Kompakter Begleiter bei der Realisierung normgerechter Brandwarnanlagen in Kitas

Muster-Sicherheitshandbuch erleichtert Planung

Kompakter Begleiter bei der Realisierung normgerechter Brandwarnanlagen in Kitas

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt.

Bild: Telenot Electronic GmbH

Bild: Telenot Electronic GmbH

Ein zentraler Bestandteil in allen deutschen Landesbauordnungen sind Regelungen zum Brandschutz. Allerdings gab es über viele Jahre eine essentielle Lücke in diesem Bereich. So war zwar die Ausrüstung von Privatwohnungen und -häusern mit Rauchmeldern in den meisten Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben. Auch für größere Zweckbauten hatte der Gesetzgeber die Pflicht zum Einbau von Brandmeldeanlagen (BMA) festgelegt. Dazwischen gab es lange Zeit allerdings den ungeregelten Bereich der kleineren Sonderbauten, zu denen auch Kindergärten und -tagesstätten gehören.

DIN-Norm schafft Planungssicherheit

„Mit der DIN VDE V0826-2 wurde diese Lücke vor knapp zwei Jahren geschlossen“, sagt Frank Brucker, Leiter der Planungsabteilung bei Telenot, und ergänzt: „Bauherren, Architekten und Planer haben daher heute ein Regelwerk, an dem sie sich bei der Entwicklung eines Brandschutzkonzepts orientieren könen.“ Denn die Regulierung definiert detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in diesen Sonderbauten. Generell müssen die Systeme eine frühzeitige Erkennung von Bränden sowie eine örtliche Warnung von Personen sicherstellen. Für die örtliche Warnung sind Signalisierungseinrichtungen vorgesehen. Und die Komponenten der Anlage müssen nach EN54 zertifiziert sein. Dabei gilt zu beachten: Die Angabe vieler Herstellern ‚Konform nach EN 54‘ entspricht nicht den DIN-Anforderungen. Bei einer Kontrolle durch den Sachverständigen kann dieser im schlimmsten Fall die Demontage der Anlage anordnen.

Auszug aus der Musterplanung einer Kindertagesstätte gemäß allen Vorgaben der Norm DIN VDE V 0826-2. (Bild: Telenot Electronic GmbH)

Auszug aus der Musterplanung einer Kindertagesstätte gemäß allen Vorgaben der Norm DIN VDE V 0826-2. (Bild: Telenot Electronic GmbH)

Als Hilfe bei der Projektierung einer normgerechten Anlage hat das Unternehmen daher das ‚Muster-Sicherheitshandbuch im Bereich Brandwarnanlagen fu?r Kindertagesstätten nach DIN VDE V 0826-2‘ erstellt. In dem Handbuch finden sich die relevanten Informationen, die bei der Entwicklung eines Brandschutz-Konzepts wichtig sind – inklusive eines Leitfadens für Bauherren. Es kann kostenfrei beim Unternehmen angefordert werden.

Hifire 4100 – speziell für kleine Sonderbauten entwickelt

Im aktuellen Muster-Handbuch findet sich außerdem auch ein Überblick über das Produktportfolio des Herstellers im Bereich Brandschutz. Im Zentrum steht dabei die Brandwarnanlage Hifire 4100, die das Unternehmen speziell für die Anforderungen in kleineren Sonderbauten konzipiert hat – also jenen, für die die DIN VDE V0826-2 entwickelt wurde. Zudem entsprechen sowohl die gesamte Anlage als auch deren Zubehör den Anforderungen der EN54-2 und EN54-3/4/5/7/11/17/18/20/23/25. Ergänzend zur Hifire 4100 bietet Telenot sowohl für Neubauten als auch für Modernisierungen eine Auswahl an Komponenten an, die von Brandwarnmeldern über Rauchansaugsysteme, Ein- und Ausgangsmodule, Signalgeber (optisch und akustisch) bis hin zu Zusatznetzteilen reichen.

|
Ausgabe:
Telenot Electronic GmbH
www.telenot.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Muster-Sicherheitshandbuch erleichtert Planung

Kompakter Begleiter bei der Realisierung normgerechter Brandwarnanlagen in Kitas

Die DIN VDE V0826-2 regelt detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in Sonderbauten wie Kindergärten oder Kindertagesstätten. Um die normgerechte Planung solcher Anlagen zu erleichtern, hat Telenot ein Muster-Sicherheitshandbuch vorgestellt.

Bild: Telenot Electronic GmbH

Bild: Telenot Electronic GmbH

Ein zentraler Bestandteil in allen deutschen Landesbauordnungen sind Regelungen zum Brandschutz. Allerdings gab es über viele Jahre eine essentielle Lücke in diesem Bereich. So war zwar die Ausrüstung von Privatwohnungen und -häusern mit Rauchmeldern in den meisten Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben. Auch für größere Zweckbauten hatte der Gesetzgeber die Pflicht zum Einbau von Brandmeldeanlagen (BMA) festgelegt. Dazwischen gab es lange Zeit allerdings den ungeregelten Bereich der kleineren Sonderbauten, zu denen auch Kindergärten und -tagesstätten gehören.

DIN-Norm schafft Planungssicherheit

„Mit der DIN VDE V0826-2 wurde diese Lücke vor knapp zwei Jahren geschlossen“, sagt Frank Brucker, Leiter der Planungsabteilung bei Telenot, und ergänzt: „Bauherren, Architekten und Planer haben daher heute ein Regelwerk, an dem sie sich bei der Entwicklung eines Brandschutzkonzepts orientieren könen.“ Denn die Regulierung definiert detailliert alle Anforderungen für den konzeptionellen Aufbau, die Dimensionierung, Installation, Inbetriebnahme und den Betrieb von Brandwarnanlagen in diesen Sonderbauten. Generell müssen die Systeme eine frühzeitige Erkennung von Bränden sowie eine örtliche Warnung von Personen sicherstellen. Für die örtliche Warnung sind Signalisierungseinrichtungen vorgesehen. Und die Komponenten der Anlage müssen nach EN54 zertifiziert sein. Dabei gilt zu beachten: Die Angabe vieler Herstellern ‚Konform nach EN 54‘ entspricht nicht den DIN-Anforderungen. Bei einer Kontrolle durch den Sachverständigen kann dieser im schlimmsten Fall die Demontage der Anlage anordnen.

Auszug aus der Musterplanung einer Kindertagesstätte gemäß allen Vorgaben der Norm DIN VDE V 0826-2. (Bild: Telenot Electronic GmbH)

Auszug aus der Musterplanung einer Kindertagesstätte gemäß allen Vorgaben der Norm DIN VDE V 0826-2. (Bild: Telenot Electronic GmbH)

Als Hilfe bei der Projektierung einer normgerechten Anlage hat das Unternehmen daher das ‚Muster-Sicherheitshandbuch im Bereich Brandwarnanlagen fu?r Kindertagesstätten nach DIN VDE V 0826-2‘ erstellt. In dem Handbuch finden sich die relevanten Informationen, die bei der Entwicklung eines Brandschutz-Konzepts wichtig sind – inklusive eines Leitfadens für Bauherren. Es kann kostenfrei beim Unternehmen angefordert werden.

Hifire 4100 – speziell für kleine Sonderbauten entwickelt

Im aktuellen Muster-Handbuch findet sich außerdem auch ein Überblick über das Produktportfolio des Herstellers im Bereich Brandschutz. Im Zentrum steht dabei die Brandwarnanlage Hifire 4100, die das Unternehmen speziell für die Anforderungen in kleineren Sonderbauten konzipiert hat – also jenen, für die die DIN VDE V0826-2 entwickelt wurde. Zudem entsprechen sowohl die gesamte Anlage als auch deren Zubehör den Anforderungen der EN54-2 und EN54-3/4/5/7/11/17/18/20/23/25. Ergänzend zur Hifire 4100 bietet Telenot sowohl für Neubauten als auch für Modernisierungen eine Auswahl an Komponenten an, die von Brandwarnmeldern über Rauchansaugsysteme, Ein- und Ausgangsmodule, Signalgeber (optisch und akustisch) bis hin zu Zusatznetzteilen reichen.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.