oder projekt/auftragsbezogenen Informationen kurzfristig und vollständig zur Verfügung zu haben, hat in vielen Betrieben zu einem Berg von handschriftlichen Gesprächsnotizen und Handzetteln geführt. Getreu dem Zitat von Albert Einstein „Nur das Genie beherrscht das Chaos“, mag es dabei mit Sicherheit Mitarbeiter geben, die auch in einem Haufen Papier jederzeit auf Anhieb genau die richtige Notiz wiederfinden. Die meisten aber kennen das Problem, wenn die Unterlagen nicht mehr auffindbar sind, und man mit der Suche nach ihnen kostbare Arbeitszeit vergeudet. Das geht einerseits auf Kosten der Kundenzufriedenheit, da eine schnelle Beantwortung von Kundenanfragen oft gar nicht mehr möglich ist. Zum anderen ist es ebenso untragbar für ein Unternehmen, wenn Mitarbeiter und Chef keinen Überblick über anstehende Aufgaben sowie den aktuellen Status der einzelnen Projekte oder Aufträge haben.

CRM-System schafft Abhilfe

Abhilfe schafft hier der Einsatz eines CRM-Systems (Kundenbeziehungsmanagement). Idealerweise ist ein solches CRM-System mit einem Vorgangsmanagement gekoppelt und bereits fest integrierter Bestandteil einer Gesamtlösung, wie z.B. bei der Branchensoftware Powerbird von Hausmann Wynen. Als modulare Software-Komplettlösung konzipiert, bietet Powerbird von Angebot bis Rechnung, von Kalkulation, GAEB und Materialeinkauf bis hin zu Projektverwaltung und Einsatzplanung das geeignete Werkzeug zur erfolgreichen Unternehmensführung. Neben mobilen Lösungen sind auch verschiedene Bestellsysteme der Elektrogroßhandlungen durchdacht angebunden.

Alle Informationen auf einen Blick

Das Modul ‚Vorgangsmanagement und CRM‘ von Powerbird sammelt alle relevanten Daten rund um Kunden/Lieferanten, Projekten, Aufträgen und Mitarbeitern, aber auch von Arbeitsprozessen und Dienstleistungen. Gerade durch die Kopplung von CRM und Vorgangsmanagement können sowohl kundenspezifische als auch projekt- und auftragsspezifische Prozesse unternehmensweit optimiert werden. Dabei lässt die Flexibilität dieses Tools dem Unternehmen die freie Möglichkeit, Schwerpunkte individuell umzusetzen – von der einfachen Aufgaben- bzw. ‚Notizzettel‘-Verwaltung bis hin zum ganzheitlichen Prozess- und Workflow-management durch alle Programmbereiche von Powerbird, wie z.B. der Fakturierung oder dem Bestellwesen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Hausmann & Wynen Datenverarbeitung GmbH
www.hausmannwynen.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Powerbird – Branchensoftware für Handwerker

Hier weiß die Rechte,
was die Linke tut

Ein gut funktionierendes Kunden- und Projekt/Auftragsmanagement ist im Handwerk ein wesentlicher Gradmesser und Erfolgsfaktor für Kundenzufriedenheit, gesteigerte Kundenloyalität und maximalen Unternehmenserfolg. Umso größer sind daher die Anforderungen an die eigene Ablauforganisation und die eingesetzte Software. Gut beraten sind Unternehmen, die in ihrer Software ein integriertes CRM-System mit Vorgangsmanagement haben.
Die Wichtigkeit, heutzutage sämtliche kunden- oder projekt/auftragsbezogenen Informationen kurzfristig und vollständig zur Verfügung zu haben, hat in vielen Betrieben zu einem Berg von handschriftlichen Gesprächsnotizen und Handzetteln geführt. Getreu dem Zitat von Albert Einstein „Nur das Genie beherrscht das Chaos“, mag es dabei mit Sicherheit Mitarbeiter geben, die auch in einem Haufen Papier jederzeit auf Anhieb genau die richtige Notiz wiederfinden. Die meisten aber kennen das Problem, wenn die Unterlagen nicht mehr auffindbar sind, und man mit der Suche nach ihnen kostbare Arbeitszeit vergeudet. Das geht einerseits auf Kosten der Kundenzufriedenheit, da eine schnelle Beantwortung von Kundenanfragen oft gar nicht mehr möglich ist. Zum anderen ist es ebenso untragbar für ein Unternehmen, wenn Mitarbeiter und Chef keinen Überblick über anstehende Aufgaben sowie den aktuellen Status der einzelnen Projekte oder Aufträge haben.

CRM-System schafft Abhilfe

Abhilfe schafft hier der Einsatz eines CRM-Systems (Kundenbeziehungsmanagement). Idealerweise ist ein solches CRM-System mit einem Vorgangsmanagement gekoppelt und bereits fest integrierter Bestandteil einer Gesamtlösung, wie z.B. bei der Branchensoftware Powerbird von Hausmann Wynen. Als modulare Software-Komplettlösung konzipiert, bietet Powerbird von Angebot bis Rechnung, von Kalkulation, GAEB und Materialeinkauf bis hin zu Projektverwaltung und Einsatzplanung das geeignete Werkzeug zur erfolgreichen Unternehmensführung. Neben mobilen Lösungen sind auch verschiedene Bestellsysteme der Elektrogroßhandlungen durchdacht angebunden.

Alle Informationen auf einen Blick

Das Modul ‚Vorgangsmanagement und CRM‘ von Powerbird sammelt alle relevanten Daten rund um Kunden/Lieferanten, Projekten, Aufträgen und Mitarbeitern, aber auch von Arbeitsprozessen und Dienstleistungen. Gerade durch die Kopplung von CRM und Vorgangsmanagement können sowohl kundenspezifische als auch projekt- und auftragsspezifische Prozesse unternehmensweit optimiert werden. Dabei lässt die Flexibilität dieses Tools dem Unternehmen die freie Möglichkeit, Schwerpunkte individuell umzusetzen – von der einfachen Aufgaben- bzw. ‚Notizzettel‘-Verwaltung bis hin zum ganzheitlichen Prozess- und Workflow-management durch alle Programmbereiche von Powerbird, wie z.B. der Fakturierung oder dem Bestellwesen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.