Erfolgreiches Ende der Indoor-Air

Fachmesse für Lüftung und Luftqualität

Erfolgreiches Ende der Indoor-Air

Nach drei Messe-Tagen ist die Indoor-Air, Fachmesse für Lüftung und Luftqualität, vergangene Woche erfolgreich zu Ende gegangen. Die einmalige Präsenzveranstaltung sollte mit ihrem Fokusthema ‚Saubere Luft in Innenräumen‘ einen Akzent in der in der Branche setzen. Die erste Resonanz fällt positiv aus. 

 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)

(Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)

„Die Klima- und Lüftungsindustrie hat viel Weitsicht, Mut und Unternehmergeist bewiesen, als sie vor nicht einmal zehn Monaten mit der Idee zur Messe Frankfurt kam, diese Fachmesse kurzfristig und unter besonderen Bedingungen auf den Weg zu bringen. Wir freuen uns, wie gut die Indoor-Air als langersehnter Branchentreff angenommen wurde“, so das Fazit von Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Die rein deutschsprachig konzipierte Veranstaltung zog rund 2.300 Teilnehmer an. Neben den traditionellen Fachbesuchern wie Planern, Architekten oder Entscheidern aus der Industrie, kamen auch zahlreiche interessierte Vertreter von Behörden und Institutionen. Auf Interesse stieß ebenfalls das begleitende Konferenzprogramm. Die Mehrheit der ausstellenden Unternehmen zeigte sich mit dem Messeverlauf zufrieden. Bei den Fachbesuchern waren es über 90%. Diese positiven Ergebnisse gehen mit einer optimistischen Grundstimmung in der Branche einher: Mehr als 50% der befragten Ausstellenden gehen momentan von einer Verbesserung der Branchenkonjunktur in den nächsten zwölf Monaten aus. Immerhin ein Drittel erachtet diese als stabil.

Ebenfalls positiv ist die Resonanz des Fachverbandes Gebäude-Klima e.V. (FGK) zur Indoor-Air. „Erfreulicherweise wurden unsere Erwartungen übertroffen. Die Besucherinnen und Besucher waren in hohem Maße an dem gesamten Themenkomplex ‚Lüftung und Infektionsschutz‘ interessiert. Überrascht waren wir von dem starken Zulauf im Vortragsareal On Air – Lebensmittel Luft. Das zeigte uns, dass wir mit den präsentierten Vorträgen dem Informationsbedarf der Besucher Rechnung tragen konnten. Insgesamt können wir festhalten, dass es wichtig und richtig war, diese Messe durchzuführen“, beschreibt Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup, Vorsitzender des Vorstandes des Fachverbandes Gebäude Klima e.V. (FGK), den Messeverlauf. Neuheiten sehen, das eigene Fachwissen ausbauen und sich einen Marktüberblick verschaffen, waren die Top3 Motivationsfaktoren für einen Besuch der Indoor-Air. Besonders hohes Interesse zeigten die Fachbesucher dabei an Lüftungstechnik und raumlufttechnischen Geräten und Anlagen. Zwei Drittel der Befragten zählen zu Entscheidern oder sind am Einkaufs- wie Beschaffungsprozess in ihrem Unternehmen beteiligt. Die Klima- und Lüftungsindustrie hat ihren nächsten Messeauftritt in Frankfurt am Main im Rahmen der ISH, der Weltleitmesse für Wasser, Wärme und Klima, die vom 13. bis 17. März 2023 stattfinden wird.

Thematik: News
| News
Ausgabe:
Messe Frankfurt Exhibition GmbH
https://indoorair.messefrankfurt.com/

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Digital vernetzt

Digital vernetzt

Auftragsbelege, Tagesberichte, Stundenzettel, Lieferscheine: Viel Papier, doppelte Erfassungen und händische Ablage verursachen noch vielerorts Mehraufwand in der Verwaltung. Um diese Vorgänge digital abzubilden, bietet die PDS Handwerkersoftware verschiedene vollständig integrierte App-Dienste. Damit sind die Geschäftsabläufe in Unternehmen aus dem Elektrohandwerk durchgängig, digital und auf Wunsch in der Cloud organisiert.

Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Eine automatisierte Zufahrtskontrolle zu Parkplätzen oder Tiefgaragen erhöht den Komfort für die Fahrer und bietet gleichzeitig mehr Sicherheit auf dem Gelände. Gute Gründe also, um über die Einführung von Zufahrtskontrollen nachzudenken. Grundsätzlich sind auf dem Markt zwei verschiedene Verfahren erhältlich: eine Kennzeichenerkennung mit Video oder eine Weitbereichslösung auf Basis von UHF-Lesern. Vor der Entscheidung für eines der beiden Systeme ist es sinnvoll, sich mit den technischen Unterschieden und Voraussetzungen auseinanderzusetzen.

Bild: Bieler+Lang
Bild: Bieler+Lang
Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Kältetechnik begegnet uns auf Schritt und Tritt. Einmal abgesehen vom hauseigenen Kühl- und Gefrierschrank wird diese Technik gewerblich und industriell in vielen Bereichen eingesetzt. Darunter am bekanntesten die Gastronomie- und Lebensmittelbranche, die Pharmaindustrie und Medizintechnik. Der Großteil der synthetischen Kühlmittel, die hier verwendet werden, sind gefährlich für Mensch und Umwelt. Desto wichtiger ist die Überwachung dieser Anlagen, um zu verhindern, dass Gase in die Atmosphäre gelangen. Hierzu müssen auch die Messgeräte ausfallsicher sein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige