OBO Construct wird weiterentwickelt
Smarte Planungstools
Bauplaner, Elektroinstallateure und Handwerker - sie alle haben sich sicher schon einmal Unterstützung bei der Planung und Projektierung von Elektroinstallationen gewünscht. Ein Tool, das dabei bereits seit einigen Jahren zur Seite steht, ist die Planungssoftware OBO Construct.
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland

Insgesamt vier Planungstools unterstützen die Nutzer bei der Planung und Projektierung ihrer Installationen: Erdungssysteme können konfiguriert, Brandabschottungen normgerecht geplant, Bodentanks in Unterflursystemen bestückt und Kabelbelegungen sowohl für Unterflurkanäle als auch für Kabeltragsysteme berechnet werden. Schritt für Schritt führen die einzelnen Tools die Nutzer zum passenden Produkt. Vor allem in der Planungsphase bietet OBO Construct so zusätzliche Unterstützung und hat eine vorbeugende Wirkung, indem Praxisprobleme reduziert oder vermieden werden. OBO Construct steht als zentrale Plattform zur Verfügung, so dass jederzeit und von jedem Endgerät aus Projekte bearbeitet werden können. Registrierte Nutzer haben die Möglichkeit, Projekte und Planungen abzuspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu bearbeiten, Materiallisten und Ausschreibungstexte mit wenigen Klicks herunterzuladen oder AutoCAD Add-In Downloads zu erstellen. Im Rahmen der OBO Academy werden regelmäßig Online-Seminare zum Kennenlernen von OBO Construct und den einzelnen Planungsmodulen angeboten.

Ständige Entwicklung

Ein Beispiel für die Optimierung und Weiterentwicklung der einzelnen Planungsmodule ist die Erweiterung des Tools für Brandabschottungen um eine Dokumentationsfunktion. Das Brandabschottungs-Tool führt Nutzer über wenige Abfragen zum passenden Abschottungssystem. Eine automatisiert erstellte Übereinstimmungserklärung inklusive einer Aufstellung aller errichteten Schottinstallationen und der Zulassung der verwendeten Schottsysteme pro Bauvorhaben kann direkt heruntergeladen werden. AuchNachweisfotos, Kennzeichnungsschilder oder Brandschutzzulassungen können dokumentiert werden. Seit einem der letzten Updates steht OBO Construct auch als App-Version für iOS und Android zur Verfügung. Der Produktkonfigurator kann so auch mobil in gewohntem Umfang mit sämtlichen Funktionen genutzt werden. Alle vier Planungsmodule sind ebenso wie der Gastzugang Elbridge-basiert. OBO Construct kann so direkt über die Herstellerwebseiten aufgerufen und gestartet werden. Nach Abschluss der Konfiguration werden die ausgewählten Produkte direkt in den Onlineshop des gewünschten Großhändlers übertragen, wo sie dann schon im Warenkorb bereit liegen. Die Konfigurationsergebnisse werden dabei anonym an ein zentrales Interface übergeben, über das der Nutzer seinen gewünschten Großhändler auswählt und sich in dessen Shop anmeldet.

Weitere Optimierungen geplant

Auch in Zukunft soll OBO Construct stetig weiter optimiert und aktuellen Entwicklungen angepasst werden. Die Plattform wird auf die OBO Vertriebsgesellschaften ausgerollt und somit bald auch international zur Verfügung stehen. Der weitere Ausbau der Tools für Erdungssysteme und Unterflursysteme ist ebenfalls geplant.

OBO Bettermann Vertrieb Deutschland

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland

Insgesamt vier Planungstools unterstützen die Nutzer bei der Planung und Projektierung ihrer Installationen: Erdungssysteme können konfiguriert, Brandabschottungen normgerecht geplant, Bodentanks in Unterflursystemen bestückt und Kabelbelegungen sowohl für Unterflurkanäle als auch für Kabeltragsysteme berechnet werden. Schritt für Schritt führen die einzelnen Tools die Nutzer zum passenden Produkt. Vor allem in der Planungsphase bietet OBO Construct so zusätzliche Unterstützung und hat eine vorbeugende Wirkung, indem Praxisprobleme reduziert oder vermieden werden. OBO Construct steht als zentrale Plattform zur Verfügung, so dass jederzeit und von jedem Endgerät aus Projekte bearbeitet werden können. Registrierte Nutzer haben die Möglichkeit, Projekte und Planungen abzuspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu bearbeiten, Materiallisten und Ausschreibungstexte mit wenigen Klicks herunterzuladen oder AutoCAD Add-In Downloads zu erstellen. Im Rahmen der OBO Academy werden regelmäßig Online-Seminare zum Kennenlernen von OBO Construct und den einzelnen Planungsmodulen angeboten.

Ständige Entwicklung

Ein Beispiel für die Optimierung und Weiterentwicklung der einzelnen Planungsmodule ist die Erweiterung des Tools für Brandabschottungen um eine Dokumentationsfunktion. Das Brandabschottungs-Tool führt Nutzer über wenige Abfragen zum passenden Abschottungssystem. Eine automatisiert erstellte Übereinstimmungserklärung inklusive einer Aufstellung aller errichteten Schottinstallationen und der Zulassung der verwendeten Schottsysteme pro Bauvorhaben kann direkt heruntergeladen werden. AuchNachweisfotos, Kennzeichnungsschilder oder Brandschutzzulassungen können dokumentiert werden. Seit einem der letzten Updates steht OBO Construct auch als App-Version für iOS und Android zur Verfügung. Der Produktkonfigurator kann so auch mobil in gewohntem Umfang mit sämtlichen Funktionen genutzt werden. Alle vier Planungsmodule sind ebenso wie der Gastzugang Elbridge-basiert. OBO Construct kann so direkt über die Herstellerwebseiten aufgerufen und gestartet werden. Nach Abschluss der Konfiguration werden die ausgewählten Produkte direkt in den Onlineshop des gewünschten Großhändlers übertragen, wo sie dann schon im Warenkorb bereit liegen. Die Konfigurationsergebnisse werden dabei anonym an ein zentrales Interface übergeben, über das der Nutzer seinen gewünschten Großhändler auswählt und sich in dessen Shop anmeldet.

Weitere Optimierungen geplant

Auch in Zukunft soll OBO Construct stetig weiter optimiert und aktuellen Entwicklungen angepasst werden. Die Plattform wird auf die OBO Vertriebsgesellschaften ausgerollt und somit bald auch international zur Verfügung stehen. Der weitere Ausbau der Tools für Erdungssysteme und Unterflursysteme ist ebenfalls geplant.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.