Bundestag beschließt flexible Solar-Förderkürzung

Bundestag beschließt flexible Solar-Förderkürzung

Der Bundestag hat die Anpassung der Solarstromförderung verabschiedet. Diese kann nun ab dem 1. Juli um 3 bis 15% zusätzlich gekürzt werden, wenn die Nachfrage nach PV-Anlagen in den Monaten März bis Mai stark ausfällt. Auf Basis dieses Zeitraums wird die Entwicklung für das Gesamtjahr prognostiziert. Wenn die Prognose einen Zubau von weniger als 3,5GWp für 2011 erwarten lässt, erfolgt die Anpassung der Fördersätze erst Anfang 2012. „Diese Regelung hält Klima- und Verbraucherinteressen im Einklang“, sagte Günther Cramer (Bild), Präsident des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar). Die Anpassung werde den deutschen PV-Markt auf einen jährlichen Zubau von 3 bis 5GW einpendeln und damit die Umlage für Solarstrom auf ca. 2ct/kWh begrenzen. Die jüngste Förderänderung findet im Rahmen des Europaanpassungsgesetzes Erneuerbare Energie (EAG EE) statt und wird voraussichtlich am 18. März den Bundesrat passieren.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.V.
www.solarwirtschaft.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige