LoRaWAN macht das Facility Management smart

LoRaWAN macht das Facility Management smart

Lösungen optimieren die TGA-Systemlandschaft

Die Anforderungen an die Digitalisierung von Gebäuden steigen stetig. Gefragt sind daher Lösungen,
welche die technische Gebäudeausrüstung an smarte IoT-Plattformen anbinden. Besonders im Retrofit-Bereich erzielt die Kombination aus LoRaWAN-Produkten zusammen mit IoT-/Cloud-Lösungen und klassischer MSR-Technik Vorteile. Ziel dabei ist es, das technische Facility Management zu entlasten, Kosten zu reduzieren und Gebäudebesitzer mit neuen Funktionen zu begeistern.

DEOS Produkte: Verschiedene LoRaWAN Sensoren zur Raumklimaüberwachung (Bild: Deos Aktiengesellschaft)

(Bild: Deos AG)

Besonders im Retrofit-Bereich überzeugt die Kombination von LoRaWAN-Produkten mit IoT/Cloud-Lösungen und der klassischen MSR-Technik. Das Unternehmen Deos aus Rheine in NRW bietet hierfür Produktlösungen inklusive einer eigenentwickelten IoT-Plattform. „Manchmal überraschen wir unsere Kunden, was mit der aktuellen IoT-Technologie alles möglich ist“, berichtet Thorsten Javernik, Bereichsleiter Building IT (BIT) bei Deos. Der Funkstandard LoRaWAN ist dabei einer der aktuellen Shooting Stars in der Branche. Hier wartet Deos mit einem Produkt- und Lösungsportfolio in Kombination mit der IoT-Plattform auf.

Sensoren zur Raumklimaüberwachung

Erst Ende 2020 begann das Unternehmen mit dem Aufbau der Produktpalette, da der Bedarf an der Deos Sam CO2-Raumluftampel, bedingt durch die Corona Pandemie, anstieg. Die Ampel kann neben einer Plug&Play-vor-Ort-Installation als CO2-Raumluftampel modular zu einer Gesamtlösung mit Zusatzfunktionen ausgebaut werden. Sie sendet durch die LoRaWAN-Funkanbindung die Daten an das Gateway, zur zentralen Datenspeicherung auf der eigenentwickelten BIT-Plattform. Auf diese Daten greifen anschließend verschiedene Applikationen zurück, wie die mobile App zur CO2-Alarmierung, das Qualitätsmonitoring per Standardbrowser, der Lüftungsreport sowie die Cloud GLT.

Modular erweiterbar

Mit LoRaWAN Tür- und Fenstersensoren lassen sich Gebäudedaten und Statusmeldungen einfach auf die IoT-Plattform aufschalten. So kann z.B. der Öffnungszustand der Türen im Deos Cockpit angezeigt werden. Mit dem Cockpit Editor kann die Visualisierung und Bedienung individuell angepasst werden. Auf personalintensive Kontrollgänge kann so verzichtet werden: Per LoRaWAN IO-Modul wird die Magnetschließungen zentral ausgelöst und alle Türen fallen per Knopfdruck ins Schloss. Zeitgleich wird die Klimaregelung im Gebäude optimiert. Als Datensammler fungiert das Deos LoRaWAN Gateway mit integrierter Modbus Schnittstelle. Das Gateway tauscht Gebäudedaten über das Internet mit der IoT-Plattform aus. Per Modbus können die Daten auch der lokalen MSR-Technik zur weiteren Nutzung und Regelungsoptimierung bereitgestellt werden – und das auch herstellerneutral mit Fremdsystemen.

www.deos-ag.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige