Arbeitsplatzbeleuchtung

Individuell oder im Schwarm

Arbeitsplatzbeleuchtung

Im Design wirkt die Arbeitsplatzstehleuchte Force One klar und elegant. Diesem souveränen Auftritt entspricht auch die neuartige Lichtsteuerung, die es ermöglicht, die Beleuchtung nach individuellen Bedürfnissen am Arbeitsplatz einzustellen. Gleichzeitig lässt sich die Stehleuchte in Schwarmtechnologien und Gebäudemanagementsysteme einbinden, um spezielle Lichtszenarien zentral zu steuern.
Direkt an der Schreibtischkante steht Force One: die LED-Arbeitsplatzstehleuchte von Nimbus – frei nach dem Star Wars Motto ‚May the force be with you‘. Mit nur 20mm Höhe hat Force One einen sehr flachen Kopf, der ihr eine schlanke Silhouette verleiht. Etwas gewichtiger ist der Fuß, in dem gewissermaßen das lichttechnische ‚Hirn‘ steckt: Er integriert die gesamte Steuerungstechnik und ist dezent unter dem Tisch platzierbar. Vom Fuß bis zum Kopf schlägt die Force One einen großzügigen Bogen, sodass sie den Arbeitsplatz zentral ausleuchtet.

Lichtszenarien – Individuell oder zentral gesteuert

Mit der Force One lassen sich alle Facetten von Licht einfach regeln – individuell am Arbeitsplatz oder über ein zentrales Gebäudemanagementsystem. Auch eine intelligente Gruppensteuerung – Schwarmtechnologie – ist möglich: Über Funk kann Force One mit weiteren Leuchten ‚kommunizieren‘ und Gruppen bilden, um ein bestimmtes Lichtszenario zu ermöglichen. All diese Optionen bieten die Möglichkeit, bedarfs-, tageszeit-, jahreszeit-, und bewegungsabhängig zu beleuchten.

Effizienter Einzelkämpfer

Unabhängig von einer zentralen Steuerung bleibt viel individueller Spielraum im Umgang mit Force One: Sie ist mit einem hinzu- und abschaltbaren Indirektlichtanteil ausgestattet. Beim Einsatz der Power-Version kann bei geeigneten Raum- und Lichtbedingungen sogar auf weitere Beleuchtung in der Umgebung verzichtet werden – Force One ist ein effizienter Einzelkämpfer, der im Power-Modus über 8000lm leistet. Die komfortable Steuerung erfolgt über zwei bündig in das Leuchtenprofil integrierte kapazitive, das heißt touch-sensitive, Schalteinheiten; auch die Präsenz- und Tageslichtsensorik PDLS.next ist darüber aktivierbar.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Ausgabe:
Nimbus GmbH
www.nimbus-group.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige